Eine Hochzeitstorte für Ehepaar Weiss von der wahnsinnigen Stephie

Nun ist es also wahr – wir sind verheiratet. Gestern war unser großer Tag und ja – bald werde ich mehr darüber berichten. Heute gibt es aber erstmal etwas anderes.
Erst vor ein paar Wochen durfte ich ein Interview mit Stephie von Meine Küchenschlacht führen. Und nun hat sie auch noch einen unglaublich tollen Gastpost für Mister R. und mich geschrieben. Ich bin total begeistert und hin und weg!

Wieso – schaut unbedingst selbst. Es ist echt wahnsinnig !!! <3
Vor einigen Wochen habe ich ganz unbedarft eine Frage auf meiner Facebook Seite gestellt, die nicht nur ein tolles Event
( Summer Feeling ) hinter sich herzog sondern auch noch eine schöne, neue Bekanntschaft mit Fräulein Weiss einbrachte.
Denn Dani, alias Fräulein Weiss, war auch an meiner Frage interessiert und so schrieben wir einige male miteinander.
Kurze Zeit später fragte wiederum Frl. Weiss mich etwas.
Und ich war Feuer und Flamme.
Dani würde Ende August Heiraten, und da so eine Hochzeit mit vielen Vorbereitungen und viel Stress verbunden ist, war die Frage an mich, ob ich Zeit & Lust hätte einen Gastbeitrag für Ihre schöne Seite zu schreiben.
Über die Liebe, Hochzeit aber auch gerne ein leckeres Rezept, passend zu diesem Thema.
Auja, war mein erster Gedanke.
Und so fragte ich wiederum einiges, damit ich mir ein Bild von der geplanten Hochzeit machen konnte, dem Geschmack und der Ausstattung, wie und wo gefeiert werden wird und, und, und …..
Denn schließlich wollte ich das mein Gastpost auch zu der Hochzeit von Dani passt.
Und wie es manchmal im Leben so ist, haben Dani und ich ( was ich Ihr aber bis heute nicht verraten habe ) wunderbar mit unserem „schlichten“ natürlichen Geschmack  harmoniert.
Umso einfacher war es sich mit dem Thema zu identifizieren und Ideen zu entwickeln.
Denn das Hochzeitspaar plante eine romantische Wiesen – Sommer – Hochzeit unter blauem Himmel. Mit Finger Food und einem Grill Abend.
WoW .. das klingt alles so schön und würde genau das wiederspiegeln was ich für mich ebenfalls in Betracht ziehen würde …
Also begann es in meinem Kopf zu arbeiten, was ich schönes als Gast Beitrag schreiben und backen könnte.
Und schnell war für mich klar:
Eine Hochzeits Torte muss es werden … die all das wiederspiegelt, was ich bisher erfahren hatte.
Es musste zur Jahreszeit passen.
Etwas sein, was mit Wiesen und Sommer assoziiert wird.
Etwas vintage.
Und Wiesenblumen durften nicht fehlen.
Aber auch der Geschmack der Torte sollte ebenfalls dazu passen.
So habe ich mich hingesetzt und einen Plan und ein Rezept ausgearbeitet, wie die Torten aussehen soll.
Heraus kam eine Sommer Hochzeits Torte die sowohl innen, wie außen den Sommer wiederspiegelt.
Ganz selbstverständlich schmeckt die Torte auch zu jeder anderen Gelegenheit.
Daher habe ich natürlich auch das Rezept für euch aufgeschrieben.
Zutatenliste
für eine zwei Stöckige Torte von 20 cm und 12 cm Durchmesser und jeweils 3 Böden
Böden
300 g Butter
280 g Zucker
4 Eier
650 g Mehl
1,5 Päckchen Backpulver
530 ml Zitronen Buttermilch
Abrieb eine BIO Zitrone
Lebensmittel Farben ( Gelfarben von Wilton oder Sugarflair )
Füllung 1
250 g Frischkäse ( Doppelrahm )
100 ml Sahne
Saft einer halben Zitrone
1 Päckchen Dr. Finess Zitronenschalen Aroma
25 g Puderzucker
halbes Päckchen Sahnefest
Füllung 2
250 g Frischkäse ( Doppelrahm )
100 ml Sahne
halbes Päckchen Sahnefest
25 g Puderzucker
150 gewaschene und entstielte Johannisbeeren
Zum Bestreichen
1200 g Frischkäse ( Doppelrahm )
1 Päckchen Dr. Finess Zitronenschalen Aroma
200 ml Sahne
180 g Zucker
Deko
Essbare Blütenmischung
( Calendula, Sonnenblume, Kornblume & Rose )
Zubereitung
1. Zucker und Eier weiß schaumig schlagen. Die Butter in Stückchengeschnitten dazugeben und weiter rühren. Mehl, Zitronenabrieb und Backpulver vermischen und sieben. Abwechselnd etwas Mehl und Buttermilch dazugeben und glatt rühren. Danach wieder Mehl und Buttermilch bis alles zu einem glatten geschmeidigen Teig verrührt wurde.
2. In drei größere Schüsseln je 460 g Teig abmessen und in 3 etwas kleiner je 180 g.
Jeweils mit den Lebensmittelfarben ( je Stockwerk der Torte 3 Farben ) in der gewünschten Farbe und Intensität einfärben.
Die Backformen mit Backpapier auslegen und den Rand auskleiden.
Die großen Form bei 180 Grad ca. 23 Minuten die kleineren jeweils ca. 18 Minuten ( Stäbchenprobe ! Event muss etwas zeit angehängt werden ) backen. Aus dem Ofen nehmen, den Springform Rand öffnen und lösen. Den Boden auf ein Kuchengitter setzten und die Form wieder mit Backpapier auskleiden und mit gefärbten Teig bestückt backen.
So mit allen Tortenböden verfahren.
Komplett auskühlen lassen ( am besten über Nacht )
3. Für die Füllungen zwei Behälter bereit stellen und die Sahne je, mit Sahnefest steifschlagen und mit den dazugehörigen weiteren Zutaten ( bis auf die Johannisbeeren ) vermengen und glatt rühren.
4. Den ersten großen Tortenboden auf eine Tortenplatte / Teller stellen und mit der Füllung für die Johannisbeeren bestreichen ( etwas für den Kleineren Boden aufheben ). Darauf 3/4 der Johannisbeeren verteilen. Den mittleren Boden darauf setzen und diesem mit der anderen Füllung bestreichen ( wieder etwas für den kleineren Boden zurück behalten ). Den obersten Boden darauf setzen und alles für 2 Stunden in den Kühlschrank stellen. Mit den kleineren Böden ebenso verfahren. Und auch 2 Stunden kühl stellen.
5. Für die Frischkäse Creme zum äußeren bestreichen, Sahne mit Zucker anschlagen, Finess und Frischkäse dazugeben und alles glatt rühren.
6. Die größeren Böden mit der Tortenplatte, zuerst aus dem Kühlschrank nehmen. Ringsum dick und ungleichmäßig ( wellig ) mit der Frischkäse Masse bestreichen. Dazu eignet sich am Besten eine Palette
Von Oben die Mitte ausrechen ( in diesem Fall sind es ringsum 4 cm frei ) dort mittig, aber gleichmäßig verteilt 3 lange Holzpießchen ( Schachlik ) bis nach unten einschieben. Darauf wird der kleinere Kuchenturm gesetzt. Und ebenfalls mit der Frischkäse Creme eingestrichen.
7.  Mit Essbaren Blüten ganz nach eigenem Geschmack verzieren.
Für mein persönliches Empfinden ist das eine Hochzeits Torte die genau zu den Themen:
* Sommer, Wiese, Natur und Hochzeit * passt.
Ich hoffe das die Torte, Dani und ihrem Liebsten gefällt, und ich auch Ihren Geschmack, Optisch wie auch in den der Zutaten getroffen habe.
Es hat mir unheimlich viel Freude bereitet diese Hochzeitstorte zu planen und zu gestalten.
Danke liebe Dani, das wir uns kennen gelernt haben und Du mir so viel Vertrauen geschenkt hast einen Gast Post über dieses tolle Thema bei Dir zu schreiben.
Wer übrigens mehr über mich aber auch über den wirklich schönen Blog von Fäulein Weiss erfahren möchte, der klickt hier, und gelangt zu einem Interview von mir auf Danis Blog.
Wind und Wolken haben mit mir, während der Aufnahmen gespielt, und sich mit der Sonne abgewechselt.
So das die kleinen Papier Fähnchen manchmal lustig im Wind getanzt haben.
Allerliebste Stephie, nach wie vor kann ich meine Freude, Dankbarkeit, mein einfach überwaltigt Sein nicht in Worte fassen. Allzu gerne hätte ich von dieser unglaublich schön aussehenden Torte probiert und danke dir wirklich von Herzen, dass du dir soviel Mühe gegeben hast, soviel Zeit und Liebe investiert hast! DANKE !!!
So eine Torte gab es bei uns auf der Hochzeit nicht – was für eine es aber gab und wie es sonst so war – erfahrt ihr in den nächsten Wochen. Dann, wenn hier wieder etwas Ruhe eingekehrt ist und wir aus den Flitterwochen zurück sind.
Lots of love an euch alle da draußen !
Eure Frau Weiss 😉

Interview des Monats – mit Stephie von Meine Küchenschlacht

Heute gibt es ein ganz tolles Interview mit der lieben Stephie von Meine Küchenschlacht.
Sie ist eine ganz liebe Hobbybäckerin und nachdem sie immer wieder auf wunderbare Blogs gestoßen ist, hat sie sich letztes Jahr im Oktober auch dazu entschieden einen Blog zu starten. Und das war eine super Idee, denn er ist wirklich toll. Mehr verrate ich hier jetzt nicht, denn Stephie hat meine Fragen ganz wunderbar beantwortet.
stephie
 
Liebe Stephie
wow, dein Blog ist erst ein Jahr alt und schon ganz schön erfolgreich. Erzähl uns ein     wenig wie du zum Bloggen kamst und was deine geheime Zutat deiner Posts ist 😉
 Ja ich bin ganz hin & weg, jedesmal wenn ich sehe wie viele Leser sich für Meinen,      kleinen Blog interessieren. Ich liebe es meine zwei großen Leidenschaften zu verbinden. Ich schreibe schon seit der Schulzeit sehr gerne. Auch backen tue ich seit dem ich ca. 14 Jahre alt bin. Zum Bloggen kam ich, als ich für meinen Sohn eine hübsche,coole und kindliche Torte  zu seinem Geburtstag gesucht habe.  Da urde ich das erste mal mit Food Blogs konfrontiert. Und mein Feuer wurde  geschürt.
Meine Geheimzutat der Posts? Ich liebe jedes einzelnen Rezept welches ich veröffentliche. Es sind meine Babys und  ich freue mich auch noch Wochen später, wenn ich mir die Bilder ansehe darüber. Ich  steh zu 100 % hinter allem was bei mir erscheint.
Und was ich mache, mache ich in erster Linie für mich.
Als Bestätigung das ich es kann.
Das es gelingt, wie ich es erdacht habe und weil ich gerade jetzt genau dazu Lust hatte.
Da kann es auch schon geschehen, das ich etwas zubereite, was niemand von uns essen mag.
Dann freuen sich Nachbar, Arbeitskollegen oder Freunde darüber.
 
Wie sieht denn eine Schlacht in der Küche bei dir aus? 
Mein Name ist in der Tat Programm. Meine Küche sieht während und nach einem Backtag, wie nach einer echten Essen & Utensilien Schlacht aus. Chaos pur. Das Aufräumen dauert meist länger als die Entstehung des eigentlichen Werks.
Ich experimentiere, eher im Kopf. Das bedeute das Tage lang eine Idee wächst und sich entwickelt.
Zutaten, Aussehen und sogar das spätere Bild.
Am ehesten steh ich in den Vormittags Stunden in der Küche, wenn mein Sohn in der Schule ist. Ab 14.30 Uhr ist die Ruhe dann vorbei und auch meine Kreativität macht dann meist Pause.
Manchmal allerdings, muss ich einfach sofort loslegen, da spielt es dann keine Rolle wie spät es ist, lach!
 mk1
mk
 
Du hast einen kleinen Sohn. Hilft er dir manchmal in der Küche? und wenn ja, was macht ihr am liebsten zusammen?
Mein Sohn wird am Ende des Jahres 9 Jahre alt. Doch helfen tut er nicht.
Er ist “ anders „, Glück im Unglück ist, dass es nur eine sehr leichte Form ist, und Außenstehende Menschen im ersten Moment gar nicht bemerken, dass er anders ist.
Doch ist unser Familien Leben zu zweit, recht anstrengend.
Allerdings kann ich mit einem lieben “ Mama, das sieht wieder so schön aus“ immer rechnen.
 
Was ist deine Lieblingszutat und wieso?
Ich liebe Zimt.
Er riecht toll, schmeckt noch viel besser und ist vielseitig einsetzbar.
mk2
 
Durch das Bloggen lernt man viele andere Blogger und Blogs kennen. Was war bisher dein schönstes Erlebnis in Bezug darauf?
Ich bin begeistert, wie viele wunderbare Menschen sich hinter den verschiedenen Blogs verstecken. Alle so unterschiedlich.
Allerdings gehe ich keine persönlichen, tiefgehenden Kontakte ein. Ich möchte als Bloggerin wegen dem was ich tue akzeptiert werden. Und auch ein bisschen in der Anerkennung die ich bekomme baden.
Nicht, weil ich viele Menschen kenne, die meinen sie müssten meine Sachen mögen.
Ich möchte eine “ Figur “ bleiben die hinter “ Meine Küchenschlacht “ steht. 
 mk3
Was machst du außer backen/kochen und bloggen sonst noch gerne und wie entspannst du?
Ich habe viel Jahre, dadurch das meine Sohn so ist wie er ist, und wir auch alleine sind, kein Hobby aber auch keine große Möglichkeit gehabt etwas in meiner Freizeit zu machen.
Und schon gar nicht zu entspannen.
Erst, mit dem älter werden und damit auch umgänglicher werden meines Sohnes habe ich mir eine Lücke im Tag gesucht, die sich mit der gesamt Situation verbinden lässt. Und mir meine Art von Entspannung bringt.
Ich liebe mein / unser Leben und bin glücklich mit dem wie alles ist.
Und wie sich mein Blog und alles drum herum entwickelt.
Ich liebe es zu backen, zu kochen und mich kulinarisch weiter zu entwickeln.
Seitdem ich diesen Weg eingeschlagen habe, weiß ich wofür ich bestimmt bin.
Ich muss in der Küche sein und neues kreieren.
Seitdem ich das mache, ist mein leben bereichert.
 
Liebe Stephie – ich danke dir sehr für dieses ehrliche und offene Interview und wünsche dir, dass du auch weiterhin ganz arg viel Freude beim Backen und werkeln in der Küche hast. Und für dich und deinen Sohn nur das allerbeste !!! <3