Warum dieses Weihnachten anders sein wird – und die Bikinifigur auch egal ist

Hach, ich sag euch, das Leben ist schön.
Ja, wirklich. Ich muss mir keine Gedanken machen über die perfekte Bikinifigur oder darüber was Leute so denken, wenn sie sehen dass ich zugenommen habe. Denn es ist doch völlig egal was andere denken und dass mein Bauch wächst oder.
Es ist sogar mehr als das, es ist GRANDOIS und ich habe mich noch nie so sehr darüber gefreut – über einen Bauch der dicker wird.
Denn es ist doch das aller aller größte Geschenk und Wunder, dass in meinem Bauch etwas heranwächst.
Ein winzig kleines Baby das von mir abhängig ist. JA – ich bin schwanger und kann es manchmal selbst kaum fassen.
Als ich vor genau 2 Monaten und einem Tag morgens aufgewacht bin um den Test zu machen, konnte ich es selbst kaum glauben. Da waren sie, die zwei Striche. Leise schlich ich mich wieder ins Bett und wartete darauf, dass Mister R. endlich die Augen öffnet. Als er es dann tat streckte ich ihm erstmal den „vollgepinkelten“ Teststreifen INS Gesicht ( so erzählt er es zumindest – ganz so schlimm war es nicht) und wartete auf seine Reaktion. Als er es nach wenigen Sekunden realisiert und verdaut hatte konnte er seine Vorfreude nicht mehr verbergen und mir fiel ein kleiner Stein vom Herz.
Denn geplant war es eigentlich nicht – aber was kann man heute schon planen.

Wir bekommen ein Baby. Wir werden Eltern.
Hoffentlich werden wir alles richtig machen und lernen bis dahin ordentlich zu streiten.
Hoffentlich trinke ich genug und esse die Dinge die dem Baby gut tun.
Wieso bin ich bloß immer so müde und wieso kann ich es nach 3 Monaten manchmal immer noch nicht fassen.
Ich habe gekotzt – yeah, da ist also wirklich was drin und ich bilde mir das alles nicht nur ein.
Wo finde ich eine Hebamme die gut ist und wieso darf man kein Mett mehr essen.
Kaufen wir Pampers oder werden wir Öko und nehmen Stoffwindeln.
Wie sollen wir das bloß alles zahlen. Und wieso zählt Streikgeld oder Arbeitslosengeld nicht ins Elterngeld mit rein.
Schaffen wir das alles. Was kostet denn so ein Kind.
Naja, was braucht es denn schon – Liebe und Muttermilch werden ja wohl reichen.
Ok, vielleicht noch ein Bett, ne Spieluhr, hübsche Klamotten und und und….
Wo stellen wir den Kinderwagen hin und wie soll ich in ein paar Monaten mit dickem Bauch bis in den dritten Stock watscheln.
Wieviel Vorbereitungskurse brauche ich und was ist davon sinnvoll.

OH weia – dass sind nur ein paar Fragen die immer und immer wieder auftauchen.
Aber wisst ihr was – ich freu mich. Ich freu mich so sehr darauf Mama zu sein. Ich freu mich auf ein kleines Baby das Nachts schreit weil es Hunger hat oder einfach nur zur Mama will (ja das sage ich jetzt 😉
Ich freu mich darauf erstmal Daheim zu sein und Zeit mit meinem Kind zu verbringen.
Sicher wird es nicht immer einfach – aber jetzt wird sich erstmal gefreut, und zwar so richtig richtig doll !!!
Bilder vom immer dicker werdenden Bauch folgen.

1000 Küsschen,
eure schwangere Dani

8 comments

  1. Katja says:

    ich habs dir ja schon gesagt, aber hier nochmal: herzlichen glückwunsch, meine liebe! ich freue mich sehr für euch <3

    bleib gesund und pass auf dich und das kleine würmchen auf!

    😡 katja

  2. sinnenrausch says:

    oh wie schön!
    herzlichen glückwunsch und eine schöne schwangerschaft. ich denke gerne an diese besondere zeit zurück, auch wenn es bei mir schon ewig her ist… 😉

    liebe grüße
    rebecca

  3. Patricia says:

    Eigentlich sonst stille Leserin – äußere ich mich jetzt doch mal. Nur um dir zu sagen – mir geht es genau gleich. Gleiche Gedanken…gleiche Fragen…auch ich schwanger mit dem ersten Kind. Auch ich Termin im Dezember. Alles Gute für dich!!!
    liebste Grüsse

  4. Kindderachtziger says:

    Hallo Dani,

    auch von mir die besten Wünsche und ich glaub der beste Rat ist: lass alles auf dich zukommen, höre auf deinen Körper und bleib möglichst entspannt. Ich selbst bin noch keine Mama, aber eine sehr gute Freundin von mir hat diesen Rat gelebt und ist daher Vorbild für mich. Sie war eine so toll entspannte Schwangere, die noch bis zum 8. Monat mit mir Sport gemacht und jede Woche einen Kaffee getrunken hat. Nun ist sie eine (wieder) voll arbeitende Mama, die aber trotzdem sehr viel Zeit für den Kleinen hat. Das finde ich echt beeindruckend.

    Genieß die Zeit und jeden Moment deiner Schwangerschaft. Ganz liebe Grüße, Silke

Schreibe einen Kommentar