Apfel-Zimt Zupfbrot

 

Wie beginnt man einen Blogpost, wenn man fast zwei Monate nichts mehr gebloggt hat.
Mit „Hallo da bin ich wieder“ oder einem „Hallo 2017, hallo Februar“… ich weiß es ehrlich gesagt nicht und deshalb sage ich einfach mal Habari.
Habari ist Kiswahili und bedeutet soviel wie „Hallo. Wie gehts?“

Einen passenderen Einstieg kann ich nach 5 Wochen Kenya ja wohl nicht wählen.
Denn dieses Wort haben wir dort fast jeden Tag gehört oder selbst gesagt.
Aber um Kenya wird es in diesem Beitrag heute noch nicht gehen, sondern um ein super leckeres Apfel-Zimt Zupfbrot. Das Rad habe ich damit zwar nicht neu erfunden, aber es ist einfach zu gut um es nicht mit euch zu teilen.

Rezept für Apfel-Zimt Zupfbrot
für eine Kastenform

Zutaten für den Hefeteig
500g Mehl
1/2 Würfel Hefe
200ml lauwarme Milch
75g Zucker
100g weiche Butter
1 Ei
1 Prise Salz

Zutaten für die Füllung
3 Äpfel
100g geschmolzene Butter
1EL Zimt
3EL Zucker

Zubereitung
Mehl, Zucker und Salz in einer Schüssel mischen und eine Mulde bilden.
Hefe in die lauwarme Milch bröseln und verrühren, bis sich die Hefe auflöst und in die Mehlmulde geben. Mit etwas Mehl verrühren und zugedeckt 30 Minuten gehen lassen.
Butter und Ei dazugeben und alles gut verkneten, bis kein Teig mehr an den Händen klebt. Sollte dies der Fall sein, noch etwas Mehl dazugeben.
Den Hefeteig zugedeckt an einem warmen Ort gehen lassen – am besten eine gute Stunde, damit sich sein Volumen verdoppeln kann.

In der Zwischenzeit die Äpfel schälen und in kleine Stücke schneiden.

Den Hefeteig noch einmal kräftig durchkneten, je besser man den Teig knetet, desto gleichmäßiger geht er beim Backen auf. Also ruhig einige Minuten kneten.
Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ca. 1,5 cm dick zu einem Rechteck ausrollen.
Die geschmolzene Butter mit dem Zimt und Zucker mischen und gleichmäßig auf dem Teig verstreichen und dann die Apfelstückchen darauf verteilen.
Nun wird der Teig in Streifen und dann in Quadrate geschnitten.
Achtet darauf, dass die Quadrate gut in eure Kastenform passen.
Die Kastenform einfetten und immer 4-6 Quadrate auseinander legen und dann in die Kastenform legen.
Ich habe manche „Päckchen“ auch quer in die Kastenform gesetzt.

Den Ofen auf 175 °C vorheizen und das Zupfbrot für ca. 40 – 45 Minuten goldbraun backen. Nach dem Backen 10 Minunten auskühlen lassen, aus der Form holen und wer mag, kann das ganze noch mit Puderzuckerguß bestreichen.

Das tolle am Zupfbrot ist, dass man es, wie der Name schon sagt, einfach zupfen kann. Man muss es nicht schneiden, sondern kann sich einfach eine Lage nach der anderen abzupfen und genießen.

Ich glaube demnächst werde ich mal ein herzhaftes Zupfbrot machen, mit vielen leckeren Kräutern. Das ist glaube ich auch richtig lecker.

Weihnachtsgeschenke aus der Küche ~ Zwiebelchutney

Obwohl wir dieses Jahr an heilig Abend nicht im Lande sind, möchte man ein paar Freunden eine Kleinigkeit schenken.
Etwas Brauchbares. Jeden zu fragen was er gerne hätte und das dann auch zu kaufen, wäre wahrscheinlich ziemlich teuer. Und ja, man spricht nicht über Geld, aber bei uns ist es gerade etwas knapp. Und deshalb gibt es dieses Jahr etwas aus der heimischen Küche für die lieben Freunde. Und zwar Chutney.
Das schmeckt nicht nur auf gutem Brot super, sondern auch zu Käse oder Fleisch. Ich mag es besonders zu einem Stück Geflügel.
Und ja, ich gebe zu – besonders lecker sieht es aufgrund seiner Farbe nicht aus, aber es schmeckt und dass ist ja die Hauptsache. Und schnell geht das ganze auch. Man verliert während der Zubereitung zwar ein bisschen Tränenflüssigkeit, aber das sollte einem als gute Hausfrau/ Hausmann natürlich nichts ausmachen.

zwiebel

zwiebel1

Was schenkt ihr euren Liebsten dieses Jahr? Auch etwas selbstgemachtes aus der Küche? Oder geht ihr lieber gemütlich shoppen?

Zwiebelchutney
Für 8 kleine oder 5 große Gläser
800g Äpfel
1 kg Zwiebeln
150g brauner Zucker
150ml Balsamicoessig
3 Loorbeerblätter
4 Tl Senfkörner
2 Tl Salz
etwas Pfeffer
etwas Öl

Die Zwiebeln und die Äpfel klein schneiden. Die Zwiebeln in dem Öl glasig dünsten, dann die restlichen Zutaten in den Topf geben und alles gut miteinander vermischen. Einmal aufkochen und dann 1,5 – 2 Stunden köcheln. So lange, bis nurnoch wenig Flüssigkeit im Topf ist. Zwischendurch immer gut umrühren. Das Chutney in gut verschließbare Gläser füllen, einen schönen Stoff rumbinden, Etikett drauf – fertig.

Ich wünsche euch eine wunderschöne Woche, genießt die Vorweihnachtszeit und macht euch bloß keinen Stress wenn es um Geschenke geht, denn darum geht es an Weihnachten nicht!

 

Zero Waste ~ Ideen für den Haushalt und die Körperpflege

In den letzten Wochen habe ich mich viel mit Zero Waste beschäftigt, denn diese Berge von Plastikmüll machen mir echt zu schaffen. Egal ob Kosmetikartikel oder Waschlappen, Lebensmittel oder Haushaltsreiniger- alles ist in Plastik eingepackt. Und weil ich dass nicht mehr will, wurden die letzten Tage ein Schwamm und ein Lappen hergestellt und Lippenbalsam, Peeling und eine Narbencreme selbst gemacht.
Den Schwamm habe ich aus Packgarn gehäkelt, einfach ein beliebig großes Rechteck häkeln, zusammenfalten und an drei Seiten zusammenhäkeln. Damit der Schwamm etwas dicker wird, habe ich drei Lagen Jeansstoff reingelegt und ihn dann zu gehäkelt. Eine kleine Lasche dran – fertig.

dsc_0160

Für den Lappen habe ich ein altes T-Shirt zu Textilgarn umgewandelt und ein Viereck geknookt. Knooken ist ziemlich toll, denn ich kann nicht Stricken und beim knooken sieht das Endergebnis trotzdem wie gestrickt aus.

3

2

dsc_0166

Narbencreme
1/4 Tasse Kakaobutter
1/4 Tasse Olivenöl
1 EL Honig
4 Tropfen Lavendeln

Die Kakaobitter in einem kleinen Topf zum Schmelzen bringen.
Die übrigen Zutaten hinzugeben und alles gut verrühren. Alles gut abkühlen lassen, dazu den Topf am besten in den Kühlschrank stellen. Bevor die Creme in einen luftdichten Behälter gefüllt wird, kann sie nochmal mit einem handrühgerät aufgeschlagen werden. Somit wird sie schön cremig.

4

1

Tolle Rezepte für Lippenbalsam und Peeling für eure trockenen Lippen und Hände findet ihr im Internet wirklich überall.
Wenn ihr trotzdem Interesse an meinen Rezepten dafür habt, dann meldet euch.

Schön verpackt sind die Cremes übrigens auch ganz tolle Weihnachtsgeschenke !

Pixel sticken mit Hallodribums

*Kooperation

Mit Hobbys ist es ja immer so ne Sache. Also zumindest wenn man viele Hobbys hat.
Denn man hat garkeine Zeit jedes einzelne davon total super auszuleben. Und dann ist es ja manchmal so, dass noch das ein oder andere einfch dazu kommt. Zumindest geht es mir so. Manchmal, da bin ich richtig gernervt, dass mir soviele Dinge Spaß machen. Und ich würde mal behaupten, dass sie mir nicht nur Spaß machen, sondern dass ich sie auch ganz gut kann. Klar, ich könnte wahrscheinlich besser häkeln, wenn ich mich nur darauf konzentrieren würde, aber ich mache eben sehr vieles gerne. Und vor einigen Wochen kam nun auch noch das Sticken dazu.
Und was soll ich sagen – es macht mir unheimlich viel Spaß.

Meine ersten Stickversuche waren zwei kleine Geschenke für Freundinnen.
Ihr könnt sie hier und hier anschaun.

hallo4

hallo2

Mein dritter Stickversuch sollte etwas zeitintensiver und bunter werden und da wurde ich ganz schnell fündig – und zwar bei Hallodribums. Hallodribums verkauft super coole Sticksets und sowas liebe ich ja. Man bekommt alles, was man für sein neues Projekt braucht, in einem Set. Garn, Stoff, einen Stickrahmen, Nadeln und die Anleitung. Und dann kann es losgehen und zum Loslegen passt übrigens auch der Name des Shops, denn Hallodribums ist ein in Österreich aufmunternder Ausruf, bevor man etwas freudig in Angriff nimmt.

hallo3

Gegründet haben Halloribums Annemarie und Manuel. Zum Sticken sind die beiden über die Liebe zu Pixeln gekommen, denn mit den bunten kleinen Punkten kann man wirklich viel machen – digitale Fotos, Mosaike, Teppich Muster und eben auch Kreuzstich Stickmuster. Und wenn man ein Muster hat, fehlen nurnoch Rahmen und Nadel und Faden und mit ein bisschen Zeit und Geschick, wird ein wahres Kunstwerk daraus. Annemarie und Manuel befassen sich aber nicht nur mit der Umsetzung ihrer eigenen Produkte, sondern auch mit dem Anregen und Anleiten und haben als Autoren Bücher zum Sticken, Knüpfen, Weben und Stricken mitverfasst.
Man merkt – sie lieben Garn. Und dass kann ich total verstehen, denn viele meiner Hobbys haben mit Garn zu tun.

hallo

hallo1

Seit sie übrigens ihr Knüpfbuch rausgebracht haben, fertigen sie auch handgefertigte Blumenampeln in Makramee Technik an die man in ihrem Shop kaufen kann. So eine fehlt hier bei uns Zuhause noch – ich glaube, Makramee ist garnicht so schwer. Ich würde sagen, ich versuch es mal – also auf gehts – Hallodribums

 

 

 

 

Schöne Geschenke für den ersten Geburtstag

Bald ist es soweit- unser Schatz wird ein Jahr alt. Und was kurz vor dem 1. Geburtstag passiert dürfte den meisten klar sein. Man wird ständig gefragt, was man dem Kind denn schenken kann. Und puh, dass ist garnicht so einfach zu beantworten, denn wirklich brauchen tut man die meisten Dinge, die man besitzt, nicht.
Aber bevor man am Ende Spielzeug aus Plastik bekommt oder Dinge, die man so garnicht schön findet, gibt es hier eine feine Auswahl an Dingen, an denen der Kleine und sicher auch wir Eltern, unsere Freude haben würden.

kleidung

Es dauert nicht mehr lange, dann läuft er mir davon. Und mit so schönen Schuhen klappt das sicher noch viel besser.

Und auch wenn bald gelaufen wird, weiß der kleine Wicht dann sicher, dass Krabbeln trotzdem erstmal noch schneller geht – also dürfen hübsche Krabbelschuhe auch nicht auf der Liste fehlen.

Aus den meisten Kleidungsstücken wachen die Kleinen ja total schnell raus. Aber bei den wunderschönen Prodkten von Petit Cochon kann einem das nicht passieren, die wachsen nämlich einfach mit.

Wenn ich diese Hosen sehe, dann wäre ich auch gerne wieder Kind. Sie sehen einfach so unheimlich bequem aus und die Prints sind immer so süß!

Hm, habe ich schon Schuhe auf der Wunschliste….

Nur ein Wort – Elefanten.

Bodys kann man ja nie genug haben. Mal essen die Kleinen wie ein kleines Ferkel, mal pullern sie soviel dass alles nass ist und ein andres mal… na ihr wisst schon.

Ich sagte ja schon, dass die Prints immer so toll sind und dann noch diese süßen Knöpfe.

Und damit es auch am Hals schön warm ist, darf ein Schal nicht fehlen.

toys

Ich liebe ja Holz. Holz ist einfach ein wunderschönes Material, es fühlt sich toll an, sieht schön aus und es riecht gut. Nach Holz eben. Es wirkt warm, wertvoll einfach auch hochwertig. Deshalb gibt es natürlich ein paar schöne Dinge, die genau daraus sind – aus Holz.

Nein, es ist nicht einfach nur ein Rutschauto – es ist ein Baukasten Set. Und ja, es ist nicht gerade günstig, aber wow, das Auto sieht einfach nur unglaublich gut aus.

Dieses Puzzle von Smallable finde ich auch total schlicht und schön!

Auch aus Holz ist dieses tolle Krokodil Glockenspiel, ja der Kleine wird sicher nur wild drauf rumklopfen, aber er liebt es Musik zu machen und spielt seit Tagen am liebsten mit unserer Gitarre.

Mit diesem Stapelturm liebeäugel ich schon eine ganze Weile – sieht er nicht einfach nur toll aus.

Das ABC wird er in seinem zweiten Lebensjahr wahrschienlich nicht lernen, aber Bauklötze sind immer was tolles.

Wir haben zwar schon ein paar Bälle hier rumkullern, aber so einen schönen besitzen wir noch nicht.

Ich habe sie als Kind geliebt, die Matroschkas. Aber so tolle wie heutzutage gab es damals noch nicht.

Nachziehtiere sind so eine lustige Beschäftigung. Wir haben eine Raupe und der krabbelt er immer ganz schnell hinterher. Diese Giraffe ist aber noch schöner als die Raupe.

Und ein Nashorn zum Schaukeln ist sicherlich auch spaßig.

room

Poster kann man ja nie genug haben. Und Bären finden wir irgedwie toll.

Und Löwen auch. Wer weiß, vielleicht sehen wir in ein paar tagen einen in freier Wildbahn.

Wer kennt sie nicht, die süßen großen Stoffsäcke von Tellkiddo. Die hübschen einfach jedes Kinderzimmer auf.

Ein Tipi wäre auch total schön, denn wir lieben es Verstecken zu spielen und auch Bücher anschauen ist gerade super interessant. Und beides kann man in einem Tipi hervorragend tun..

Im Zelt muss es natürlich auch gemütlich sein, deshalb dürfen schöne Kissen nicht fehlen.

Und eine Kuscheldecke muss da auch rein.

Ab Januar möchten wir versuchen, den Kleinen in seinem eigenen Zimmer schlafen zu lassen. Mal schauen wie und ob es klappt. So ein süßes Nachtlicht hilft vielleicht dabei – wer weiß.

Oder die schöne Bettwäsche, die könnte vielleicht auch helfen beim Wohlfühlen im eigenen Zimmer.

Papier an der Wand – i like!

So, dafür, dass man eigentlich nicht wirklich was braucht, waren das jetzt ziemlich viele Wünsche.
Aber wer weiß, vielleicht ist es auch ein wenig Inspiration für euch. Denn es gibt doch immer kleine süße Kinder, die man beschenken kann.