Instagram Jahresrückblick 2015

Ein neues Jahr hat begonnen. Für viele ist das der Moment, um innezuhalten, um darüber nachzudenken, was das vergangene Jahr war. Wofür man dankbar ist, was schwer war, was einen weitergebracht hat, welche Menschen einem noch wichtiger geworden sind und wie man sich selbst weiter entwickelt hat. Und man beginnt auch, über das neue Jahr nachzudenken – was man anders machen möchte, was für neue Ideen man umsetzen möchte usw.
Ich möchte hier keine Neujahrsvorsätze aufschreiben – noch nicht. Denn auch wenn das neue Jahr schon ein paar Tage „alt“ ist, habe ich noch lange nicht all das verarbeitet was im letzten geschehen ist. Schönes, trauriges, schweres, Dinge für die ich dankbar bin. Deshalb möchte ich heute nochmal innehalten und dankbar zurückblicken auf 2015. Wenn ihr mögt, dann begleitet mich – ich würde mich freuen.

6Schon vorletztes Jahr habe ich zusammen mit der lieben Katja von Mädchen mit Herz die sei kreativ Challenge gestartet. Jeden Monat hat eine von uns ein Thema oder Materialien bzw. Zutaten vorgegeben und wir haben etwas daraus gezaubert. Wir hatten beide viel Freude daran und haben das Projekt mit in das Jahr 2015 genommen – mit ein bisschen weniger „Erfolg“ – oft kam uns das Leben einfach „dazwischen“ und wir haben es nicht jeden Monat geschafft etwas zu machen – aber dass ist gar nicht schlimm.
Aber manchmal kam natürlich trotzdem was bei raus – hier zB. einmal ein leckeres Eis mit Beeren, ein Portrait vom Mann – gezaubert aus Rubbelkrepp und Wasserfarbe und ein genähter Elefant.
DANKE Katja für dieses tolle Projekt – es war mir eine Freude und Ehre dieses Projekt mit dir zu machen !

8

Worauf ich letztes Jahr besonders stolz war, waren meine Dremel-Eier.  Ich bin daran zu Beginn fast verzweifelt, aber war am Ende dann doch sehr zufrieden. Und passend dazu gab es einen super leckeren Hefezopf – der nicht nur lecker war, sondern auch schön aussieht.

1

Gefühlt haben dieses Jahr ja alle Menschen auf diesem Planeten mit dem Malen und Lettern angefangen – es macht aber auch einfach unglaublich viel Spaß und tut einfach gut. Es hat mich in stressigen Zeiten runtergebracht und auch in Zukunft möchte ich viel mehr zeichnen und lettern – einfach um mal abzuschalten und vor allem um meine Gedanken und Gedichte in schöner Form zu Papier bringen zu können.

10Über Pfingsten waren wir mit meinen beiden Schwestern und Schwagern in der schönen Pfalz campen und sind auch ein wenig gewandert. Es war wirklich schön und in einem Mittwochs mag ich Post, habe ich euch verraten, wieso ich die Pfalz so gerne hab. Und was noch schöner ist als die Pfalz, ist die Zeit mit der Familie und die Zeit mit Freunden – ich bin echt so dankbar dafür !

4Ein paar „from where I stand“ Fotos gab es letztes Jahr natürlich auch. Ich mag diese Bilder ja total. Wo ich hier stand – 1. im Garten von wunderbaren Menschen 2.auf einer Brücke in Freiburg und 3. auf der tollen Insel Föhr.

7Und auf Föhr durften der Liebste und ich letztes Jahr ja auch noch Urlaub machen. Es war wirklich super schön und wenn ich die Bilder sehe will ich am liebsten sofort wieder ans Meer. Hach

9Auf dem Blog gab es letztes Jahr nicht wirklich viele Rezepte – dabei haben wir soviel leckeres Zeug gefuttert. Mal schaun ob ich dieses Jahr öfter dazu komme euch meine leckeren Kreationen zu zeigen.

3

Gehäkelt wurde das vergangene Jahr auch jede Menge – und nicht nur süße Sachen für´s Baby – auch wenn ihr hier jetzt nichts anderes zu sehen bekommt.

11Die emotionalsten Momente letztes Jahr waren der Tod von meinem Opa, dem diese Bibel gehört hat, die Geburt unseres Sohnes und einfach der Alltag als Ehepaar – zwei Jahre Ehe durften wir feiern und freuen uns auf viele mehr.
Der Tod meines Opas war zwar nicht plötzlich – aber dennoch sehr emotional – vor allem die Trauerfeier die es für ihn gab. Mir wurde ganz neu bewusst, was für ein wunderbarer Mensch mein Opa war. Er hat jeden Tag für seine Enkel gebetet und war ein Mann nach Gottes Herz – er hat sehr viel in seiner Bibel studiert, viel angestrichen und war einfach ein Segen für so viele – es macht mich traurig, dass ich nicht mehr Zeit mit ihm verbracht habe.

5

Ja, das Baby. Das war das Schönste was 2015 passiert ist. Plötzlich war ich schwanger. Geplant hatten wir es nicht, haben uns aber unglaublich gefreut als es dann so war und ich habe es geliebt meinem Bauch beim Wachsen zuzugucken.

2Tada und seit Anfang Dezember isser da – unser kleiner Schatz. Wir sind unglaublich dankbar und mega verknallt und sehen es als ein riesen Privileg, dass wir ein Baby bekommen haben und Gott und diese Aufgabe – Eltern sein und für dieses Wunder zu sorgen – anvertraut!

Was waren eure Highlights 2015? Und was sind eure Pläne für 2016.
Ich hab da auch ein paar und vielleicht verrate ich sie euch in einem extra Post – über so manche muss ich nämlich erst noch ein wenig nachdenken.

Habt einen wundervollen Tag ihr Lieben,
eure Dani

 

Das war der Februar – Instagram Rückblick

Es geht wohl nicht nur mir so mit dem Gefühl, dass der Februar rasend schnell vorbei ging.
Gerade erst hat er begonnen und nun ist schon März. Ich kam gar nicht hinterher mit all dem, was ich eigentlich vorhatte, aber so ist dass nun mal. Und das Leben geht ja trotzdem weiter. Gott sei Dank.
Der Februar war nicht sonderlich spektakulär, aber trotzdem voller schöner Momente auf die ich heute gerne zurückblicken möchte.

instarückblickfeb

1-3 Endlich kommt der Frühling und man hat weider so richtig Lust auf Blumen. Ob in der Wohnung oder auf der Wiese. Man freut sich einfach darüber und wenn man auch noch beim Wachsen zugucken kann, ist das noch toller. Meine Hyazinthen sind nämlich so unglaublich schnell gewachsen dass ich sie umtopfen musste. Denn überall kamen kleine neue Stängel raus. Nun bin ich gespannt ob sie gut weiterwachsen.

4-6  Ich habe zum ersten Mal in meinem Leben One-Pot-Pasta gemacht und auch gegessen. Ich hätte niemals gedacht, dass das so gut funktioniert und dann auch noch so unglaublich gut schmeckt. Wirklich verrückt. Man muss es mal getestet haben!
Ich glaube ich werde meine Pasta nie wieder anders zubereiten, denn es ist einfach zu lecker und man spart sogar jede Menge Wasser.
Trotzdem haben wir uns den Februar über auch noch von anderen Dingen ernährt – Fleischfondue zum Beispiel. Hmmm, das war vielleicht auch lecker.

7 und 8 Ich habe vor einigen Wochen begonnen eine Decke zu häkeln. Sehr langsam aber sicher wird sie immer breiter und es macht nach wie vor total Spaß. Ich hoffe die Wolle reicht, denn ich muss sagen, häkeln ist ein super teures Hobby und ich frage mich, wie es möglich sein kann, im Internet gehäkelte Decken für unter 100 Euro zu kaufen. Daraus werde ich nicht schlau.

instarückblickfeb11-3 Es scheint gerade so, als würde jeder Mensch auf Zeichnen, Sketchnotes oder Handlettering abfahren – zumindest die Instagram-Welt. Und es scheint auch so, als würden es ALLE mega gut können. Ich bin da nicht so ein Naturtalent, sondern muss mir wirklich viel Mühe geben. Aber mit meinen Federn bin ich ziemlich zufrieden, vor allem mit der Ersten.

4. Unser gelber Eames Stuhl hat 8 graue Kollegen bekommen. Jetzt brauchen wir nur noch einen neuen Tisch.
5. Ich mag dieses grüne Reh und ein paar frische Zweige auch.
6. Und unsere Garderobe muss ich einfach immer wieder fotografieren und euch zeigen, denn nach wie vor liebe ich sie sehr und erfreue mich immer wieder daran.

7-9 Worte sind etwas unfassbar Starkes. Sie können zerstören, heilen, Herzen berühren. Und diese Worte hier mag ich alle sehr gerne.

instarückblickfeb2

1. Ich gehe nicht wirklich oft spazieren, schon gar nicht in den Wald. Dabei ist es so schön dort und man findet immer etwas, das man vor die Linse halten kann.

2. Auf Instagram wurde ich für die #20beautifulwomen challenge nominiert und habe mich natürlich sehr darüber gefreut. Dieses Foto ( Fotos) habe ich geteilt und es ist glaube ich, das Foto mit den meisten Kommentaren  – DANKE an all eure lieben Worte. Merci

3. Faschingsdienstag hatte ich frei und der Tag wurde genutzt um sich mit der lieben Pepper von heimatbaum zu treffen. Wir haben mit ihrer kleinen Waldmöwe und ihrer Schwester gefrühstückt und sind noch ein wenig in Speyer umher spaziert. Und diese tolle alte Tasse mit Tulpen bepflanzt darf ich seitdem mein eigen nennen. Danke nochmal Pepper!

4 und 6 Die Fastenzeit hat begonnen und ich faste Kaffee. Darüber habe ich hier schonmal kurz geschrieben und ich muss sagen, es ist schon viel besser geworden. Ich habe keine Entzugserscheinungen mehr, muss aber gestehen, dass ich am Wochenende 1-2 Tassen trinke. Aber dass darf auch mal sein. Unter der Woche habe ich es bisher tapfer durchgehalten und saufe auf der Arbeit jetzt einfach Schwarztee oder….
5 Orangensaft. Denn es gibt fast nichts besseres wie frisch gepressten Osaft.

Wie war euer Februar und was habt ihr im März vor?

1000 Küsschen
eure Dani

whoop whoop – 2014 ist vorbei – HAPPY new year

So richtig fassen kann ich es noch nicht. Dass das Jahr 2014 nun vorbei ist. Gerade erst war doch noch Sommer. So geht es dieses Jahr ziemlich vielen Menschen um mich herum. Wieso? Haben wir das Jahr zu schnell gelebt? Haben wir uns zuviel Stress gemacht? Ganz ehrlich – ich glaube ja. Leider. Denn so soll es doch nicht sein.
Sollten wir uns nicht viel öfter Zeit nehmen um inne zu halten, zurück zu blicken und dankbar zu sein. Zeit für ruhige Stunden. An Weihnachten tun das irgendwie alle – wieso nicht auch mal einfach so Mitte Mai oder Anfang August oder irgendwann anders. Dass will ich im neuen Jahr ändern! Vielleicht macht ja der ein oder andere mit.
Aber weil sich das Ende des Jahres natürlich super für einen Rückblick eignet, gibt es jetzt einen kleinen Dankbarkeitsrückblick.

urlaub

Ich bin DANKBAR dafür, dass wir die Möglichkeit, die Zeit und das Geld hatten dieses Jahr ein wenig Urlaub zu machen. Ein bisschen sehen zu dürfen von dieser wunderbaren Welt. Ich durfte eine wunderbare Woche in Amsterdam verbringen und bin sehr dankbar für die liebe Freundin mit der ich dort war. Über Ostern waren wir mit zwei lieben Freunden in
Nordfriesland. Ich bin dankbar für die Stunden mit ihnen, dafür, dass ich Freunde habe mit denen ich über alles reden kann und die an meiner Seite sind. Dann war ich ein Wochenende in Hamburg bei einer lieben Freundin, 2 Wochen in Rumänien und auf Borkum. Es war einfach wahnsinnig toll ! DANKE !

kreativ1

 

kreativ

Ich bin DANKBAR dafür, dass ich meine Kreativität ausleben kann. Dass ich zwei Hände habe mit denen ich etwas schaffen kann und dankbar dafür, dass ich es mit euch teilen kann. Dankbar, dass ich die liebe Katja kennen gelernt habe und mit ihr Sei kreativ in´s Leben gerufen habe. Es hat sehr viel Spaß gemacht ! DANKE an dich Katja und an alle die mitgemacht haben.
Die Tasche aus Milchtüten und mein Bilderrahmen aus Ästen mag ich am allerliebsten.

soup

food

Ich bin DANKBAR dafür, dass wir immer genug zu Essen auf dem Tisch haben. Dankbar für meine Mama und die anderen Menschen die mir das Kochen beigebracht haben. Dankbar dafür, dass es so unglaublich viele verschiedene Dinge gibt die wir essen können. Was für eine Vielfalt.
Dieses Jahr habe ich immer mal wieder ein Süppchen gekocht und hier gezeigt und meine kindliche Suppenliebe wieder entdeckt.
Gebacken wurde natürlich auch, zwar nicht soviel wie das Jahr zuvor, aber dass ist gar nicht schlimm.
Und zum ersten Mal gab es eine Themenwoche – es ging um den Kürbis und ich habe ein paar Sachen ausprobiert. Und zwischendurch gab es natürlich noch die ein oder andere mögliche und unmögliche Leckerei.
22-1024x678

Ich bin sehr DANKBAR für alle tollen Menschen die ich dieses Jahr kennen lernen durfte. Ob auf Borkum, im Zug, auf einer Veranstaltung, im Internet oder sonst wo. SCHÖN dass es euch gibt und danke für alle tollen Stunden die ich mit euch verbringen durfte. Ihr seid wundervoll, einzigartig und geliebt.

10653729_339192342909097_5335323600873027215_n

Und ich bin sehr sehr DANKBAR dafür, dass ich die aller beste Familie und den aller besten Mann habe. Ich liebe euch!
Ich bin dankbar, dass wir schon 1,5 Jahre verheiratet sind, dankbar, dass meine beiden Schwestern tolle Männer haben und es uns gut geht! Dankbar, dass ich meine Eltern im Sommer sehen konnte und meine Mama jetzt gerade auch da ist. Also auch dankbar dafür, dass es Flugzeuge gibt die diese vielen 1000 Kilometer fliegen können, damit sich Menschen wieder sehen dürfen.

Außerdem bin ich dankbar für euch – für meine Leser. Egal ob ihr einfach nur mal durch die Posts klickt, Bilder anguckt, alles lest, stille Leser seid oder mal einen Kommentar hier lasst. DANKE dass ihr das was ich hier tue wertschätzt!
Ich bin dankbar für diesen Blog – mein Hobby, meine Plattform auf der ich mich austoben kann, schönes zeigen darf aber auch ehrlich sein kann. So wie ich eben bin!

Und nun bin ich sehr gespannt was dieses Jahr alles so passieren wird.
Große Pläne gibt es bisher nicht. Ich lass mich einfach mal überraschen.

EUCH wünsche ich ein ganz arg frohes, buntes, verrücktes, atemberaubendes und gesegnetes neues Jahr!

1000 Küsschen
eure Dani

 

Mein liebster Salat im Herbst und ein Instarückblick

Dass der Herbst toll ist, dass wissen wir ja nun alle und ich wusste es auch schon.
Aber dieses Jahr erlebe ich ihn viel intensiver. Ich freue mich mehr denn je daran. An den bunten Blättern, an langen Spaziergängen durch den Wald, an den eiskalten Tagen und an Endiviensalat. Ich liebe diesen Salat und die letzten Tage gab es ihn ziemlich oft im Hause Weiss und es nimmt kein Ende. Meine Lieblingskombi ist diese hier

1

6

Endiviensalat mit karamellisierten Walnüssen, Feigen und Ziegenkäse aus dem Ofen. Nichts Neues – aber einfach unglaublich lecker.
Also, wenn ihr es noch nie versucht habt, dann wird es höchste Zeit. Und das beste daran ist das Dressing.
Für Salat für  2 Personen
1/2 Kopf Endiviensalat
2 Feigen
Ziegenkäse
Honig

Salat schneiden und putzen.
Die Feigen wie ein x einschneiden und aufklappen. Den Ofen auf 180 Grad vorheizen.
Den Ziegenkäse in Scheiben schneiden und in die Mitte der Feige geben – in den Ofen damit, bis der Käse schmilzt.
Rausholen und etwas Honig dazugeben.

Dressing
2 große Kartoffeln
1 Zwiebel
Essig
Öl
Salz
Pfeffer

Die Kartoffeln schälen, klein schneiden, kochen und danach stampfen. Zwiebeln sehr klein schneiden und alle Zutaten gut vermengen und über den gewaschenen und klein geschnittenen Endiviensalat geben. Die Feige mit dem Ziegenkäse auf den Salat setzen.

Walnüsse
eine handvoll Walnüsse
3 EL Zucker

Den Zucker in einer Pfanne langsam erhitzen und zum karamellisieren bringen. Die Walnüsse in die Pfanne geben und unter den Zucker geben. Und dann ab damit auf den Salat.

2

Damit du heute aber nicht nur Salat zu sehen bekommt, gibt es nun noch einen kleinen Instarückblick mit meinen Lieblingsbildern vom Oktober.

1

Es gab Kürbissuppe mit karamellisierten Zwiebeln und Ingwer / Ein Traumfänger wurde gebastelt / Und im Wald gab es Felsen zu sehen

2

Der Wald wurde immer mehr zum Freund / Ein Bilderrahmen aus Waldfunden / viele tolle Blätter – der Herbst ist da

4

Pilze die aussehen wie Röschen oder so ähnlich / Blätterschale DIY / Sonne und Bäume – traumhaft

3

Regen gab es natürlich auch ein wenig / leckerer gefüllter Kürbis / Und wieder mal im Wald – Pilze anschaun

5

Und diese zwei Bilder sind meine Lieblingsbilder diesen Monat.
Links: Früh Morgens waren viele Arbeiter schon auf dem Feld um Lauch zu schneiden und die Sonne schien so unglaublich schön. Einfach atemberaubend.
Rechts: Ein Selfie auf dem ich mir mal gefalle. An diesem Tag mochte ich mich selbst wirklich gerne!

1000 Küsschen
deine Dani

 

Ein kleiner Instagram Rückblick

Ein #Hashtag was ist denn das?
Diese Frage stellt mir Mister R. vor einigen Wochen und war dann ganz stolz, als er es ganz alleine rausgefunden hat, was es ist.
Danach guckte er sich ein wenig bei Instagram um und gut war´s.
Ich hingegen gebe dort alle möglichen Hashtags ein und freue mich wenn ich zB. Fotos von Menschen finde, die den Hashtag #LandauPfalz verwendet haben oder #Kenya.
Und dann verbringe ich ewig damit mir all die Fotos anzuschaun oder selbst welche zu machen und hochzuladen.
Es ist schon ne ganz schön tolle Erfindung!
Und weil ich im Netz immer wieder über ganz tolle Instagram Rückblicke stolpere gibt es hier heute auch mal einen.
Nicht nach Datum oder nach irgendwas sortiert – sondern einfach die Bilder, die ich am liebsten mag !

collage4
Auf der Blogst 2013 habe ich mit dem instagramen eigentlich erst so richtig angefangen und hatte dabei viel Spaß.
Es war so toll soviele verschiedene Blogger kennen zu lernen! SCHÖN, dass es euch gibt!collage5
Mein erstes Selfiebild mit erster selbstgehäkelter Mütze, Maskingtape und Postkartenliebe, blue skies, viele alte Koffer

collage6Shoppen mit der kleinen Schwester, Schokolöffel, Wall of love bei photolove bestellt, ein neues alter Küchenregalcollage1Sending you some kisses, erster selbstgemachter Stempel, unsere Baumgarderobe und daneben ein alter Stuhl vom Sperrmüllcollage2
Schwupps waren die Haare kurz, mega blauer Himmel – der Frühling kommt, rote Rose zum Valentinstag geschickt bekommen, unser Messerblock aus einer Weinkistecollage3Dank Juli eine neue Fotoapp entdeckt, Anstoßen auf die neue Stelle als Gruppenleiterin, ein paar Bilder und den tollen Print von Salt and Paper aufgehängt und mich über den Pfeffersack und Söhne  Gewinn von Caros Adventskalender  gefreut !

Juchui – dass war´s auch schon !
Soll ich öfter mal einen Instarückblick machen?
Was denkt ihr? Hat´s euch gefallen? Und seid ihr auch bei Instagram? 

1001 Küsschen ihr hübschen und wertvollen Menschen!

Euer Fräulein Weiss