Allgemein | Tattoo

Zeig mir dein Tattoo #1

6. April 2016
Irgendwie bin ich gerade in so einem „Ich starte neue Serien auf meinem Blog“ – Modus.
Und tja, deshalb beginnt hier heute eine Serie auf die ich mich total freue.
Und wie der Titel schon verrät, geht es um Tattoos. Ich mag Tattoos total gerne, finde sie wunderschön und will seit Jahren eigentlich selbst eines, habe mich bisher nur noch nicht getraut.
Okay, ich mag nicht alle Tattoos, aber es gibt da schon ziemlich viele Menschen mit richtig geilen Tattoos.
Und oft frag ich mich „Wieso hat er oder sie, sich dieses Tattoo stechen lassen“ – und deshalb hab ich mal ein paar Leute gefragt und Raffaele macht heute mal den Anfang.
Der Kontakt zu Raffaele entstand über Instagram, dort bewundere ich schon sehr lange seine tollen Fotos und schrieb ihn irgendwann einfach mal an und bekam sofort eine liebe Antwort.
12501541_1684705048486006_336205225_n
 
Unbenannt (9)
 
11881611_1640728986170074_95247113_n
Raffaele Bonora lebt in Ferrara, das ist in Norditalien und ist 37 Jahre alt.
Er ist Eigentümer eines Fitnessstudios und außerdem Ausbilder für ein amerikanisches Fitnessprogramm namens Jazzercise.
Sein erstes Tattoo lies er sich 1997 stechen und fing an, die Tinte auf seiner Haut zu lieben.
Mittlerweile hat er sieben Tattoos, alle in schwarz. Bunte Tattoos mag er zwar auch, aber nicht an sich – zumindest noch nicht.
Jedes seiner Tattoos hat eine Bedeutung für ihn. Sie erzählen Geschichten über Freunde, besondere Momente in seinem Leben oder haben etwas mit seinem Partner und deren Verlobungstag zu tun.
Die Tattoos auf seinen Armen sind die Bekanntesten, da er diese sehr oft auf seinem Instagramaccount zeigt. Das linke Tattoo hat er sich erst letztes Jahr stechen lassen. Die Bäume symbolisieren seine Liebe zu den Wäldern, Bergen und der Natur.
Das Tattoo hat er mit einem Tätowierer designed und als dieser anfing die Tinte in die Haut zu stechen, kam Raffaele eine Idee, nämlich einen Hirsch in die Mitte des Tattoos zu setzten.
Unbenannt (6)
12918400_474660126066990_1416580675_n
Raffaele glaubt, dass Tattoos ein besonderer Weg sind, um sein Leben, seine Emotionen und seine Erinnerungen zu bewahren und zum Ausdruck zu bringen.
Ich mag seine Tattoos total gerne, ganz besonders die Bäume, die sind echt wunderschön! Schaut unbedingt mal auf seinem Instagramaccount vorbei – da gibt es nicht nur seine Tattoos, sondern einfach echt tolle Fotos.
 
Mögt ihr Tattoos? Habt ihr vielleicht sogar eines hinter dem eine lustige, schöne, nachdenkliche oder auch traurige Geschichte steckt? Dann mailt mir gerne und vielleicht lest ihr dann eure Story auch bald hier auf dem Blog.
 
  1. Mir geht es genau wie die, ich trau mich auch seit 12 Jahren nicht 🙂
    Ich mag am liebsten solche, die der natürlichen Körperkontur folgen. Also eher die der Indianer zum Beispiel. Richtige in sich geschlossene Bilder mag ich dagegen nicht so gern.
    Und ich würde mich wahrscheinlich eher für ein Hennarotbraun entscheiden, weil ich den Blaustich bei alten schwarzen Tattoos nicht mag.

  2. Ich persönlich finde es cool, mal andere Tattoos als jene aus dem Tattoo Studio in Solothurn zu sehen. Ich habe bisher immer nur das Tattoo aus Solothurn im Blickfeld gehabt. Jedoch wenn ich diese Tattoos sehe, überlege ich mir gleich so ein Tattoo stechen zu lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.