Möhrenglück ~ Leckerster Karottenkuchen für sonnige Frühlingstage

In meinem ganzen Leben habe ich noch keinen Karottenkuchen gebacken. Ich weiß ehrlich gesagt auch nicht, ob ich schonmal einen gegessen habe und wenn, dann war der sicher nicht so lecker, denn dann würde ich mich ja dran erinnern.
Aber den, den ich letzte Woche gebacken habe, den vergesse ich sicherlich nicht so schnell, denn der war einfach der Hammer. Super saftig, super lecker und ja, auch wirklich süß. Aber sowas darf auch mal sein. 

Und wann bitte passt Karottenkuchen besser als zur Osterzeit und somit auch zum Frühling. 
Das Rezept habe ich aus dem tollen Backbuch Törtchenzeit – all you need is sweet von Jessi aka. Törtchenzeit und Sonya Kraus.

Rezept für 1 Möhrenglück Törtchen
mit 20 cm Durchmesser

Zutaten für den Teig
500g Möhren mit Grün
80ml Buttermilch
3 Eier
1 TL Vanillearoma
350ml Pflanzenöl
280g Zucker (ich habe nur 250g Zucker verwendet)
500g Mehl
2 TL Backpulver
1 Messerspitze Salz
½ TL Zimt

Für die Creme
120g Butter
700g Puderzucker (ich habe nur 500g Puderzucker verwendet)
250g Frischkäse

Für die Deko
5 EL Krokant (den hatte ich leider nicht Zuhause, deshalb musste ein Spitzenband drumherum)
5 Möhrenköpfchen mit Grün

Zubereitung
Den Ofen auf 165 Grad (Umluft) vorheizen.

Die Möhren schälen und sehr fein reiben, überschüssigen Saft der Möhren abschütten.
Möhren, Buttermilch, Eier und Vanillearoma, Öl und Zucker in eine große Schüssel geben und mit dem Rührer für ca. 2 Minuten vermengen.

Mehl, Backpulver, Salz und Zimt in eine zweite Schüssel geben und vermengen. Dann die Mehlmasse löffelweise in die andere Schüssel geben und immer wieder verrühren, bis der Teig glatt vermengt ist.

Die Teigmenge dritteln und die Böden einzeln für je ca. 20 Minuten backen.
In der Zwischenzeit die Creme vorbereiten.
Dazu Butter und Puderzucker mit dem Rührer so lange in einer Schüssel vermengen, bis sich die Butter aufgelöst hat. Dann den Frischkäse hinzugeben. Die Konsistenz sollte relativ fest, aber noch cremig sein.

Nachdem die Böden ausgekühlt sind, diese jeweils mit 1/3 der Creme bestreichen und stapeln. Danach das gesamte Törtchen dünn mit einer Schicht Creme ummanteln und für mindestens 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.
Die Torte aus dem Kühlschrank nehmen und nochmals mit dem Rest der Creme ebenmäßig ummanteln. Dann vorsichtig mit der Streichpalette am unteren Rand des Törtchens ansetzen und die Palette sanft in der Creme nach oben ziehen, sodass ein Streifen entsteht. Den Vorgang rund um das Törtchen wiederholen.

Die unteren 2cm mit Krokant bestreuen – oder wie ich ein Spitzenband darumbinden.
Zum Schluss das Grün der 5 Möhren auf 3cm kürzen und die Torte damit dekorieren.

Das Törtchen durfte der Mann übrigens mit auf die Arbeit nehmen und alle waren super begeistert.
Ich habe natürlich auch ein Stück probiert, hmmm einfach köstlich. Danke liebe Jessi für das leckere Rezept – der wird auf jeden Fall nochmal gebacken.

Esst ihr auch gerne Karottenkuchen? Wie bereitet ihr ihn zu?

Etwas Sahne und schon haben wir ein Törtchen – eine neue Runde sei kreativ

Voller Speicher, voller Speicher – dass schwirrt mir seit Tagen im Kopf herum.
Ich kann keine Bilder mehr hochladen weil meine 3GB schon aufgebraucht sind, lösche uralte Beiträge deren Bilder eh nicht so bombe sind um neue Beiträge hochzuladen. Aber bald hat dass ein Ende – denn bald gibt es eine eigene Domain. Yay.
Solange ich an der rumbastel wird es hier aber wohl etwas ruhiger werden. Vielleicht – vielleicht auch nicht. Wir werden sehen.
Aber wünscht mir Glück, dass alles gut klappt und ich nicht die mega Krise kriege.
Heute soll es aber garnicht um vollen Speicherplatz gehen, sondern um die neue Runde sei kreativ von Katja – dem MädchenmitHerz und mir.

Jeden Monat gibt die eine Zutaten oder Materialien vor, aus der die andere und IHR etwas zaubern könnt. Am 25. eines jeden Monats – manchmal auch etwas später – zeigen wir euch auf unseren Blogs was wir daraus gemacht haben und wir freuen uns, wenn ihr eure Ergebnisse ebenfalls mit uns teilt. Über euren Blog oder indem ihr ein Foto an uns mailt !

5

 

Die Zutat für diesen Monat lautet Wassermelone.
Hmmm – nicht sehr einfallsreich denkt ihr jetzt vielleicht. Aber man kann wirklich sehr viel daraus machen.
Aber es sollte schon etwas schönes sein dachte ich mir. Also gibt es heute ein Törtchen.
4 1

Das Törtchen sieht wunderschön aus – und geht ruckzuck.
Ihr braucht dafür
1 Wassermelone
1-2 Becher Sahne – je nach größe der Wassermelone
Kokosraspel
ein paar Beeren

Nun müsst ihr die Wassermelone in Form eines Törtchens schneiden.
Geht garnicht so schwer – nur dass die Flächen gerade sind hat bei mir, trotz Tortenschneider, nicht so gut geklappt. Aber hey – perfektionistisch müssen wir bei dieser Sache nicht werden. Denn mit der Sahne kann man die Unebenheiten etwas ausgleichen.
Also – Melone zurechtschneiden und mit etwas Küchenpapier abtupfen.
Sahne schlagen und um die Melone streichen. Das Melonentörtchen mit Kokosflocken umhüllen und Beeren oder anderes Obst auf das Törtchen setzen.
3

Das Törtchen ist super für eine Sommergrillparty.  Nicht so mächtig, frischgekühlt super lecker und die Gäste werden sicher staunen wenn eine Wassermelone statt eines wirklichen Törtchens zum Vorschein kommt.
2

Nun bin ich mal gespannt was die liebe Katja und ihr aus einer Wassermelone gezaubert habt. Zeigt uns eure Ideen – wir freuen uns.
Gerne dürft ihr euer Ergebniss auch in den nächsten Tagen online stellen. Wann immer ihr mögt.
Einfach zu uns verlinken oder uns euren Link mailen.
1000 Küsschen,
eure Dani

PS.: Den tollen Korb im Hintergrund habe ich auf dem Flohmarkt gekauft. Er dient mir jetzt zur Obstaufbewahrung. Manchmal findet man eben doch hübsche kleine Dinge, wenn man etwas geduldig ist und sucht.

Himbeertörtchen mit viel Liebe ***

Meine liebe kleine Schwester hat am Samstag ihren Geburtstag gefeiert und da sie von mir eine kleine Springform und eine kleine pinke Tortenplatte bekam – dachte ich, ich mache mit der Springform grad einen Kuchen und serviere das ganze auf der Platte.

himbeer

Da ich noch Himbeeren und Fertigbiskuit (jaaa – ich schäme mich 😉 hatte die aufgebraucht werden mussten, habe ich mir mal wieder was eigenes zusammengebastelt.

Ihr braucht:

  • Biskuitböden (ich habe 3 Stück genommen)
  • 500g Himbeeren (TK oder frisch)
  • 6 EL zucker
  • 200g Schmand
  • 50g Joghurt
  • 1 EL Vanillezucker  – ich nehme eigentlich immer meinen eigenen – dafür einfach ausgekratze Vanilleschoten in eine Dose mit Zucker tun und immer wieder ein bisschen schütteln, damit nichts verklumpt
  • 2Pck Gelantinepulver / 10 Blatt
  • 100ml Sahne
  • 150g weiße Schokolade

himbeer1

IMG_9582                                                                                                                                 Die Himbeeren kurz aufkochen, pürieren und abkühlen lassen.
Den Zucker, Vanillezucker und den Joghurt dazugeben und gut mischen.
Die Gelantine nach Packung

sanweisung auflösen und unter die HimbeerJoghurtMischung rühren.

Den ersten Biskuitboden in die Springform legen und eine Schicht der Himbeermischung draufgeben. Dann den zweiten Boden drauflegen usw.

Das ganze kommt dann für einige Stunden in den Kühlschrank – bis die Gelantinemasse fest ist.

Das Törtchen nun aus der Form lösen.
Die Sahne erhitzen und die Schokolade darin zum Schmelzen bringen – über das Törtchen geben und anrichten.

nomnomnom – das ist lecker – ich sags euch!

himbeer2

Viel Spaß beim Nach“backen“

alles Liebe

eure Dani