Ich möchte nicht perfekt sein – ich möchte echt sein

Die letzten Wochen ist es hier sehr ruhig.
Manchmal ist es mir fast zu ruhig, denn eigentlich würde ich gerne mal wieder etwas bloggen, habe sogar schon vor Wochen einige Shootings gemacht aber kam bisher einfach nicht dazu, die Bilder zu bearbeiten und Texte zu schreiben.
Und dann, wenn ich Abends mal ein Stündchen Zeit habe, weil der Kleine endlich schläft, setze ich mich doch lieber aufs Sofa und häkle etwas oder verbringe Zeit mit meinem Mann.
Es liegt aber nicht nur an der wenigen Zeit, dass ich gerade so selten blogge. Es liegt auch daran, dass ich total unzufrieden bin. Unzufrieden mit meinem Blogdesign, unzufrieden mit vielen Posts, mit der Qualität meiner Bilder und und und.
Kennt ihr das? Man gibt sich Mühe, man hat Freude beim Vorbereiten und Fotografieren und am Ende, am Ende mag man alles nicht – warum?
Weil man vergleicht. Immer und immer wieder.
So geht es zumindest mir. Ich sehe dann andere Blogs, sehe was für wunderschöne Bilder die anderen machen, was für tolle Texte sie schreiben, wie kreativ sie sind und wie leicht ihnen alles von der Hand zu gehen scheint.
Ich sehe wie sie leben, sehe ihre tollen Wohnungen, ihre wunderschönen Instagrambilder, sehe, dass sie eine viel bessere Kamera haben als ich, dass sie ein viel besseres Bildbearbeitungsprogramm haben als ich und dann, dann habe ich einfach keine Lust mehr.
Ich bearbeite meine Bilder mit Photoscape, habe keine Reflektoren, keine Wohnung die lichtdurchflutet ist, geschweige denn einen Garten.
Ich habe vom Bloggen eigentlich keine Ahnung, verzweifle manchmal mit dem ganzen html-Scheiß und bin froh, dass mein Blog irgendwie läuft – denn Geld um jemanden dafür zu zahlen, der sich um all das kümmert, habe ich auch nicht.

Ich möchte hier garnicht meckern und ich möchte auch kein Mitleid oder sonst etwas. NEIN, ich möchte mir selbst einen Tritt in den Hintern verpassen, denn all das was ich gerade geschrieben habe, sollte mich nicht daran hindern, FREUDE am Bloggen zu haben.
Ja, dann habe ich eben nicht so wahnsinnig tolle Bilder wie andere, aber ich habe mein Bestes gegeben.
Ich möchte aufhören mich zu vergleichen. Ich bin ich und dass ist super so.
Ich möchte hier wieder das posten, was mich glücklich macht. Schöne Dinge, leckere Rezepte, Gehäkeltes, Gedichte…
und ich möchte mich nicht unter Druck setzen lassen! Am allerwenigsten von mir selbst.
Klar, ich möchte mich weiterentwickeln, besser werden, mir mehr Dinge beibringen, aber nicht für den Blog, sondern für mich.
Gerade zB. fange ich an zu sticken – es macht mir total viel Spaß und ich möchte wirklich gut darin werden, weil ich es total schön finde, was man alles daraus zaubern kann. Und auch, wenn etwas mal nicht 100 %ig perfekt ist, werde ich es hier zeigen.
Denn auch ich bin nicht perfekt, keiner ist es.

Und jetzt, jetzt habe ich wieder einen etwas zusammenhangslosen Text geschrieben – unperfekt eben.
Aber dieser Blog soll nicht perfekt, sondern ECHT sein!

Was wird 2015 anders auf dem Blog !?

Ist schon ein paar Tage alt, das neue Jahr 2015. So richtig dran gewöhnt hab ich mich an die 5 ja noch nicht und erwische mich immer wider 2014 irgendwohin zu kritzeln oder zu denken.
Aber spätestens im Dezember habe ich mich dann daran gewöhnt – und der kommt ja ziemlich schnell. Zumindest wenn dieses Jahr genau so schnell verfliegt wie das Letzte.
Was ich aber eigentlich sagen möchte….
Ich liebe das Bloggen ! Und ich mag meinen Blog sehr. Er ist nicht der schönste, beliebteste oder professionellste Blog im Universum, aber es ist mein Blog und dass ist ja schon mal was.
1

Und ich habe mir für  dieses Jahr eines vorgenommen.
Mich nicht stressen zu lassen !
Nicht denken zu müssen, dass ich endlich mal wieder einen Post online stellen muss oder endlich mal wieder was richtig tolles kochen oder backen muss.
Nein, ich werde das tun, was mir Spaß macht und wenn es zeitlich gerade passt, dann kommt es auf den Blog.
Ob Rezepte, DIY, ein Gedicht, meine Gedanken oder oder oder….
All das, was mich beschäftigt, was ich mag und was ich teilen möchte.
Fotos, Videos oder Lieblingslinks.
Vielleicht werde ich mehr posten, vielleicht auch weniger. Vielleicht mal ne Woche gar nicht oder sogar zweimal am Tag. Nach Lust und Laune eben.
Aber mit mehr Liebe und Freude. Und nicht einem Zwang – Denken.
Und dann hoffe ich natürlich, dass man das alles spürt. Die Liebe, die Freude und alles andere was ich so ausstrahle.

Eines aber bleibt gleich. Nämlich die sei kreativ Challenge von Katja und mir. Denn die hat uns letztes Jahr wirklich viel Spaß gemacht und wir freuen uns über alle die mitmachen.

seikreativ1

Und weil ich am Zug bin ein Material oder Zutaten zu nennen, mache ich das doch gleich mal.
BETON
Ja ich weiß, davon gibt es schon viele viele tolle DIY – aber Beton ist einfach super und man kann ziemlich coole Sachen daraus mache.
Ich bin also super gespannt was alles so bei raus kommt.

So – also, auf ein wunderbares, buntes 2015 !!!

1000 Küsschen
Dani

 

whoop whoop – 2014 ist vorbei – HAPPY new year

So richtig fassen kann ich es noch nicht. Dass das Jahr 2014 nun vorbei ist. Gerade erst war doch noch Sommer. So geht es dieses Jahr ziemlich vielen Menschen um mich herum. Wieso? Haben wir das Jahr zu schnell gelebt? Haben wir uns zuviel Stress gemacht? Ganz ehrlich – ich glaube ja. Leider. Denn so soll es doch nicht sein.
Sollten wir uns nicht viel öfter Zeit nehmen um inne zu halten, zurück zu blicken und dankbar zu sein. Zeit für ruhige Stunden. An Weihnachten tun das irgendwie alle – wieso nicht auch mal einfach so Mitte Mai oder Anfang August oder irgendwann anders. Dass will ich im neuen Jahr ändern! Vielleicht macht ja der ein oder andere mit.
Aber weil sich das Ende des Jahres natürlich super für einen Rückblick eignet, gibt es jetzt einen kleinen Dankbarkeitsrückblick.

urlaub

Ich bin DANKBAR dafür, dass wir die Möglichkeit, die Zeit und das Geld hatten dieses Jahr ein wenig Urlaub zu machen. Ein bisschen sehen zu dürfen von dieser wunderbaren Welt. Ich durfte eine wunderbare Woche in Amsterdam verbringen und bin sehr dankbar für die liebe Freundin mit der ich dort war. Über Ostern waren wir mit zwei lieben Freunden in
Nordfriesland. Ich bin dankbar für die Stunden mit ihnen, dafür, dass ich Freunde habe mit denen ich über alles reden kann und die an meiner Seite sind. Dann war ich ein Wochenende in Hamburg bei einer lieben Freundin, 2 Wochen in Rumänien und auf Borkum. Es war einfach wahnsinnig toll ! DANKE !

kreativ1

 

kreativ

Ich bin DANKBAR dafür, dass ich meine Kreativität ausleben kann. Dass ich zwei Hände habe mit denen ich etwas schaffen kann und dankbar dafür, dass ich es mit euch teilen kann. Dankbar, dass ich die liebe Katja kennen gelernt habe und mit ihr Sei kreativ in´s Leben gerufen habe. Es hat sehr viel Spaß gemacht ! DANKE an dich Katja und an alle die mitgemacht haben.
Die Tasche aus Milchtüten und mein Bilderrahmen aus Ästen mag ich am allerliebsten.

soup

food

Ich bin DANKBAR dafür, dass wir immer genug zu Essen auf dem Tisch haben. Dankbar für meine Mama und die anderen Menschen die mir das Kochen beigebracht haben. Dankbar dafür, dass es so unglaublich viele verschiedene Dinge gibt die wir essen können. Was für eine Vielfalt.
Dieses Jahr habe ich immer mal wieder ein Süppchen gekocht und hier gezeigt und meine kindliche Suppenliebe wieder entdeckt.
Gebacken wurde natürlich auch, zwar nicht soviel wie das Jahr zuvor, aber dass ist gar nicht schlimm.
Und zum ersten Mal gab es eine Themenwoche – es ging um den Kürbis und ich habe ein paar Sachen ausprobiert. Und zwischendurch gab es natürlich noch die ein oder andere mögliche und unmögliche Leckerei.
22-1024x678

Ich bin sehr DANKBAR für alle tollen Menschen die ich dieses Jahr kennen lernen durfte. Ob auf Borkum, im Zug, auf einer Veranstaltung, im Internet oder sonst wo. SCHÖN dass es euch gibt und danke für alle tollen Stunden die ich mit euch verbringen durfte. Ihr seid wundervoll, einzigartig und geliebt.

10653729_339192342909097_5335323600873027215_n

Und ich bin sehr sehr DANKBAR dafür, dass ich die aller beste Familie und den aller besten Mann habe. Ich liebe euch!
Ich bin dankbar, dass wir schon 1,5 Jahre verheiratet sind, dankbar, dass meine beiden Schwestern tolle Männer haben und es uns gut geht! Dankbar, dass ich meine Eltern im Sommer sehen konnte und meine Mama jetzt gerade auch da ist. Also auch dankbar dafür, dass es Flugzeuge gibt die diese vielen 1000 Kilometer fliegen können, damit sich Menschen wieder sehen dürfen.

Außerdem bin ich dankbar für euch – für meine Leser. Egal ob ihr einfach nur mal durch die Posts klickt, Bilder anguckt, alles lest, stille Leser seid oder mal einen Kommentar hier lasst. DANKE dass ihr das was ich hier tue wertschätzt!
Ich bin dankbar für diesen Blog – mein Hobby, meine Plattform auf der ich mich austoben kann, schönes zeigen darf aber auch ehrlich sein kann. So wie ich eben bin!

Und nun bin ich sehr gespannt was dieses Jahr alles so passieren wird.
Große Pläne gibt es bisher nicht. Ich lass mich einfach mal überraschen.

EUCH wünsche ich ein ganz arg frohes, buntes, verrücktes, atemberaubendes und gesegnetes neues Jahr!

1000 Küsschen
eure Dani

 

Was bedeutet dass denn – #bloggenmitherz – Frl. Weiss spricht´s aus

Was bedeutet dass denn, bloggen mit Herz!?
Was bedeutet es für dich als Blogger mit Herz zu bloggen?
Was bedeutet es für dich als Leser einen Blog zu lesen, der mit Herz geführt wird?
Darüber haben wir uns auf dem #bloggenmitherz Wochenende unterhalten. Genauer gesagt darüber, was von der Herzensbloggerei übrig blieb.
Denn egal ob dein Blog viele Leser hat oder wenig, allen geht es bei diesem Thema sehr ähnlich.
Jeder der sagt „Ich schreibe den Blog für mich“ – der sagt die Wahrheit und lügt doch ein wenig, denn jeder wünscht sich Leser, jeder wünscht sich Kommentare unter seinen Beiträgen oder einfach nur ein like auf facebook. Jeder. Mir kann keiner erzählen, dass es ihm egal ist ob sein Blog gelesen wird oder nicht.
Denn wir investieren alle sehr viel Zeit in unsere Blogs, wir machen uns Gedanken was wir posten könnten, machen Bilder, bearbeiten sie und versuchen alles irgendwie zusammen zu setzen.

7

Wie oft arbeitet der Kopf da mehr als das Herz. Wie oft denkt man „Was könnte meine Leser interessieren“
„Was kann ich schreiben um noch mehr Leser zu bekommen“   „Welche Hashtags benutze ich um meine Reichweite zu erweitern“
und und und
Vielleicht gibt es manche, die nun „geschockt“ sind. Aber Freunde, so ist es doch auch bei euch oder nicht!?
Man fängt an zu bloggen, weil man kreativ sein möchte, Dinge teilen möchte, eine gute Plattform hat auf der man vieles einfach speichern kann.
Ich habe angefangen zu bloggen weil es mich einfach fasziniert hat dass sowas überhaupt möglich ist und weil ich meinen stink normalen Alltag einfach ein wenig teilen wollte. Ich macht mir keine Gedanken darüber, dass Bilder die ohne Blitz fotografiert wurden viel toller aussehen, ich überlegte mir nicht was im Hintergrund zu sehen ist oder auch nicht, ich schrieb einfach.
Kreuz und quer, hin und her. Für mich und die, die es lesen wollten.

3

Als ich dann aber nach und nach andere Blogs entdeckt, bekannte Blogs entdeckt dachte ich „Dani, du kannst einpacken, gegen die kommst du doch niemals an. Schau dir die Bilder an die die machen, 5 Beiträge die Woche und ALLE sind wahnsinnig gut, sowas kannst du nicht“
Aber darum geht es doch nicht! Ich schaltete meinen Kopf aus und mein Herz an und dass sagte mir
„Dani, wenn das Bloggen dir Freude macht, egal ob jemand kommentiert oder nicht, dann tu es.“
Und ich blogge. Natürlich freue ich mich über Kommentare, natürlich freue ich mich wenn ich jemanden treffe der mir erzählt, dass er meinen Blog liest. Aber wenn es mir nur darum gehen würde, viele Leser und Follower zu haben, dann wäre das einfach falsch.

foto

Was bedeutet bloggen mit Herz denn nun aber.
Für mich bedeutet es echt zu sein! Ich selbst zu sein und niemandem hier etwas vor zu spielen.
Es bedeutet, dass ich auf meinem Blog das poste, was ich möchte und was mir gefällt. Mit Herz zu bloggen heißt, genau dass zu tun, man soll spüren, dass es aus meinem Herzen kommt, dass ich es gerne mache und dass nicht alles perfekt sein muss.
Ich verdiene hiermit kein Geld, ich kooperiere nicht mit großen Firmen – dass macht die ganze Geschichte natürlich auch einfacher, trotzdem versuche ist es gut zu machen, lerne viele neue Dinge dazu und poste keine Bilder mit Blitz mehr, denn die finde ich selbst auch nicht mehr schön.
Aber wenn ich mal nicht bloggen möchte, wenn ich keine Zeit habe oder mir alles zuviel ist, dann lasse ich auch dass. Denn mit Herz wäre dass dann nicht gebloggt, sondern aus einem Zwang heraus. Und dass möchte ich nicht.

me

Ich möchte dass ihr als meine Leser spürt, dass ich all das hier mit Freude mache. Ich wünsche mir, dass ich ein bisschen rüber bringen kann, wie ich bin – lebensfroh, lustig und kreativ. Aber auch nachdenklich, ehrlich und einfach ich. Denn ich möchte es wirklich tun, mit Herz zu bloggen und wenn ihr mal denkt, dass ich es nicht tue, dann sagt mir das ganz schnell.

1000 Küsschen
eure Dani

 

 

#bloggenmitherz – wer sind all diese andren Blogger

Mein Herz macht immer noch kleine Freudensprünge, wenn ich an das wunderschöne Bloggen mit Herz Wochenende vom 19.09 bis 22.09 auf Borkum denke. Denn an diesem Wochenende machten sich viele tolle Menschen auf den mehr oder weniger weiten Weg in den hohen Norden.

1

Ich tat mir ehrlich gesagt am meisten leid, denn wie sich herausstellte, wollte kein andrer Blogger aus´m Süden diese lange Reise in den Norden auf sich nehmen. Also setzte ich mich Freitagnacht um 1:00 Uhr in den Fernbus gen Norden – dort kam ich dann froh und munter um 13:00 Uhr in Emden Außenhafen an und lernte schon die ersten lieben Blogger kennen. Bevor ich euch in den nächsten Tagen mehr Bilder von dem wunderschönen Wochenende zeige und ein wenig davon erzähle, möchte ich euch heute diejenigen vorstellen, die das Wochenende zu dem gemacht haben, was es war. Nämlich einem wirklich tollen und unvergesslichem Erlebnis für das ich sehr dankbar bin.
_DSC0012

Also wer war denn nun alles dabei und von welchen Menschen bin ich denn hier so begeistert. Ich verrate es euch.

Am allermeisten habe ich mich darüber gefreut an dem Wochenende die liebe Katja zu sehen! Sie hatte mir Wochen vorher von ihren und Sandras Plänen geschrieben und ich meldete mich sofort an. Mit Katja zusammen mache ich  seit ein paar Monaten die sei kreativ Challenge und es macht einfach Spaß, nicht nur weil sie eine super kreative Person ist, sondern unheimlich liebevoll, wunderschön und echt !

Mit Sandra zusammen hat Katja das ganze Wochenende geplant und viel Energie in diese ganze Sache gesteckt. Sandra ist eine ganz liebe Frau, mit einem Charakter der mich sehr fasziniert hat. Sie ist ruhig, nachdenklich, sensibel, lustig, fröhlich und ganz liebevoll! Danke dafür liebe Sandra. Und dass gehört zwar nicht zum Charakter – aber sie trägt immer ganz wunderschöne Kleidungsstücke.

Von Neni hab ich euch ja am Sonntag schon kurz erzählt. Neni hat ihren eigenen youtube Kanal und so wie sie in ihren Videos rüberkommt, so ist sie auch. Super lustig und super lieb. Wir hatten sehr viel Spaß zusammen und planen gerade ein gemeinsames Projekt – dazu bald mehr.

Bine ist ein kleines oder eher gesagt großes Multitalent – sie kann backen, kochen, basteln und nähen. Und das Nähen kann sie sogut, dass sie sogar einen eigenen Shop betreibt.

Wenn das Essen in der Jugendherberge nicht gut gewesen wäre, dann hätte ich mich das ganze Wochenende über von der leckersten Pralinen ever ernährt. Denn die liebe Nele hat extra für´s Wochenende ganz feine #bloggenmitherz Pralinen gezaubert. Und ehrlich gesagt esse ich sogut wie nie Pralinen, aber die waren richtig lecker und total schön noch dazu.

Kaum Zuhause musste ich Mister R. ganz schnell den Blog von Julia zeigen. Denn sie ist einfach der Knülle und dass meine ich total ernst. Sie ist wunderschön und wahnsinnig kreativ. Schaut unbedingt mal bei ihr vorbei – ihr werdet staunen!

Bei Kerstin findet ihr ganz viel Essen. Und egal wieviel Uhr jetzt gerade ist – ich krieg glatt schon wieder Hunger wenn ich sehe, was sie alles so in ihrer Küche zaubert.

Ein kleines „Hurra“ kam aus meinem Mund, als Britta sich vorstellte und sagte, dass sie Sozialpädagogin ist, denn ich mag soziale Menschen und Brittas Dialekt übrigens auch.

bunt, gestreift und hüpfig, so heißt nicht nur Neles Blog, so ist sie auch. Sie ist eine sehr lebensfrohe und lustige Frau die ihren Blog mit viel Liebe und Freude gestaltet. Danke liebe Nele für´s Kleber teilen und lachen 😉

Stephanie hat ihren Blog seid dem Wochenende total umgekrempelt und ich bin ganz baff. Wir haben viel zusammen gelacht und dafür danke ich dir.

2

Sie ist ganz bestimmt eine ganz arg wundervolle Mama die liebe Sanna. Da bin ich mir ziemlich sicher, denn warum sonst, sollte der Name ihrer Tochter in ihrem Blognamen sein.

Das Leben von Kathrin wird in den kommenden Monaten ganz schön spannend. Denn sie hat nicht nur gerade erst ihren Blog „eröffnet“ sondern möchte bald mit ihrem Mann und zwei Kindern nach Südafrika ziehen. Da bin ich mal gespannt und wünsche euch, liebe Kathrin, nur das Beste!

Sabine war das Wochenende über meine Zimmerkollegin und darüber bin ich sehr froh. Sie ist super unkompliziert und ein ganz herzlicher Mensch!

Mit zu ihrem Blognamen farblich passenden Nägeln lernte ich Ulli auf der Fähre kennen. Purplemint heißt ihr Blog nämlich seit neustem und ihre Nägel waren…. wie kann es auch anders sein – purple.

Debbie und ihr lieber Mann sind mir gleich aufgefallen. Wie sie miteinander umgehen und wie liebevoll sie auch zu allen anderen waren/sind finde ich total toll und ich freue mich, die beiden noch besser kennen zu lernen. Denn das haben wir auf jeden Fall vor.

Als Chris – der Hahn im Korb – sich vorstellte und seinen Beruf nannte schrie alles „ohhhh dass ist super – ich hab da nämlich sowas am Rücken…“   „könntest du vielleicht mal …“
Denn Chris ist Physiotherapeut und ist ziemlich stark zu beneiden – denn er lebt auf Borkum.

Fandet ihr, dass das letzte Bild komisch aussah und wisst nicht genau wieso. Ich verrate es euch – ich habe es umgedreht. Hier nochmal richtig rum.

1

So, dass waren sie also – all die lieben Blogger die mit dabei waren beim bloggen mit Herz Wochenende.
Was ich gemeinsam mit ihnen erlebt habe erzähle ich euch die nächsten Tage.

1000 Küsschen
eure Dani