Leckerster Kirsch-Streuselkuchen

Falls du noch auf der Suche nach einem super leckeren und vor allem schnellen Rezept für einen grandiosen Kuchen bist, dann ist dieser Blogpost heute genau richtig für dich.
Denn dieser Kirsch-Streuselkuchen ist so lecker, dass ich ihn in den letzten Wochen schon sechs oder sogar achtmal gebacken habe und alle die ihn gegessen haben, fanden ihn super lecker. Außerdem finde ich es mega, dass man hier den gleichen Teig für den Kuchenboden und die Streusel hat – so spart man Zeit.
Das Rezept stammt von Katrin und Sandra von Löffel voll Glück und ist schon ein paar Jährchen alt, aber einfach zu köstlich um es nicht mit euch zu teilen und außerdem freue ich mich, endlich mal wieder ein bisschen zu bloggen.

Die Menge passt auch super in eine eckige Auflaufform, wenn ihr eher rechteckige Stückchen wollt. Und noch ein Tipp – ich fette meine Formen fast nie ein sondern lege einfach Backpapier auf dem Boden – der Teig enthält soviel Butter, dass er sich super vom Rand lösen lässt.

Zutaten für eine Springform 26cm
Für den Boden und die Streusel
430 g Mehl
175 g Zucker
1 Prise Salz
1 EL Vanilleextrakt
250 g kalte Butter

Für die Kirschfüllung
1 Glas Schattenmorellen
3 EL Zucker
1 EL Vanilleextrakt
1 Prise Salz
Saft einer halben Zitrone
1 TL Zimt (optional)
1 Pck. Vanillepuddingpulver

Zubereitung
Die Springform fetten und den Backofen auf 170° vorheizen.
Für den Streuselteig Mehl, Zucker, Salz, Vanilleextrakt und Butter mit den Händen vermischen bis sich Streusel bilden und sich die Zutaten gut vermengt haben. Die Streusel zur Seite stellen.

Die Kirschen abtropfen lassen und den Saft dabei in einem kleinen Topf auffangen. 4 EL der Flüssigkeit mit dem Puddingpulver, Zucker, Vanilleextrakt, Salz, Zitronensaft und dem Zimt in eine kleine Schüssel geben und mit dem Schneebesen gut verrühren.
Den restlichen Saft im Topf erhitzen und den gebundenen Kirschsaft unterrühren und unter ständigem Rühren zum Kochen bringen. Die Masse wird sehr schnell dick – also gut aufpassen.
Den Topf vom Herd nehmen und die Kirschen unterheben.

2/3 des Streuselteiges in die Springform geben und platt drücken – dabei einen 2-3 cm hohen Rand formen und die Kirschmasse einfüllen und glatt streichen. Restliche Streusel darauf verteilen und im vorgeheizten Ofen bei 170° Umluft ca.45 Minuten goldbraun backen. Kuchen in der Form vollständig auskühlen lassen.

Wenn du den Kuchen nachbackst, dann schreib mir gerne wie er dir geschmeckt hat.

Schokokuchen mit einem mördermäßigem Karamellguss und gesalzenen Erdnüsschen

Während dieser Post online geht packe ich gerade noch die letzten Klamotten und 1000 andre Dinge in meinen Koffer – denn morgen früh geht es ab nach Amsterdam. Ich freu mich unglaublich arg und kann es noch garnicht glauben.
Ich fahre mit einer guten Freundin dorthin und bin sehr gespannt auf so ziemlich alles.
Falls ihr noch irgendwelche (geheim) Tipps habt, was man unbedingt  sehen oder machen muss, dann nur her damit.
Ich werde euch auf jeden Fall berichten, Fotos zeigen usw.

Aber heute gibt es erstmal einen wahnsinns Kuchen für euch. Denn was Süßes gab es hier schon viel zu lange nicht mehr.
Und weil Kuchen für heute nicht süß genug ist, gibt es  eine extra Portion Süß obendrauf. Und zwar in Form von Karamell.
Und diesesmal hat das mit der Kondensmilch super geklappt. Nicht wie damals hier.
Es gibt also einen Schokoladenkuchen mit viel viel Karamell und Nüssen – na, wenn das mal nichts ist.

Kuchen, Schokoladenkuchen, Karamell, Nüsse, Erdnüsse, cake, chocolatecake, lecker

Das Rezept geht super einfach und schmeckt aber mördermäßig gut!
Das kann auch garnicht anders sein, denn das Rezept für den Kuchen ist von der liebsten Dani von klitzeklein.
Ich liebe ihre Rezepte und ganz besonders ihr tolles Buch.
Das Topping habe ich mir zum Kuchen selbst zusammengewürfelt und ich sag euch – es passt super dazu.
Ihr braucht folgende Zutaten
200g Butter
250g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
1/2 Fläschchen Rumaroma (nach Belieben)
3 Eier
330g Mehl
1 Pck. Backpulver
3 EL Kakaopulver
225ml Milch
Fett und Mehl für die Form

200g Nougat
1 Dose gezuckerte Kondensmilch
1 Dose gesalzene Erdnüsse

Die geschlossene Dose Kondensmilch in einen Topf stellen und diesen mit Wasser füllen bis die Dose komplett bedeckt ist.
Das Wasser zum Kochen bringen und danach für gute 2 Stunden köcheln. Die Dose während der ganzen Zeit im Topf lassen – da passiert auch nichts!

Währenddessen den Backofen auf 175 Grad vorheizen.
Eine Kastenform fetten und mit Mehl ausstreuen.
Butter, Zucker, Vanillezucker und Rumaroma in einer Schüssel cremig rühren.
Die Eier nacheinander zugeben und einarbeiten.
Mehl, Backpulver und Kakao mischen und abwechselnd mit der Milch zur Butter-Zucker-Masse geben und alles güt verrühren.

Den Teig in die Form füllen, glatt streichen und etwa 60 Minuten im Ofen backen. Stäbchenprobe machen, den fertigen Kuchen 10 Minuten in der Form stehen lassen, herauslösen und auskühlen lassen.

Die Dose Kondensmilch aus dem Topf nehmen und einige Minuten abkühlen lassen.
Das Nougat über´m Wasserbad zum Schmelzen bringen und über den Kuchen geben.
Die Dose öffnen und das entstandene Karamell ebenfalls über den Kuchen geben.
Ich habe die GANZE Dose drübergekippt, weil ich so happy war, dass es funktioniert hat.
Ein paar Erdnüsse über den Kuchen streuen und fertig ist das wahnsinns Teil.

kuchen, karamell, schokoladenkuchen, chocolate, chocolatecake, frlweiss, Fräulein Weiss, Erdnüsse, peanuts, cake

cake, Kuchen, Schokoladenkuchen, chocolatecake, Erdnüsse, Karamell, peanuts, frlweiss, Fräulein Weiss

Habt ihr das mit der Kondensmilch schonmal probiert? Ich finde das echt wahnsinn das sowas geht. Ja – ich weiß, dass ist total logisch. Aber trotzdem. Ich finde das echt hammer!
Würde mich freun wenn der ein oder andere der meine Rezepte mal nachmacht mir ein Foto davon schickt.

Macht´s gut ihr Lieben – ich wünsche euch einen wunderbaren Freitag!
Eure ganz glückliche, aufgeregt Dani

Findet ihr es eigentlich schöner wenn ich euch mit Dani verabschiede oder mit Fräulein Weiss ?

It is time for MOTHERSDAY – love, happines and cake

Alle Rezepte findet ihr am Ende des Posts

mom3

Wir alle haben sie, wir alle lieben sie – hoffentlich!!!
Unsere Mamas!
Und jeder von uns hat die aller aller beste – so ist es doch – oder nicht!?!
Und wieder mal ist es an der Zeit sie zu beschenken, zu bekochen und und und – lasst euch was einfallen.
Seid kreativ, lustig, spontan.
Und falls ihr noch garkeine Ideen habt – hab ich hier ein paar für euch.

Vielleicht erinnert sich noch der ein oder andere an das 
Löwenzahngelee das ich vor ca einem Jahr gemacht habe. Es geht super einfach und ich mag es total gerne.
Nicht jeder kennt es, nicht jeder hat es und Löwenzahn gibt es momentan ja wie Sand am Meer. Also los – geht pflücken.
mom1

Eure Mama mag kein Löwenzahn, nimmt aber gerne ein Bad – na dann gibt es eben Badekugeln. Easy peasy gemacht. Innerhalb von wenigen Minuten sind sie fertig.

Bei uns im Kindergarten wächst nicht nur Löwenzan, sondern auch viele viele Gänseblümchen. Da konnte ich nicht anders, als mal zu schaun, was man damit so machen kann.
Und stellt euch vor – ihr könnt daraus Salbei – Gänseblümchen – Essig machen.
Oder wie ich ihn nenne Wiesenkräuteressig. Ich bin schon ganz gespannt, wie er schmecken wird!

mom4

Und zu guter Letzt gibt es noch ein selbsterfundenes Rezept.
Haltet euch fest…. ein
Raffaello – Himbeer – Kuchen

mom6
mom2

Ihr braucht noch mehr Ideen – dann schaut doch einfach auf meinem Pinterest Board vorbei! Soviele hab ich zwar auch nocht nicht – aber da sind paar schöne dabei !

Und hier nun die Rezepte
Himbeer – Raffaello – Kuchen

10 Raffaelos – zerkrümeln
200ml Sahne – steif schlagen
250g Quark
2El Zucker
Alle Zutaten gut miteinander mischen und auf einen beliebigen Tortenboden streichen.

500g Himbeeren (gefroren oder frisch) darauf verteilen – und servieren !

mom

mom5

Löwenzahngelee

100g Löwenzahnblüten
500ml Wasser
600g Gelierzucker
2EL Zitronensaft

Die gelben Blüten vom Kelch befreien und mit dem Wasser aufkochen.                                                6 Minuten kochen lassen, dann das ganze durch einen Sieb geben. Die Blüten nochmal schön ausdrücken, damit auch alles gelbe Wasser rauskommt.
Nun den Gelierzucker und die 2EL Zitronensaft dazugeben und das ganze 4 Minuten sprudelnd kochen.
In heiß ausgespülte Gläser geben – Deckel drauf – feritg.

Badekugeln

das Rezept habe ich von HIER
habe nur mehr Öl verwendet.

Das brauchst Du
2 Esslöffel Maismehl
2 Esslöffel Zitronensäure (Puder)
60g Backpulver
4 – 5 Esslöffel Öl (am besten geeignet: Walnuss oder Kokosöl)

Und so geht’s
1. Die zwei Esslöffel Mais sieben und anschließend Mais – und Backpulver und die Zitronensäure in eine Schüssel geben.
2. In eine andere Schüssel füllst Du 3 Esslöffel Öl, ein paar Tropfen Parfumöl in Deiner Geschmacksrichtung, um das ganze besser duften zu lassen, und ein paar Tropfen Lebensmittelfarbe. Dann vermischt Du alles miteinander.
3. Füge die flüssigen zu den festen Zutaten und vermische alles schnell mit einem Esslöffel.
4. Danach rührst Du mit deinen Fingern drin rum – bis es eine krümelige Angelegenheit wird.
5. Forme die Masse zu Kugeln.
6. Mach weiter, bis Du die ganze Mischung verbraucht hast – es sollte für 3 bis 4 Badekugeln reichen.
7. Die Kugeln trocknen lassen und frei von Feuchtigkeit aufbewahren.

Salbei – Gänseblümchen – Essig

6 Stängel Salbei
15 Gänseblümchenblüten
1 Stängel Lavendel
1 Flasche Essig

Die Blüten säubern und in eine schöne Flasche geben. Dann darauf den Basis-Essig geben. Es kann auch weißer Balsamico-Essig sein.
Dann den Essig 1-2 Wochen stehen lassen, danach kann er umgefüllt werden, muss aber nicht.
Verwenden kann man den Essig zu Salaten, egal ob Wildkräutersalat oder anderen.
So – ihr Zuckerschnuten – ich wünsche euch allen einen wundervollen Feiertag! Genießt ihn!
Viele Knutscher auf die Schnute
eure Dani
PS.: Da meine Kamera kaputt ist, gibt es heute leider nicht ohne Blitz ;(

Nutella Mug Cake – ihr werdets nicht glauben – aber es geht !!! Ein Kuchen nur in 3 Minuten – tada

Ich hab dieses Bild gesehen und konnte es einfach nicht glauben, das es funktioniert. Bzw wie es funktionieren soll.
543696_272036092933408_1683065689_n

Und dann hab ich natürlich erstmal gegoogelt – DENN google is my best friend.
Und da gab es 1000 Bilder von solchen Kuchen. Also musste ich es unbedingt auch probieren.

Zapzerapp – alle Zutaten in eine etwas größere Tasse – gut vermischen – ab in die Mikrowelle und tada, nach keinen 3 Minuten war der Kuchen fertig.
Und seitdem Frage ich mich – WIESO brauchen Muffins manchmal 30 Minuten im Ofen – wenn ich einen so leckeren Kuchen im 3 Minuten machen kann. Verrückt

Unbedingt probieren – wenn ihrs noch nicht getan habt !

Grüßle von eurer immernoch ganz faszinierten, aufgedrehten Dani

PAMK Teil III

Ja, es ist noch nicht vorbei mit den Kindheitserinnerungen.
2 leckere Sachen gab es noch für Olga und ihre Männer.

Pineapple Squares im Glas

Pamk5

Pineapple Sqaures gab es bei uns Daheim oft bei irgendwelchen Feiern. Es geht ganz leicht – ihr braucht dafür

  • 3 Tassen zerkrümmelte Butterkekse
  • 1/2 Tasse zerlassene Butter
  • 1 Packung Vanillepudding
  • 1 Dose kleingeschnittene Ananas
  • 200g geschlagene Sahne

Die zerlassene Butter gut mit 2,5 Tassen der Butterkekse vermischen und in eine Auflaufform pressen dir gut ausgefettet ist! Das ganze bei 200 Grad ca 15 Minuten backen.

Pamk7

Die Ananas abtropfen lassen und den Vanillepudding wie angegeben kochen und abkühlen lassen.
Nachdem der Pudding abgekühlt diesen aus die Butterkekse geben.

Die Ananasstücke mit der Sahne vermengen und aus den Pudding geben.  Die restliche halbe Tasse Butterkekse oben drauf streuen. FERTIG

Und was es noch gab ist ein ganz einfacher …

Pamk4Was ihr braucht und wie es geht…. tada
cakeDa Olgas Männer Kuchen nicht so gern mögen, schaut mal bei ihr vorbei, was sie daraus gezaubert hat. Hmmmm…

Schön war sie, diese Post aus meiner Küche Runde, VIELEN lieben Dank Olga nocheinmal für dein Päckchen und DANKE an euch, ihr drei PAMK Frauen – ihe seid toll!!!

Grüßle,
eure Dani