99 things to do | 99 things to do when its cold | kreativ

Ein großer Kürbis der ausgehöhlt werden wollte

16. Oktober 2014

Hallöchen, hallo, guten Tag….
manchmal sitze ich hier vor meinem PC und überlege Ewigkeiten, wie ich einen Blogpost denn anfangen soll, kann oder möchte.
Manchmal fällt es mir sehr leicht, da schreibe ich einfach drauf los.
Dann gibt es Tage da schreibe ich an die Allgemeinheit – eigentlich gibt es keine Tage, sondern ich habe das eigentlich sehr lange so gemacht. Aber vielleicht ist es dir aufgefallen, dass ich in den paar wenigen letzten Artikeln immer persönlich war. Und DICH angesprochen habe. Und ich glaube ich mag das mehr.
Deshalb…. ein Hallo an dich an diesem wunderbaren Donnerstag.
Vor wenigen Tagen ging die 99 things to do Liste von Neni und mir online. Eine Liste auf der du ganz viele tolle Dinge findest, die man an kalten Tagen machen kann. Falls du sie dir noch nicht runtergeladen hast, dann mach das ganz schnell und mache mit. Wir freuen uns darüber !
Einen Punkt habe ich schon abgehakt.  Und zwar den „Kürbis aushöhlen“ Punkt. Da ich so etwas noch nie zuvor gemacht habe, fing ich ganz einfach an – mag meinen Kürbis aber sehr.

4

Ich kaufte also einen großen Kürbis und konnte meine Arme Abends nicht mehr hochheben, weil er so unglaublich schwer war. Ich kann nun also sagen „Ich habe einen Kürbis getragen“. Zwar nicht weit, aber die paar Minuten vom Supermarkt nach Hause haben schon gereicht. Ausgehöhlter war er um einiges leichter.
Ich habe den Kübis an der Seite ohne Stiel aufgeschnitten und alle Kerne rausgeholt und dann ging es los.
Da ich gerade keine Bohrmaschine zur Hand hatte, musste ein großer dicker Nagel herhalten. Mit dem bohrte ich also ganz viele kleine Löcher in den großen Kürbis und es hat funktioniert.

2

1

Dann ging es Abends mit Mister R. in einen nahegelegenen Park, Kerzen an – Kürbis drauf  und dann  Bildchen machen. Ich habe es zumindest versucht, das Bildchen machen. Gar nicht so einfach ohne Stativ und ohne viel Licht.
Und auch wenn ich meinen Kürbis mag, werde ich mich wohl noch an etwas schwierigerem versuchen. Mal sehn.
Hast du schon mal einen Kürbis ausgehöhlt? Mit was für Werkzeug hast du gearbeitet und welche Kürbise eignen sich am besten?

Ach und noch was. Die letzten 2 Monate war es hier etwas ruhig wenn es um das sei kreativ Projekt von Katja und mir geht. Es war nur einfach sehr viel los. Aber nun geht es weiter. Katja hat eine Flasche hübsch recycled und als Vorgabe für die nächste Runde Waldfunde vorgegeben. Da muss ich also ganz bald mal in den Wald dackeln und am 25.Oktober zeigen wir beide dir dann, was wir tolles gemacht haben. Auch wir freuen uns, wenn du mitmachst und uns teilhaben lässt an dem, was du kreatives gemacht hast.

3

Nun wünsche ich dir einen ganz wunderbaren Tag, voller Sonne, Licht und Freude.
1000 Küsschen
deine Dani

 

  1. Liebe Dani
    Kürbis habe ich glaube ich tatsächlich noch nie ausgehöhlt, kann mich jedenfalls nicht mehr daran erinnern.
    Als ich noch klein war haben wir Kinder mit dem Opa und meinem Papa im Herbst immer „Rübengeister“ gebastelt.
    Papa und Opa haben (wie auch immer) die Vorarbeit geleistet und die Rüben (solche die Kühe und Schweine als Futter bekommen) ausgehöhlt. Wir Kinder durften dann (je nachdem wie geschickt wir uns anstellten) Gesichter daraus schnitzen oder auch einfach „Muster“ hineinbohren. Abends wurden sie dann mitten im Hof auf ein Tischchen gestellt und Kerzen darin angezündet.

    Liebe Grüße
    Jo

  2. Ich habe grade erst bei einem Kürbisfest einen großen Kürbis ausgehöhlt und ein Gesicht rein geschnitten. Dazu gab es dort Messer zum Schnitzen und diese Löffel zum Eiskugeln machen zum Aushöhlen. Das hat super funktioniert.
    Meine Große (4 Jahre) wollte das unbedingt machen und wer durfte dann aushöhlen, schnitzeln (laut ihr heisst das so) und das Ungetüm dann zum Auto schleppen? Rate doch mal. 🙂
    Hat Spaß gemacht und darf gerne wiederholt werden.
    Lieben Gruß
    Marietta

  3. Das Kürbisaushöhlen habe ich eigentlich erst als Erwachsenen kennengelernt. Und nun machen die Kids und ich uns jedes Jahr eine Freude daraus. Dein einfaches Modell sieht richtig schön aus.
    Liebe Grüsse,
    Claudine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.