99 things to do | 99 things to do when its cold | DIY | easy peasy | kreativ | sei kreativ

Waldfunde DIY – sei kreativ und wie Liebe wirklich ist

26. Oktober 2014

Eigentlich gehe ich gerne spazieren. Durch die Stadt, in den Wald oder einfach irgendwohin. Aber irgendwie bin ich manchmal auch einfach zu faul und hocke lieber den ganzen Tag auf dem Sofa. Und dass wäre gestern sicherlich auch passiert hätte Mister R. nicht einen Anruf von einem Freund bekommen, der uns eingeladen hat mit in den Wald zu gehen.
Also fanden wir uns keine Stunde später im Auto Richtung Wald wieder und kurz danach standen wir mitten drin.

8

Im Wald gibt es soviel zu entdecken. Bunte Blätter, viele Äste, Kastanien und viele kleine Tierchen. Ich habe von fast allem etwas mit nach Hause genommen. Denn Katja hat für die sei kreativ Runde Waldfunde als Material vorgegeben. Und weil ich mich nicht entscheiden konnte, habe ich zwei Dinge daraus kreiert. Einen Bilderrahmen aus Ästen und eine kleine Schale aus Blättern. Dass ist beides nichts Neues, aber ich finde es total toll.

5

2

Für den Bilderrahmen braucht ihr 4 Äste die etwa gleich groß sind und etwas Schnur. Die Schnur wickelt ihr dann einfach immer schön um zwei der Äste herum, bis euer Bilderrahmen fertig ist. Ganz easy. Und entweder ihr hängt es irgendwo an eine Wand oder ihr stellt es einfach hin. Und wenn ihr mögt, dann hängt ihr noch ein hübsches Poster dahinter. Ich habe mir vor ein paar Wochen ein Poster bei Posterlounge von Frantz Wittkamp  gekauft.

1

Dieses Poster ist doch einfach nur wunderschön. Ich liebe es. Denn diese Worte sind so wahr. Wir sind nun ein Jahr und 2 Monate verheiratet und ich sag es nicht gerne, aber es ist die Wahrheit. Es ist nicht immer leicht, manchmal sogar ziemlich schwer. Und es ist all das, was auf diesem Poster steht und noch viel mehr. Liebe ist wunderschön und das größte Geschenk auf Erden! Und deshalb war der Tag im Wald gestern nicht nur schön, sondern wunderschön – weil Mister R.  mit dabei war. Wir haben viel gelacht, Kastanien gesammelt und Abends noch zusammen mit unseren Freunden gekocht.
Und natürlich gibt es Momente, da würde ich am liebsten laut schreien und ganz weit weg laufen, aber die Momente, in denen ich ihn nicht loslassen möchte, in denen ich ihn am liebsten für immer ansehen und stundenlang mit ihm reden möchte – die überwiegen und dafür bin ich gerade sehr dankbar!

6

Nun aber zurück zum Wald.
Die Kastanien die wir fleißig gesammelt haben, wurden dann gleich in den Ofen geschoben und sie passen doch perfekt in die kleine Schale aus Blättern.
Hierfür braucht ihr Kleister, etwas Papier, verschiedene Blätter, eine Schale eurer Wahl und Vaseline.
Die Schale bestreicht ihr mit etwas Vaseline und legt die Blätter etwas überlappend rein und bestreicht das ganze mit Kleister und wiederholt das ganze ca. 3 x oder öfter, je nachdem wie viele Blätter ihr habt. Damit das ganze etwas mehr an Stabilität gewinnt habe ich noch zwei Schichten Packpapier darüber gekleistert. Und juhui – es hält. Und wie man die Kastanien zubereitet verrate ich euch auch noch.
Der Ofen wird auf 180 Grad vorgeheizt. Während dessen ritzt ihr die Kastanien an der gewölbten Seite zweimal ein – wie ein x und legt sie mit dieser Seite nach oben auf ein Blech. Zack – ab in den Ofen. Damit die Kastanien nicht zu trocken werden stellt ihr noch eine Schale mit Wasser in den Ofen dazu. Nach ca. 30 Minuten sind die Kastanien essbereit. Die Schale muss aufgeplatzt sein. Nun müsst ihr sie nur noch schälen, dass kann nervig sein, aber sie sind super lecker!

So und nun möchte ich aber wissen, was du aus deinen Waldfunden so gebastelt hast. Her mit euren Ideen!
Oh und weil ich ja an der Reihe bin etwas zu nennen, mit dem Katja, du und ich nächsten Monat kreativ werden können, tue ich dass auch noch schnell.
Weihnachten naht und was passt besser dazu als Lichterketten.
Sie machen tolles Licht und man kann soviel daraus zaubern. Ich bin gespannt.

1000 Küsschen
eure Dani

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.