Dies und Das | DIY | Gebackenes | Ostern

Ein Überraschungsei

26. März 2013

Ich sah sie – und hatte mich sofort verliebt.
Erst wurden sie bei Pinterest gesichtet und dann auch noch in dem wunderschönen Osterbuch von Hanna. (Ihr gilt auch der Dank für die super Erklärung – wie das ganze funktioniert)
Ich kam also nicht drumrum sie zu machen. Überraschungseier – so nenne ich sie – die kleinen Küchlein im Ei.

üei

Nun erklärt sich auch, warum ich in diese Eier nur ein Loch gemacht habe.

ei2Die Eier wurden mit Kuchenteig gefüllt und das ganze wurde dann ganz normal im Ofen gebacken. Ich habe die Eier einfach in meine Eierbecher gestellt – dann rollen sie nicht irgendwie rum. Und schon hat man ein Kuchen im Ei.
Wie ihr die Eier davor behandeln müsst erklär ich weiter unten.

üiWie funktionierts?
Das ist ziemlich easy – ihr braucht nur ein wenig Geduld.

Um das Ei aus der Schale zu bekommen, stecht ihr auf eine Seite ein Loch und weitet es mit einer Nadel so weit auf, das es groß genug ist. Denn in das Loch muss später der Teig gefüllt werden. Ich habe das Loch auf die untere Seite des Eies gemacht, also die dickere – damit man es später, wenn das Ei im Eierbecher steht, nicht sieht.
Dann schüttet ihr den Inhalt heraus, dabei am besten ein wenig schütteln oder mit einem spitzen Gegenstand etwas herumstochern, dann klappt das wunderbar.
ei
Wenn das Ei dann leer ist, spült es gut mit Wasser aus.
Nun wird eine große Schüssel mit heißem Salzwasser befüllt und die Eier werden für 30 Minuten darin gebadet. Drückt sie etwas unters Wasser, damit sie mit dem Wasser volllaufen. Ihr benötigt ca. 100g Salz auf einen Liter Wasser.

In diesen 30 Minuten könnt ihr nun einen Teig eurer Wahl zubereiten.
Ob einen Brownieteig wie die liebe Myriam von lifetime oder ein Karottenkuchen wie Claudia von Ofenkieker. Euch sind da keine Grenzen gesetzt.
Jetzt gibt man ca. 1 TL Öl in jedes Ei, schwenkt das Öl darin und lässt die Reste rauslaufen. Dann befüllt ihr die Eier zu ca. 3/4 mit dem Teig.
Nun werden die Eier für ca. 20 Minuten im vorgehizten Ofen bei 180°C gebacken.
Wenn etwas Teig überläuft, diesen einfach nach dem Backen abwischen. Das geht ganz gut.

Nun wünsche ich euch dabei GANZ viel Spaß – ist übrigens eine ganz tolle Idee für ein Osterbrunch – zumindest haben sich meine Gäste am Samstag darüber gefreut – oder vllt auch nur so getan 😉 Aber ich finds einfach toll!
Habt einen wundervollen Tag!
Eure Dani

 

  1. Hallo Daniella, das sieht ja toll aus!! aber ich stelle mir das schon ein bisschen schwierig vor zum Essen oder? hat man dann nicht lauter eierschalen auf seinem Kuchenlöffel?? das würde meine familie mal wieder abschrecken. aber ich liebe diese ideen! leider brauche ich die ausgeblasenen Eier für den Osterstrauch, denn Klein-N. hat heuer schon 3 kaputt gemacht 🙂

    1. hi Marlis,
      wir haben heut im Kindergarten auch was mit Eiern gebastelt und ich hab dabei 2 geschrottet. die armen Kids 😉
      Also – die Eier werden einfach vorsichtig geschält – bzw das komplette Küchlein aus dem Ei gepellt, dann ist da keine Schale irgendwo dran. so haben wirs gemacht 😉

      Dani

      1. Jetzt habe ich noch eine Frage: warum muss man denn die eier mit salz ausspülen? du siehst, ich frage schon nach, scheinbar lassen mich deine tollen kucheneier doch nicht los und ich muss sie doch machen, osterstrauch hin oder her :))

  2. Die Küchlein habe ich gestern erst bei Myri bewundert – deine Umsetzung ist aber auch toll gelungen, und sehr schön fotografiert!

    Liebe Grüße,
    Mareike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.