DIY Tischdeko

Guten Morgen,
heute wird gar nicht viel geschnackt, denn Ina von what Ina loves hat zu einer Challenge aufgerufen  – nämlich DIESER hier.
Die Aufgabe besteht darin eine Tischdeko aus den Zutaten des neuen Wintereises von Mövenpick zu zaubern oder ein Rezept mit dem Eis einzureichen. Ich habe mich dieses Mal für die Tischdeko entschieden und ich werd jetzt gar nicht lange hier rumreden, sondern euch ganz viele Fotos zeigen von meiner kleinen Tischdeko.

1

2

4

5

6

7

8

Wenn du meine Tischdeko hübsch findest und nachmachen möchtest, dann brauchst du nur folgende Dinge.
2 Äpfel
2 Blätter um an den Apfel zu binden
2 Orangen
Nelken die du nach Lust und Laune in den Apfel steckst
Cardamom den du in die Orangen steckst
4 Kerzen
4 Zimtstangen die du an die Kerzen bindest
Kordel deiner Wahl
Zimt mit dem du den Anfangsbuchstaben deines Gastes auf das kleine Blatt am Apfel schreibst – dazu einfach Kleber auf das Blatt geben und Zimt drüber streuen
Keksausstecher auf em Tisch platzieren und Nelken und/oder Zimt drum herum streuen
Blätter – die du zusammennähst und als Tischläufer nutzt

10

11

12

13

Tada – das geht alles ganz fix und sieht hübsch aus.
Hab einen tollen Tag!

1000 Küsschen
deine Dani

 

 

 

Kurzausflug nach Speyer und ein Mittwochsfilmchen

Letztes Wochenende war die liebste Schwiegermama ( und dass meine ich genau so, wie es hier steht) da, mit der liebsten kleinen Schwägerin.
Und da reicht es natürlich nicht, den ganzen Tag nur Daheim rum zu sitzen und Mensch ärger dich nicht zu spielen, deshalb sind wir nach Speyer gefahren und haben das tolle Wetter genossen. Speyer ist wunderschön! Leider hatte ich nur ein Handy dabei, aber dass hat auch drei tolle Bildchen gemacht.

dom

riesenrad
tree

Es war ein wirklich toller Herbsttag, mit vielen bunten Blättern und was passt dazu besser als dieser Song. Habe ihn erst vor paar Tagen entdeckt und finde ihn ziemlich schön.

Ich wünsche dir einen tollen Herbsttag. Voller Sonnenschein und autmn leaves.

1000 Küsschen
deine Dani

 

Waldfunde DIY – sei kreativ und wie Liebe wirklich ist

Eigentlich gehe ich gerne spazieren. Durch die Stadt, in den Wald oder einfach irgendwohin. Aber irgendwie bin ich manchmal auch einfach zu faul und hocke lieber den ganzen Tag auf dem Sofa. Und dass wäre gestern sicherlich auch passiert hätte Mister R. nicht einen Anruf von einem Freund bekommen, der uns eingeladen hat mit in den Wald zu gehen.
Also fanden wir uns keine Stunde später im Auto Richtung Wald wieder und kurz danach standen wir mitten drin.

8

Im Wald gibt es soviel zu entdecken. Bunte Blätter, viele Äste, Kastanien und viele kleine Tierchen. Ich habe von fast allem etwas mit nach Hause genommen. Denn Katja hat für die sei kreativ Runde Waldfunde als Material vorgegeben. Und weil ich mich nicht entscheiden konnte, habe ich zwei Dinge daraus kreiert. Einen Bilderrahmen aus Ästen und eine kleine Schale aus Blättern. Dass ist beides nichts Neues, aber ich finde es total toll.

5

2

Für den Bilderrahmen braucht ihr 4 Äste die etwa gleich groß sind und etwas Schnur. Die Schnur wickelt ihr dann einfach immer schön um zwei der Äste herum, bis euer Bilderrahmen fertig ist. Ganz easy. Und entweder ihr hängt es irgendwo an eine Wand oder ihr stellt es einfach hin. Und wenn ihr mögt, dann hängt ihr noch ein hübsches Poster dahinter. Ich habe mir vor ein paar Wochen ein Poster bei Posterlounge von Frantz Wittkamp  gekauft.

1

Dieses Poster ist doch einfach nur wunderschön. Ich liebe es. Denn diese Worte sind so wahr. Wir sind nun ein Jahr und 2 Monate verheiratet und ich sag es nicht gerne, aber es ist die Wahrheit. Es ist nicht immer leicht, manchmal sogar ziemlich schwer. Und es ist all das, was auf diesem Poster steht und noch viel mehr. Liebe ist wunderschön und das größte Geschenk auf Erden! Und deshalb war der Tag im Wald gestern nicht nur schön, sondern wunderschön – weil Mister R.  mit dabei war. Wir haben viel gelacht, Kastanien gesammelt und Abends noch zusammen mit unseren Freunden gekocht.
Und natürlich gibt es Momente, da würde ich am liebsten laut schreien und ganz weit weg laufen, aber die Momente, in denen ich ihn nicht loslassen möchte, in denen ich ihn am liebsten für immer ansehen und stundenlang mit ihm reden möchte – die überwiegen und dafür bin ich gerade sehr dankbar!

6

Nun aber zurück zum Wald.
Die Kastanien die wir fleißig gesammelt haben, wurden dann gleich in den Ofen geschoben und sie passen doch perfekt in die kleine Schale aus Blättern.
Hierfür braucht ihr Kleister, etwas Papier, verschiedene Blätter, eine Schale eurer Wahl und Vaseline.
Die Schale bestreicht ihr mit etwas Vaseline und legt die Blätter etwas überlappend rein und bestreicht das ganze mit Kleister und wiederholt das ganze ca. 3 x oder öfter, je nachdem wie viele Blätter ihr habt. Damit das ganze etwas mehr an Stabilität gewinnt habe ich noch zwei Schichten Packpapier darüber gekleistert. Und juhui – es hält. Und wie man die Kastanien zubereitet verrate ich euch auch noch.
Der Ofen wird auf 180 Grad vorgeheizt. Während dessen ritzt ihr die Kastanien an der gewölbten Seite zweimal ein – wie ein x und legt sie mit dieser Seite nach oben auf ein Blech. Zack – ab in den Ofen. Damit die Kastanien nicht zu trocken werden stellt ihr noch eine Schale mit Wasser in den Ofen dazu. Nach ca. 30 Minuten sind die Kastanien essbereit. Die Schale muss aufgeplatzt sein. Nun müsst ihr sie nur noch schälen, dass kann nervig sein, aber sie sind super lecker!

So und nun möchte ich aber wissen, was du aus deinen Waldfunden so gebastelt hast. Her mit euren Ideen!
Oh und weil ich ja an der Reihe bin etwas zu nennen, mit dem Katja, du und ich nächsten Monat kreativ werden können, tue ich dass auch noch schnell.
Weihnachten naht und was passt besser dazu als Lichterketten.
Sie machen tolles Licht und man kann soviel daraus zaubern. Ich bin gespannt.

1000 Küsschen
eure Dani

 

Holundercupcakes mit Maronen – Frischkäse – Creme – Cupcake des Monats

Nach vielen stressigen Wochen mit Hochzeitsvorbereitungen, neuem Job, sich daran gewöhnen verheiratet zu sein und und und – gibt es heute endlich mal wieder ein leckeres Cupcakerezept auf dem Blog.
Und ich bin sehr froh darüber, dass ich euch diesen Cupcake heute präsentieren darf, denn als ich die Cupcakes gebacken habe, sah es erstmal garnicht so aus, als würden sie schmecken, aber irgendwie hab ichs doch geschafft und hier ist er nun – der Cupcake des Monats Oktober !

cupcake

Da ja gerade Maronen Zeit ist und man die  hier im Wald ja in Massen findet, wollte ich unbedingt etwas mit Maronen machen. Und immer nur Schokocupcakes fand ich auch irgendwie langweilig und deshalb wurde das Rezept eben etwas umgewandelt. Aber jetzt erstmal zur Maronen Frischkäse Creme.
cupcake2
Da ich beim Einkaufen leider kein Maronenmousse fand, musste ich mir selbst etwas ausdenken.
Also kaufte ich ganz normale Maronen, entferne Daheim die harte Schale und gab die Maronen in kochendes Wasser. Nun das ganze ca. 10 Minuten köcheln lassen. Danach kann man die Maronen super gut von der dünnen Haut befreien.
Die Maronen klein schneiden und mit dem Frischkäse und dem Puderzucker in ein tiefes Behältnis geben und gut mit dem Stabmixer mixen. Die Creme zur Seite stellen.
cupcake1

Für den Teig Eier und Zucker schaumig schlagen. Butter (sollte weich sein) dazugeben und gut vermengen. Vanillezucker, Zimt, Kakao, Backpulver und Mehl hinzufügen und kurz unterrühren. Vorsichtig den Rotwein und den Sirup untermischen und die Schokostreusel unterheben.
Den Teig in die Muffinförmchen geben und im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad ca.35 Minuten backen.

Die Muffins abkühlen lassen und die Creme draufspritzen!
cupcake3

 

Ein bisschen herbstlich habe ich es uns auch gemacht. Mit ein paar gesammelten und gepressten Blättern die ich mit Goldspray angesprüht habe. Sowas von einfach, aber wie ich finde auch echt schön!

Wie dekoriert ihr im Herbst? Dekoriert ihr überhaupt? Und was ist euer Lieblings Maronenrezept?

Liebste Grüße und so schön, dass ihr hier bei mir auf dem Blog vorbeigeschaut habt <3
Euer Fräulein Weiss