Aufwiedersehen Sommer

Eigentlich ist er ja schon vorbei – der Sommer, aber so wirklich verabschiedet habe ich mich noch nicht.
Vorallem nicht hier auf dem Blog, denn eigentlich habe ich im Sommer soviel gemacht, was ich euch hier gerne zeigen wollte, aber ich bin einfach nicht dazu gekommen. Deshalb zeige ich euch heute, was es im Sommer so bei uns gab und verabschiede mich endgültig. ( vom Sommer – nicht vom Blog 😉

Angefangen hat unser Sommer mit einem wunderschönen Kurzurlaub mit unseren besten Freunden.
In Oberhamersbach auf einem kleinen Bauernhof, haben wir es uns richtig gut gehen lassen.
Unser kleiner Mann hat zum ersten Mal Ziegen und Kühe gesehen und hat alles super mitgemacht.

4

3

Wirklich viel unternommen haben wir nicht. Wir waren jeden Tag ein bisschen spazieren, waren mal Minigolfen und an einem Tag in Offenburg. Aber wenn man die besten Freunde mit im Gepäck hat, muss man nicht viel unternehmen. Wir haben viel geredet, zusammen gekocht und die Zeit einfach sehr genossen.

1

2

5

Im Juli hatten wir dann nochmal sowas wie Urlaub, denn wir durften eine Woche das Haus von guten Freunden hüten.
Und das Haus und der große Garten sind einfach so wunderschön, dass es wirklich wie Urlaub war, obwohl der Liebste arbeiten musste.
In der Woche dort, habe ich leckeres Baguette gebacken, Zitronen-Kräuterbutter gemacht, ganz viel leckeren Aprikosen-Eistee getrunken und Geburtstag gefeiert.

2

1

3

2

1

Du lieber Sommer – du warst wirklich schön.
Aber jetzt, jetzt freuen wir uns so richtig auf den Herbst, auf bunte Blätter, Kürbis und warmen Tee.

Sei kreativ – leckerstes Vanilleeis mit knackigem Karamell und frischen Beeren

Huch, vor lauter Hitze, Schwangerschaft und vielen Terminen habe ich total vergessen mein leckeres Eis für die sei-kreativ Challenge im Juli mit euch zu teilen.
Dass wird sofort geändert. Denn die Fotos sind schon ne ganze Weile im Kasten und warten darauf gezeigt zu werden. Das Eis ist schon längst aufgefuttert und bevor es die Tage wieder kühler wird und der ein oder andere dann vielleicht keine Lust mehr auf Eis hat, verrate ich euch auch das Rezept dazu.

3

Vor zwei Wochen durften wir Haus-sitting bei Freunden machen, dass war wunderschön. Denn wir hatten so richtig schön viel Platz, einen großen tollen Garten, jeden Tag frische Tomaten und einen Strauch voller Beeren. Die waren etwas sauer, aber Hauptsache sie sehen schön aus.
Und ich habe es total genossen einfach nix zu tun, eine große Küche zu haben in der das Kochen doppelt soviel Spaß macht und endlich auch mal Fotos draußen machen zu können.
Damit ihr euch auch so ein leckeres Eis machen könnt komme ich hier gleich zum Rezept und schwafel nicht länger rum.

Für 6 Portionen
1 Vanilleschote
120 g Zucker
4  Eigelb
Salz
330ml Sahne
Eiswürfel
Klarsichtfolie

Die Vanilleschote längs einritzen und das Mark herauskratzen.
50 ml Wasser mit der Vanilleschote, dem Vanillemark und 100 g Zucker aufkochen und 1 Minute kochen lassen.

Die Eigelbe mit etwas Salz und dem Vanillesirup in einer Schüssel über dem heißen Wasserbad dicklich-cremig aufschlagen.
Das Wasser sollte nicht kochen, sonst gerinnt die Masse. Die Vanilleschote entfernen und die Creme in Eiswasser kalt schlagen.
Die Sahne steif schlagen und unterheben.

Eine Kastenform mit Klarsichtfolie auslegen und die Eismasse einfüllen.
Die Form ein paar Mal auf den tisch stoßen, damit die Luftbläschen entweichen.
Masse mit Klarsichtfolie abdecken und mindestens 12 Stunden gefrieren lassen.

4

2

Zu dem super leckerem Eis gab es noch frische Beeren die ich davor mit etwas Zucker aufgekocht habe, damit sie nicht zu sauer sind, und leckere Karamellstückchen.
Die sind super einfach selbst zu machen und schmecken wundervoll.

Karamell
60g Puderzucker
40g geschmolzene Butter
30g Mehl
30g Honig

Den Backofen auf 180 Grad vorheizen.
Alle Zutaten verrühren und nussgroße Portionen auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzen – etwas Abstand lassen da der Teig stark zerfließt.
Für 5 -8 Minuten goldbraun backen, auskühlen lassen und danach in beliebig große Stücke brechen.

1

5

Mister R. hat das Eis total gut geschmeckt und mir erst gar nicht geglaubt, dass ich es selber gemacht habe. So lecker war es.
Und total einfach. Außer es ist super heiß – dann funktioniert das alles nicht so gut, die Sahne lässt sich nicht gut aufschlagen und dann wird das ganze Eis nix. Also lieber an einem etwas milderen Tag zubereiten – wie heute zum Beispiel.

Was ist denn euer Lieblingseis und habt ihr auch schon mal selbst Eis gemacht?

Da der 25. August ja quasi schon vor der Türe steht, gebe ich für die nächste sei-kreativ Challenge nichts vor. Ihr dürft tun und lassen was ihr wollt.
Basteln, hämmern, backen, kochen, häkeln, pimpen, recyclen … was euch gefällt. Ich bin gespannt was ihr zaubert und wir – Katja und ich –  würden uns freuen wenn ihr mitmacht.

Wünsche für den Frühling oder den baldigen Sommer

Der Frühling ist da oder doch schon der Sommer. Das Wetter hat sich noch nicht so ganz entschieden, aber  so langsam kommt die Sonne immer öfter hinter den Wolken hervor und spendet etwas Wärme.
Es ist früher und länger hell und die Laune verändert sich schlagartig, wenn die Sonne den ganzen Tag scheint.
Und von was für Dingen auf meiner Wunschliste für den Frühling oder den baldigen Sommer stehen, zeige ich euch heute.

PicMonkey Collage

Seit Februar gibt es das tolle Buch von Mia schon – und ja ich habe es wirklich noch nicht, denn im Hause Weiss wird gerade fleißig gespart. Aber irgendwann wird es noch im Briefkasten landen und dann werden die hübschen Rezepte ausprobiert.

Was ist bitte besser als Eis  – na ein tolles Rezeptbuch mit leckeren Eisrezepten von meiner liebsten Katja.

Und was ist besser als ein Rezeptbuch für Eis – na ein Zweites.

Ich liebe Picknicks. Auf einer großen Wiese, am Rheinufer oder zwischen den Weinbergen. Picknicken ist doch einfach immer toll und bevor mir die Rezepte ausgehen, wünsche ich mir doch mal schnell das Picknick Buch von Dani, Jessi, Rike, Liz & Jewels und Susanne.

Und bei den Wunschbüchern darf das tolle Frühstücksglück Buch von der lieben Jeanny auch nicht fehlen.

 

Wishlist, Wunschliste, things i would like to have, shoppng, bag, kameragurt,

Ich liebe die Prints von Lu ja alle, aber diesen mag ich ganz besonders.

Handlettering ist ja eine wunderschöne Sache und die von Jeannete Mokosch gefällt mir unglaublich arg – besonders dieser Print.

Meine Pflänzchen die ich vor ein paar Wochen gekauft habe leben noch und ich würde ihnen gerne ein neues Zuhause geben, da würden diese hanging planters gut passen.

Meine Kamera bräuchte dringend mal ne hübsche Tasche, wie wäre es mit dieser hier, oder doch lieber diese hier …hm oder eher die.

Und ein Kameragurt wäre auch mal bombastisch.

Wie wäre es mit einem Tattoo? Ich will ja schon ewig eines, trau mich aber nicht.

Da gäbe es natürlich noch viel mehr Dinge die ich gerne hätte, aber für alles ist der Geldbeutel einfach zu klein.
Und manches braucht man ja nicht wirklich zum Leben – es wäre einfach nur toll. Kennt ihr ja.

Was wünscht ihr euch für den Frühling oder den bald Sommer? Habt ihr auch eine kleine oder sogar große Wishlist ?
Nur her mit euren Wünschen – vielleicht erfüllt sie ja jemand 😉

1000 Küsschen
Dani

Byebye june – hello Juli. 4 days later – thats ok

Es ist Juli. Mein Lieblingsmonat!
Warum? Na – es ist Sommer, die Sonne scheint meistens, man kann an den Baggersee fahren und ich habe Geburtstag.
Jaha – die Partyplanung läuft und der Blog spürt dass natürlich auch.
Aber so kann es ja nicht weitergehen, deshalb gibt´s heute mal wieder ein kleiner Instagram Rückblick von Juni.
Let´s take a look.

erdbeeren

Es wurden Erdbeeren gepflückt und daraus viele Gläser Marmelade gekocht. Hmmm, wenn dass mal nicht eines der besten Dinge am Sommer ist.
glasIch habe einen neuen Hashtag eingeführt #theworldinaglas und könnte ständig solche Bilder machen. Einfach toll.

urban

Unter die Urbanjunggleblogger bin ich auch gegangen. Zumindest mit ein paar Bildchen. Und die letzte Woche wurden ein paar Pflanzen gekauft – mal schaun was dabei rauskommt.
flowerNatürlich wurden auch ein paar Blümchen gepflückt. Hach – ich liebe Feldblumen – einfach wundervoll.

h

 Dann wurde diesen Monat auch dieses tolle Gefäß eingeweiht und schon oft benutzt. Ich habe es bei TK Maxx gekauft und freue mich jeden Tag auf´s Neue daran. Und weil ich stilles Wasser auch in Flaschen abfüllen kann, kommt mir in dieses große Glas  –  oder wie auch immer man es nennt-  nur Infused Water – also Wasser mit Obststücken oder Gruke etc.  Man kann da wirklich alles reinmachen 😉
picknickUnd für´s Picknicken eignet sich der Sommer natürlich auch wunderprächtig. Links nach dem Standesamt der kleinen Schwester – rechts mit vielen tollen Freunden!
tada
Und manchmal war es schon so warm im Juni, dass ich einfach nur im Schlafzimmer lag. Für unsere tolle DIY Kleiderstange kann man HIER übrigens noch abstimmen. Ich danke euch für jedes Stimmchen!
rene Mister R. war den letzten Monat auch zweimal auf Insta zu sehen. Einmal als Goldjunge und einmal beim Carwashing. prostUnd nein, es wurde nicht gesoffen den letzten Monat, sondern einfach das Leben genossen. Mal mit Sekt und mal mit Hugo. Leckerlecker

Im Juli wird es hier hoffentlich nicht ganz so ruhig wie im Juni.
Und wenn doch, dann liegt es daran, dass die eigene Domain im Aufbau ist, mit eigenem Logo usw.
Ihr dürft also gespannt sein – dass bin ich nämlich auch 😉

Was habt ihr im Juli tolles vor?
Küsschen,
eure Dani

 

 

 

 

Eine Hochzeitstorte für Ehepaar Weiss von der wahnsinnigen Stephie

Nun ist es also wahr – wir sind verheiratet. Gestern war unser großer Tag und ja – bald werde ich mehr darüber berichten. Heute gibt es aber erstmal etwas anderes.
Erst vor ein paar Wochen durfte ich ein Interview mit Stephie von Meine Küchenschlacht führen. Und nun hat sie auch noch einen unglaublich tollen Gastpost für Mister R. und mich geschrieben. Ich bin total begeistert und hin und weg!

Wieso – schaut unbedingst selbst. Es ist echt wahnsinnig !!! <3
Vor einigen Wochen habe ich ganz unbedarft eine Frage auf meiner Facebook Seite gestellt, die nicht nur ein tolles Event
( Summer Feeling ) hinter sich herzog sondern auch noch eine schöne, neue Bekanntschaft mit Fräulein Weiss einbrachte.
Denn Dani, alias Fräulein Weiss, war auch an meiner Frage interessiert und so schrieben wir einige male miteinander.
Kurze Zeit später fragte wiederum Frl. Weiss mich etwas.
Und ich war Feuer und Flamme.
Dani würde Ende August Heiraten, und da so eine Hochzeit mit vielen Vorbereitungen und viel Stress verbunden ist, war die Frage an mich, ob ich Zeit & Lust hätte einen Gastbeitrag für Ihre schöne Seite zu schreiben.
Über die Liebe, Hochzeit aber auch gerne ein leckeres Rezept, passend zu diesem Thema.
Auja, war mein erster Gedanke.
Und so fragte ich wiederum einiges, damit ich mir ein Bild von der geplanten Hochzeit machen konnte, dem Geschmack und der Ausstattung, wie und wo gefeiert werden wird und, und, und …..
Denn schließlich wollte ich das mein Gastpost auch zu der Hochzeit von Dani passt.
Und wie es manchmal im Leben so ist, haben Dani und ich ( was ich Ihr aber bis heute nicht verraten habe ) wunderbar mit unserem „schlichten“ natürlichen Geschmack  harmoniert.
Umso einfacher war es sich mit dem Thema zu identifizieren und Ideen zu entwickeln.
Denn das Hochzeitspaar plante eine romantische Wiesen – Sommer – Hochzeit unter blauem Himmel. Mit Finger Food und einem Grill Abend.
WoW .. das klingt alles so schön und würde genau das wiederspiegeln was ich für mich ebenfalls in Betracht ziehen würde …
Also begann es in meinem Kopf zu arbeiten, was ich schönes als Gast Beitrag schreiben und backen könnte.
Und schnell war für mich klar:
Eine Hochzeits Torte muss es werden … die all das wiederspiegelt, was ich bisher erfahren hatte.
Es musste zur Jahreszeit passen.
Etwas sein, was mit Wiesen und Sommer assoziiert wird.
Etwas vintage.
Und Wiesenblumen durften nicht fehlen.
Aber auch der Geschmack der Torte sollte ebenfalls dazu passen.
So habe ich mich hingesetzt und einen Plan und ein Rezept ausgearbeitet, wie die Torten aussehen soll.
Heraus kam eine Sommer Hochzeits Torte die sowohl innen, wie außen den Sommer wiederspiegelt.
Ganz selbstverständlich schmeckt die Torte auch zu jeder anderen Gelegenheit.
Daher habe ich natürlich auch das Rezept für euch aufgeschrieben.
Zutatenliste
für eine zwei Stöckige Torte von 20 cm und 12 cm Durchmesser und jeweils 3 Böden
Böden
300 g Butter
280 g Zucker
4 Eier
650 g Mehl
1,5 Päckchen Backpulver
530 ml Zitronen Buttermilch
Abrieb eine BIO Zitrone
Lebensmittel Farben ( Gelfarben von Wilton oder Sugarflair )
Füllung 1
250 g Frischkäse ( Doppelrahm )
100 ml Sahne
Saft einer halben Zitrone
1 Päckchen Dr. Finess Zitronenschalen Aroma
25 g Puderzucker
halbes Päckchen Sahnefest
Füllung 2
250 g Frischkäse ( Doppelrahm )
100 ml Sahne
halbes Päckchen Sahnefest
25 g Puderzucker
150 gewaschene und entstielte Johannisbeeren
Zum Bestreichen
1200 g Frischkäse ( Doppelrahm )
1 Päckchen Dr. Finess Zitronenschalen Aroma
200 ml Sahne
180 g Zucker
Deko
Essbare Blütenmischung
( Calendula, Sonnenblume, Kornblume & Rose )
Zubereitung
1. Zucker und Eier weiß schaumig schlagen. Die Butter in Stückchengeschnitten dazugeben und weiter rühren. Mehl, Zitronenabrieb und Backpulver vermischen und sieben. Abwechselnd etwas Mehl und Buttermilch dazugeben und glatt rühren. Danach wieder Mehl und Buttermilch bis alles zu einem glatten geschmeidigen Teig verrührt wurde.
2. In drei größere Schüsseln je 460 g Teig abmessen und in 3 etwas kleiner je 180 g.
Jeweils mit den Lebensmittelfarben ( je Stockwerk der Torte 3 Farben ) in der gewünschten Farbe und Intensität einfärben.
Die Backformen mit Backpapier auslegen und den Rand auskleiden.
Die großen Form bei 180 Grad ca. 23 Minuten die kleineren jeweils ca. 18 Minuten ( Stäbchenprobe ! Event muss etwas zeit angehängt werden ) backen. Aus dem Ofen nehmen, den Springform Rand öffnen und lösen. Den Boden auf ein Kuchengitter setzten und die Form wieder mit Backpapier auskleiden und mit gefärbten Teig bestückt backen.
So mit allen Tortenböden verfahren.
Komplett auskühlen lassen ( am besten über Nacht )
3. Für die Füllungen zwei Behälter bereit stellen und die Sahne je, mit Sahnefest steifschlagen und mit den dazugehörigen weiteren Zutaten ( bis auf die Johannisbeeren ) vermengen und glatt rühren.
4. Den ersten großen Tortenboden auf eine Tortenplatte / Teller stellen und mit der Füllung für die Johannisbeeren bestreichen ( etwas für den Kleineren Boden aufheben ). Darauf 3/4 der Johannisbeeren verteilen. Den mittleren Boden darauf setzen und diesem mit der anderen Füllung bestreichen ( wieder etwas für den kleineren Boden zurück behalten ). Den obersten Boden darauf setzen und alles für 2 Stunden in den Kühlschrank stellen. Mit den kleineren Böden ebenso verfahren. Und auch 2 Stunden kühl stellen.
5. Für die Frischkäse Creme zum äußeren bestreichen, Sahne mit Zucker anschlagen, Finess und Frischkäse dazugeben und alles glatt rühren.
6. Die größeren Böden mit der Tortenplatte, zuerst aus dem Kühlschrank nehmen. Ringsum dick und ungleichmäßig ( wellig ) mit der Frischkäse Masse bestreichen. Dazu eignet sich am Besten eine Palette
Von Oben die Mitte ausrechen ( in diesem Fall sind es ringsum 4 cm frei ) dort mittig, aber gleichmäßig verteilt 3 lange Holzpießchen ( Schachlik ) bis nach unten einschieben. Darauf wird der kleinere Kuchenturm gesetzt. Und ebenfalls mit der Frischkäse Creme eingestrichen.
7.  Mit Essbaren Blüten ganz nach eigenem Geschmack verzieren.
Für mein persönliches Empfinden ist das eine Hochzeits Torte die genau zu den Themen:
* Sommer, Wiese, Natur und Hochzeit * passt.
Ich hoffe das die Torte, Dani und ihrem Liebsten gefällt, und ich auch Ihren Geschmack, Optisch wie auch in den der Zutaten getroffen habe.
Es hat mir unheimlich viel Freude bereitet diese Hochzeitstorte zu planen und zu gestalten.
Danke liebe Dani, das wir uns kennen gelernt haben und Du mir so viel Vertrauen geschenkt hast einen Gast Post über dieses tolle Thema bei Dir zu schreiben.
Wer übrigens mehr über mich aber auch über den wirklich schönen Blog von Fäulein Weiss erfahren möchte, der klickt hier, und gelangt zu einem Interview von mir auf Danis Blog.
Wind und Wolken haben mit mir, während der Aufnahmen gespielt, und sich mit der Sonne abgewechselt.
So das die kleinen Papier Fähnchen manchmal lustig im Wind getanzt haben.
Allerliebste Stephie, nach wie vor kann ich meine Freude, Dankbarkeit, mein einfach überwaltigt Sein nicht in Worte fassen. Allzu gerne hätte ich von dieser unglaublich schön aussehenden Torte probiert und danke dir wirklich von Herzen, dass du dir soviel Mühe gegeben hast, soviel Zeit und Liebe investiert hast! DANKE !!!
So eine Torte gab es bei uns auf der Hochzeit nicht – was für eine es aber gab und wie es sonst so war – erfahrt ihr in den nächsten Wochen. Dann, wenn hier wieder etwas Ruhe eingekehrt ist und wir aus den Flitterwochen zurück sind.
Lots of love an euch alle da draußen !
Eure Frau Weiss 😉