Nasenbär oder Elefant – hauptsache süß

Dass ich nicht stricken, dafür aber ein wenig häkeln kann, dürfte euch nach diesem Post ja klar sein.
Und weil mich häkeln auch total entspannt und beruhigt, hab ich da mal was für unsren kleinen Schatz gehäkelt. Und zwar eine Spieluhr.
Denn vor ein paar Monaten schickte mir meine Mama ein Päckchen mit einer alten Spieluhr. Meiner alten Spieluhr.

IMG_7065

Der kleine Bär auf dem rosa Mond hatte nix mehr an und der Mond hatte auch schon ein paar offene Nähte. Also beschloss ich, wenigstens der Spieluhr neues Leben einzuhauchen und fing an zu häkeln. Und zwar einen kleinen Elefanten – wie kann es auch anders sein.
Schon vor Monaten hatte ich den süßen Elefanten hier bei der lieben Caro gesehen und war sofort total verknallt. Die Anleitung gab es vor ein paar Monaten aber nur auf französisch, spanisch, englisch oder oder… nur nicht auf deutsch und so fing ich irgendwann an, sie zu übersetzen. Wirklich weit bin ich nicht gekommen – Gott sei Dank, denn urplötzlich fand ich die Anleitung auf deutsch. Juhui und zwar hier. Ich hab mich so sehr darüber gefreut, dass es jetzt nicht nur einen kleinen Elefanten mit Spieluhr gibt, sondern auch einen Großen und noch einen Kleinen ohne Spieluhr – den bekommt mein Neffe zu Weihnachten geschenkt – ich hoffe er freut sich.

elefant1

elefant

Ja, ich gebe zu, sie sehen ein bisschen aus wie Nasenbären – aber ich mag sie total gerne und das Häkeln hat einfach total viel Spaß gemacht.

elefant4

elefant5

Wie findet ihr die Zwei? Und häkelt ihr gerne? Falls ja, immer her mit tollen Anleitungen!

1000 Küsschen,
eure Dani

 

Bald bist du da – Babybauchshooting

Bald bist du da.
Wir können es noch gar nicht so richtig glauben.
Die letzten Monate gingen so unglaublich schnell vorbei.
Gerade erst haben wir doch erfahren, dass es dich gibt – da drin in meinem Bauch
und nun wirst du bald nicht mehr da drin sein sondern hoffentlich auf meinem Bauch liegen.

Wahnsinn.
Du bist schon jetzt ein so unglaublicher Segen für uns und wir lieben dich von ganzem Herzen – dein Papa und ich.
Du wirst unsere Welt auf den Kopf stellen, so ziemlich alles wird sich ändern und es wird auch nicht immer leicht sein, dass wissen wir,
aber hey, du bist so ein Wunder und wir freuen uns unfassbar arg auf dich!
Darauf dich im Arm zu halten,
dich zu knutschen,
dich einfach neben uns zu haben oder zwischen uns im Bett.
Darauf dich anzuschauen und darauf,
dir ganz viel Liebe zu schenken.
Bis bald mein kleiner Schatz!

1

2

14

3

7

11

12

9

32

33

35

37

38

41

44

45

47

We love you !

Wie findet ihr die Bilder? Mister R. mag sowas ja gar nicht. Also so Fotoshooting Zeugs – aber ich konnte ihn davon überzeugen, dass es schön ist und am Ende sagte er zu mir „Danke, dass du das in die Hand genommen hast, die Bilder sind echt toll geworden!“
Finde ich auch. Danke an die liebe Sally! Danke für deine Zeit, deine Crazyness und den Spaß mit dir.

1000 Küsschen,
eure Dani

Wishes for the baby

Gerade war für mich noch Sommer – dann kam der Herbst um die Ecke und seit ein paar Tagen stehen nun schon die Nikoläuse und Tonnen von Weihnachtsdeko in den Schaufenstern. Ich komm da ehrlich gesagt gar nicht hinterher dieses Jahr. Aber Weihnachten wird dieses Jahr ja eh total anders. Entweder sind wir hier dann schon zu dritt oder wir warten jeden Tag gespannt ob und wann es losgeht. Groß gefeiert wird also nicht, Plätzchen backe ich dann schon mal jetzt und vorkochen wollte ich auch. Ich glaube so richtig gut vorbereitet kann man nicht sein, wenn man das erste Mal Mama und Papa wird. Etwas so Neues kommt auf einen zu und alles wird sich verändern. Aber ein paar Sachen kann man vorher schon regeln, einkaufen oder sich schenken lassen. Dinge die man braucht und Dinge die einfach „nice to have“ sind. Und deshalb zeige ich euch heute mal was ich so auf unsrer Baby-Wunschliste stehen habe. Und wenn ihr Erfahrung habt mit Babys und dem was sie wirklich brauchen, dann her mit euren Ratschlägen und Tipps & Tricks.

collage

Damit es im Babyzimmer nicht nur Elefanten gibt, habe ich dieses süße Zebra – Kuscheltuch ausgesucht. Ich finde es super schön.

Und diese gehäkelten Bären von Hannapopana sind doch einfach nur Zucker – super gerne würde ich auch sogut häkeln können. Und weil ich das nicht kann, wünsche ich mir mal so nen kleinen Bär und fände es wahnsinnig toll, wenn einer hier einzieht.

Matrjoschkas – wie gerne habe ich früher damit gespielt. Sie auseinander gebraut und der Größe nach wieder ineinander gestellt. Wirklich schön waren die aber nie – wie gut, dass es kreative Köpfe gibt, die einfach kleine Matrjoschka – Tiere herstellen.

Ein großes Tuch mit einer tollen Message von modernburlap darf auf dem Wunschzettel natürlich auch nicht fehlen.

Ich steh ja nicht so sehr auf Batman, aber diese Lampe ist ja wohl mal nur geil.

Milestone-Cards müssen natürlich auch sein!

Und damit unser Kleiner im Winter nicht friert noch eine süße Mütze.

Natürlich gibt es noch viel mehr tolle Sachen für Babys und deshalb ist meine Wunschliste auch etwas länger – wenn ihr also wissen wollt was ich sonst noch ganz schön finde oder ihr mir sogar wirklich eine Freude machen wollt, dann schaut doch HIER vorbei.

Falls ihr euch übrigens gerade auch etwas ganz arg wünscht, dann versucht euer Glück doch mal bei Radio FFH – dort läuft gerade die „Wünsch dir was, kriegste was“ Aktion. Ich hab auch schon paar Wünsche geäußert und höre jetzt 4x am Tag ganz genau hin.

1000 Küsschen,
eure Dani

Warum dieses Weihnachten anders sein wird – und die Bikinifigur auch egal ist

Hach, ich sag euch, das Leben ist schön.
Ja, wirklich. Ich muss mir keine Gedanken machen über die perfekte Bikinifigur oder darüber was Leute so denken, wenn sie sehen dass ich zugenommen habe. Denn es ist doch völlig egal was andere denken und dass mein Bauch wächst oder.
Es ist sogar mehr als das, es ist GRANDOIS und ich habe mich noch nie so sehr darüber gefreut – über einen Bauch der dicker wird.
Denn es ist doch das aller aller größte Geschenk und Wunder, dass in meinem Bauch etwas heranwächst.
Ein winzig kleines Baby das von mir abhängig ist. JA – ich bin schwanger und kann es manchmal selbst kaum fassen.
Als ich vor genau 2 Monaten und einem Tag morgens aufgewacht bin um den Test zu machen, konnte ich es selbst kaum glauben. Da waren sie, die zwei Striche. Leise schlich ich mich wieder ins Bett und wartete darauf, dass Mister R. endlich die Augen öffnet. Als er es dann tat streckte ich ihm erstmal den „vollgepinkelten“ Teststreifen INS Gesicht ( so erzählt er es zumindest – ganz so schlimm war es nicht) und wartete auf seine Reaktion. Als er es nach wenigen Sekunden realisiert und verdaut hatte konnte er seine Vorfreude nicht mehr verbergen und mir fiel ein kleiner Stein vom Herz.
Denn geplant war es eigentlich nicht – aber was kann man heute schon planen.

Wir bekommen ein Baby. Wir werden Eltern.
Hoffentlich werden wir alles richtig machen und lernen bis dahin ordentlich zu streiten.
Hoffentlich trinke ich genug und esse die Dinge die dem Baby gut tun.
Wieso bin ich bloß immer so müde und wieso kann ich es nach 3 Monaten manchmal immer noch nicht fassen.
Ich habe gekotzt – yeah, da ist also wirklich was drin und ich bilde mir das alles nicht nur ein.
Wo finde ich eine Hebamme die gut ist und wieso darf man kein Mett mehr essen.
Kaufen wir Pampers oder werden wir Öko und nehmen Stoffwindeln.
Wie sollen wir das bloß alles zahlen. Und wieso zählt Streikgeld oder Arbeitslosengeld nicht ins Elterngeld mit rein.
Schaffen wir das alles. Was kostet denn so ein Kind.
Naja, was braucht es denn schon – Liebe und Muttermilch werden ja wohl reichen.
Ok, vielleicht noch ein Bett, ne Spieluhr, hübsche Klamotten und und und….
Wo stellen wir den Kinderwagen hin und wie soll ich in ein paar Monaten mit dickem Bauch bis in den dritten Stock watscheln.
Wieviel Vorbereitungskurse brauche ich und was ist davon sinnvoll.

OH weia – dass sind nur ein paar Fragen die immer und immer wieder auftauchen.
Aber wisst ihr was – ich freu mich. Ich freu mich so sehr darauf Mama zu sein. Ich freu mich auf ein kleines Baby das Nachts schreit weil es Hunger hat oder einfach nur zur Mama will (ja das sage ich jetzt 😉
Ich freu mich darauf erstmal Daheim zu sein und Zeit mit meinem Kind zu verbringen.
Sicher wird es nicht immer einfach – aber jetzt wird sich erstmal gefreut, und zwar so richtig richtig doll !!!
Bilder vom immer dicker werdenden Bauch folgen.

1000 Küsschen,
eure schwangere Dani