Schokokuchen mit einem mördermäßigem Karamellguss und gesalzenen Erdnüsschen

Während dieser Post online geht packe ich gerade noch die letzten Klamotten und 1000 andre Dinge in meinen Koffer – denn morgen früh geht es ab nach Amsterdam. Ich freu mich unglaublich arg und kann es noch garnicht glauben.
Ich fahre mit einer guten Freundin dorthin und bin sehr gespannt auf so ziemlich alles.
Falls ihr noch irgendwelche (geheim) Tipps habt, was man unbedingt  sehen oder machen muss, dann nur her damit.
Ich werde euch auf jeden Fall berichten, Fotos zeigen usw.

Aber heute gibt es erstmal einen wahnsinns Kuchen für euch. Denn was Süßes gab es hier schon viel zu lange nicht mehr.
Und weil Kuchen für heute nicht süß genug ist, gibt es  eine extra Portion Süß obendrauf. Und zwar in Form von Karamell.
Und diesesmal hat das mit der Kondensmilch super geklappt. Nicht wie damals hier.
Es gibt also einen Schokoladenkuchen mit viel viel Karamell und Nüssen – na, wenn das mal nichts ist.

Kuchen, Schokoladenkuchen, Karamell, Nüsse, Erdnüsse, cake, chocolatecake, lecker

Das Rezept geht super einfach und schmeckt aber mördermäßig gut!
Das kann auch garnicht anders sein, denn das Rezept für den Kuchen ist von der liebsten Dani von klitzeklein.
Ich liebe ihre Rezepte und ganz besonders ihr tolles Buch.
Das Topping habe ich mir zum Kuchen selbst zusammengewürfelt und ich sag euch – es passt super dazu.
Ihr braucht folgende Zutaten
200g Butter
250g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
1/2 Fläschchen Rumaroma (nach Belieben)
3 Eier
330g Mehl
1 Pck. Backpulver
3 EL Kakaopulver
225ml Milch
Fett und Mehl für die Form

200g Nougat
1 Dose gezuckerte Kondensmilch
1 Dose gesalzene Erdnüsse

Die geschlossene Dose Kondensmilch in einen Topf stellen und diesen mit Wasser füllen bis die Dose komplett bedeckt ist.
Das Wasser zum Kochen bringen und danach für gute 2 Stunden köcheln. Die Dose während der ganzen Zeit im Topf lassen – da passiert auch nichts!

Währenddessen den Backofen auf 175 Grad vorheizen.
Eine Kastenform fetten und mit Mehl ausstreuen.
Butter, Zucker, Vanillezucker und Rumaroma in einer Schüssel cremig rühren.
Die Eier nacheinander zugeben und einarbeiten.
Mehl, Backpulver und Kakao mischen und abwechselnd mit der Milch zur Butter-Zucker-Masse geben und alles güt verrühren.

Den Teig in die Form füllen, glatt streichen und etwa 60 Minuten im Ofen backen. Stäbchenprobe machen, den fertigen Kuchen 10 Minuten in der Form stehen lassen, herauslösen und auskühlen lassen.

Die Dose Kondensmilch aus dem Topf nehmen und einige Minuten abkühlen lassen.
Das Nougat über´m Wasserbad zum Schmelzen bringen und über den Kuchen geben.
Die Dose öffnen und das entstandene Karamell ebenfalls über den Kuchen geben.
Ich habe die GANZE Dose drübergekippt, weil ich so happy war, dass es funktioniert hat.
Ein paar Erdnüsse über den Kuchen streuen und fertig ist das wahnsinns Teil.

kuchen, karamell, schokoladenkuchen, chocolate, chocolatecake, frlweiss, Fräulein Weiss, Erdnüsse, peanuts, cake

cake, Kuchen, Schokoladenkuchen, chocolatecake, Erdnüsse, Karamell, peanuts, frlweiss, Fräulein Weiss

Habt ihr das mit der Kondensmilch schonmal probiert? Ich finde das echt wahnsinn das sowas geht. Ja – ich weiß, dass ist total logisch. Aber trotzdem. Ich finde das echt hammer!
Würde mich freun wenn der ein oder andere der meine Rezepte mal nachmacht mir ein Foto davon schickt.

Macht´s gut ihr Lieben – ich wünsche euch einen wunderbaren Freitag!
Eure ganz glückliche, aufgeregt Dani

Findet ihr es eigentlich schöner wenn ich euch mit Dani verabschiede oder mit Fräulein Weiss ?

Leckerer Käsekuchen à la Klitzeklein

Ich liebe Käsekuchen!
Und habe letzte Woche trotzdem erst meinen zweiten Käsekuchen gebacken.
Wieso ? Dass weiß ich ehrlich gesagt auch nicht.
Aber dass wird sich ändern, denn Käsekuchen ist einfach lecker und ich kenne kaum jemanden, der ihn nicht mag.
Und dank Dani von klitzeklein  weiß ich nun auch, wie er super luftig wird und nicht einfällt.
Das Rezept habe ich aus ihrem Backbuch klitzekleine Glücklichmacher.
käsekuchen

Zutaten für 16 Stücke:

Teig 

  • 150g Leibniz Vollkorn
  • 2EL Zucker
  • Prise Zimt
  • 60g geschmolzene Butter

Füllung

  • 800g Doppelrahmfrischkäse
  • 200g Crème fraîche
  • 200 g Zucker
  • 2 TL Vanilleextrakt
  • 4 Eier
  • 2 EL Mehl
  • 50 ml Milch

Topping

300g Erdbeeren
2 EL Zucker
etwas Zitronensaft

Zubereitung

Springform (26 cm) fetten und mit 3 Lagen Alufolie GUT umwickeln.
Die Kekse kleinhexeln und mit dem Zucker, Zimt und der Butter vermischen.
Mit den Fingern oder einem Löffel in die Form drücken und für eine gute halbe Stunde in den Kühlschrank stellen.

Für die Fülllung Crème fraîche und Frischkäse mit dem Zucker und dem Vanilleextrakt glatt rühren.
Die Eier einzeln einrühren und zuletzt das Mehl und die Milch dazugeben.
Ja genau, das Ganze ist jetzt sehr flüssig. So soll es aber sein!
Füllung vorsichtig auf den Teigboden gießen.

Und NUN kommt Danis Geheimtipp. Die Springform in eine mit Wasser gefüllte größere Form stellen. ZB. in eine Auflaufform oder ein tiefes Blech. Und darin backen. So wird der Kuchen schön fluffig !
Den Kuchen nun bei 180 Grad für ca. 60 Minuten backen.

Im Ofen bei geöffneter Tür auskühlen lassen, damit der Käsekuchen nicht reißt oder einfällt.

Die Hälfte der Erdbeeren pürieren und durch einen Sieb streichen.
Mit dem Zucker und dem Zitronensaft vermengen und auf den Kuchen geben.
Die andere Hälfte kleinschneiden und oben drauf legen.
käsekuchen1

Das ist er also, mein zweiter Käsekuchen – und sicherlich nicht mein letzter.
Wisst ihr welchen ich schon immer mal machen wollte.
DEN hier. Der sieht einfach wahnsinnig aus oder!?!

Was ist euer liebstes Käsekuchenrezept?

Ich wünsche euch allen einen super Wochenanfang mit ganz viel Kraft, Liebe und Sonnenschein!
Eure Dani