Kürbissuppe aus dem Ofen

Der Herbst zeigt sich die letzten Tage ja wirklich von seiner schönsten Seite.
Blauer Himmel, Sonne pur und goldene Blätter. Bestes Wetter also um spazieren zu gehen, Blätter zu sammeln, im Laub zu wühlen oder um… krank zu sein.
Das war hier nämlich gestern der Fall. Der Mann lag den ganzen Tag im Bett und auch der Kleine hatte eine Rotznase und ist mir einfach so auf der Couch eingeschlafen. Wie gut, dass es beiden heute wieder besser geht und wir somit einige Stündchen auf dem Spielplatz verbringen konnten.
Jetzt sind wir wieder Daheim und trotz herrlichstem Wetter bin ich ganz schön durchgefroren und so eine heiße Suppe wäre jetzt genau das Richtige.

Kürbis in Kombination mit Kokos mag ich irgendwie, deshalb ist in der Suppe heute auch wieder beides drin. Wer keine Kokosmilch mag, der kann sie natürlich einfach weglassen.

Kürbissuppe aus dem Ofen

Zutaten

Ein Hokkaidokürbis
6 mittelgroße Kartoffeln
1 Zwiebel

Olivenöl
Salz
Pfeffer
Muskatnuss
1 Liter Gemüsebrühe
1 Dose Kokosmilch

Den Kürbis und die geschälten Kartoffeln, sowie die Zwiebel in Würfel schneiden, mit Olivenöl und etwas Salz vermengen und für ca. 25 Minuten bei 200 Grad im Ofen weich garen.
Die Masse in einen Topf geben und mit der Gemüsebrühe und der Kokosmilch vermengen und pürieren.
Nach Belieben mit Salz, Pfeffer, Muskat … würzen und nochmal aufkochen.
Man kann natürlich auch weniger Brühe nehmen – je nachdem, wie flüssig man die Suppe haben möchte.

Was für Suppen kocht ihr gerne? Ich liebe ja Suppen und brauche mal wieder neue Inspiration.
Wer Kokosmilch nicht mag, aber Kürbis, der findet hier auch noch ein Kürbissuppenrezept und hier ganz viele andere Suppenrezepte.

Sonntagssüppchen #6 mit einem Gefühl von Heimat

Ich weiß ja nicht ob ihr´s schon wisst, aber ich bin in Afrika geboren und aufgewachsen.
Genauer gesagt in Kenia. Meine Eltern arbeiten dort und leben nun schon fast 30 Jahre dort.
Ich durfte meine ersten 17 Lebensjahre dort verbringen und es ist nach wie vor der Ort, den ich Heimat nenne.
Und weil man manchmal Heimweh hat, gibt es heute eine Suppe, die ich dort zwar nie so gegessen habe, die mich aber sehr daran erinnert.
Diese Suppe geht sowas von einfach.
Wirklich. Das können sogar eure Männer. Versprochen !
Suppe, soup, Afrika, afrikanische Suppe, lecker, healthy, african soup, Erdnüsse, peanuts, Lauch, Kokosmilch, coconut

Zuerst den Knoblauch, die Zwiebeln und die Möhren schälen.
Den Knoblauch fein hacken und die Zwiebeln und Möhren in dünne Scheiben schneiden.
Alles zusammen in Öl anschwitzen und den Wein dazugeben und einkochen lassen,
Den geschnittenen Lauch sowie Honig, Zucker und Currypulver dazugeben und kurz aufkochen lassen.
Dann die Brühe hinzugeben und alles ca. 5 Minuten leicht köcheln lassen.
Die Erdnüsse zusammen mit Sahne, Kokosmilch und Erdnussbutter unter die Suppe rühren.
Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Da ich gesalzene Erdnüsse genommen habe, habe ich kein Salz mehr gebraucht. Also vorsichtig sein beim würzen.

soup, Suppe, Erdnüsse, afrikanische Suppe, afrika, africa, lecker, easy, schnelles Rezept, Fräulein Weiss

Wenn ihr übrigens mehr von meinen 17 Jahren in Afrika wissen wollt oder irgendwelche Fragen dazu habt – wie es dort ist, wieso ich dort gelebt habe usw… dann nur her damit.

Ich wünsche euch einen Sonntag voller Sonne, goldenen Wolkenrändern und viel Lachen !
All my love,
eure Dani