Schokoladentorte mit feinstem dulce de leche und Frühlingsblümchen und die große Hoffnung eine sonnig gelbe Kitchen Aid zu gewinnen

Yay – das nenne ich mal eine Überschrift. JA – sie ist lang. Aber dafür müsst ihr den folgenden Text nicht mehr so aufmerksam lesen, weil die Überschrift ja schon alles wichtige enthält.
Heute gibt es eine unglaublich leckere Schokoladentorte.
Und mit diesem Rezept mache ich mein wahnsinnigen Gewinnspiel von der lieben luzia pimpinella mit. Zusammen mit Sanella und Rama cremefine wird der World baking day gefeiert. Jeder kann sein Lieblingsrezept unter Luzias Post teilen und nimmt somit am Gewinnspiel teil.
HIER findet ihr alle weiteren Infos dazu.

Angelehnt an ein Rezept von Linda Lomelino von Call me cupcake habe ich mich an diese Schokoladentorte gewagt.
Ich liebe ihren Blog und ganz besonders ihre Bilder. Die sind einfach jedes Mal unglaublich toll und ich wünschte ich könnte nur halb so tolle Fotos machen wie sie. Wirklich wahnsinnig.
Gott sei Dank müssen meine Bilder nicht so perfekt sein um bei diesem Gewinnspiel mitzumachen – aber dafür ist mir die Torte  super gelungen.
Und auch wenn diese Torte schwierig aussieht oder ihr nur bei dem Begriff „Torte“ schon das Handtuch schmeißen wollt – traut euch – es geht ganz leicht!
4

1Zutaten für eine wahnsinnig leckere Schokoladentorte 

75 g Butter
270 g Mehl
60 g Kakaopulver
1 1/2 TL Backpulver
1 1/2 TL Bakingsoda
360g Zucker 
2 Eier
225 ml Milch
150 ml starker Kaffee/Espresso 


Schokoladen Espresso Frosting
200 g Zartbitterschokolade 

300 g weiche Butter
60 g Kakaopulver
1/2 TL Vanillezucker 
4 TLstarker Kaffee/Espresso
210-270 g Puderzucker


Füllung
150 ml dulce de leche  – selbstgemachtes Karamell – Anleitung findet ihr HIER
Salz

Ich habe 2 Dosen Kondensmilch für die Karamellherstellung benutzt und alles davon verwendet.

2
Den Ofen auf 175 °C vorheizen.
Butter in einem kleinen Topf schmelzen und abkühlen lassen.
Alle Zutaten in einer Rührschüssel gut verrühren und in gefettete Formen geben.
Ich habe eine große und eine kleine Form benutzt. Natürlich gehen auch zwei Kleine. Dann wird die Torte am Ende höher.
Das ganze für 30 – 35 Minuten backen.
Nach dem Backen etwas auskühlen lassen und dann aus der Form nehmen.

Schokoladen Espresso Frosting

Die Schokolade über einem Wasserbad schmelzen und auf Raumtemperatur abkühlen lassen.
Währenddessen die Butter cremig schlagen, Puderzucker und Kakaopulver nach und nach hinzugeben und alles cremig rühren.
Espresso und geschmolzene Schokolade sowie Vanillezucker hinzugeben und solange rühren bis alles cremig und glänzend ist.

Da ich für die dulce de leche 2 Dosen Kondensmilch benutzt habe war davon reichlich da und ich habe noch eine halbe Dose davon in das Frosting gegeben.
5

8So nun ist alles vorbereitet und wir machen uns an die Vollendung der Torte.
Die meisten Kuchen sind nach dem Backen oben etwas rund – ebnet diese Rundungen ab wenn ihr eine Torte mit flacher Oberfläche haben möchtet.
Schneidet dann beide Kuchen in 2 oder 3 Böden. Je nachdem wie hoch euer Kuchen ist.
Gebt auf den untersten Boden nun erst eine Schicht dulce de leche/ Karamell und darauf noch etwas Frosting.
Setzt den zweiten Boden drauf und wiederholt das Ganze bis alle Böden aufeinander sitzen.
Bestreicht das Ganze nun mit einer dünnen Schicht Frosting und stellt die Torte für ca. 20 Minuten in den Kühlschrank.
Streicht nach den 20 Minuten nun das restliche Frosting auf und um die Torte. Ich habe am Ende einen Löffel genommen und ihn vorsichtig auf das Frosting „geklopft“.
Natürlich könnt ihr das machen wie ihr möchtet.
Und am Ende nehmt ihr noch etwas Salz und streut es oben drauf. Lecker lecker.
7

12 11Und jetzt drückt mir ganz fleißig die Däumchen ! Denn ich würde mich wahnsinnig über diese tolle gelbe Kitchen Aid gewinnen !!!
Love
eure Dani

 

Sei kreativ geht in die zweite Runde. Und wieso wir deshalb nun eine neue Wandfarbe in der Küche haben…

Ja, wir sind zurück.
Zurück aus einem wirklich wunderschönen Urlaub !
Und das Herzchen und die Seele hängen noch irgendwo zwischen Nordfriesland und Landau fest.
Es war einfach zu schön !!! Aber bevor ich euch mehr davon erzähle kommt heute erstmal das Ergebnis der zweiten Sei kreativ Runde.
Wer noch nicht weiß was das ist – der schaut doch mal HIER vorbei.
Eigentlich wollten Katja und ich unsere Ergebnisse ja immer am 25. bloggen. Aber das Leben kommt immer mal wieder dazwischen und wir hoffen ihr nehmt es uns nicht übel, dass es ein wenig später geworden ist und sicherlich auch noch öfter so sein wird. Aber wir möchten uns da keinen Stress machen, sondern Freude an all dem haben.

Vielleicht erinnert sich der ein oder andere noch an die Zutaten die ich Katja diesen Monat genannt habe.
Himbeeren, Schokolade und Quark.
Ich bin ganz gespannt was sie daraus gezaubert hat.
Bei mir gab es einen feinen kleinen Nachtisch in Schokoladenschälchen.
2
Voller Tatendrang legte ich los. Sooft schon hatte ich tolle feine Schalen aus Schokolade im www gesehen und schaute mir schnell an wie das geht. Schokolade schmelzen und einen Luftballon reintunken.
Soviel hatte ich zumindest gesehen. Lesen muss man ja nicht. Sah einfach aus und die Schokolade wurde geschmolzen.
Ich nahm den ersten Luftballon und tunkte ihn langsam in die flüssige Schokolade. Alles klappte wunderbar. Der Ballon wurde auf ein Glas gesetzt damit die Schokolade schön trocknen kann.
Die Schokolade ist ziemlich heiß, platzt der Luftballon denn nicht wenn sich die Luft in ihm ausdehnt
dachte ich und tunkte währenddessen den zweiten Luftballon in die Schokolade, begutachtete ihn und PENG
Ich wusste erst nicht ob ich lachen oder weinen sollte. Alles war voller Schokolade, nicht nur meine Haare, mein ganzer Oberkörper und die Arbeitsfläche. Nein, ALLES. Der Boden, die Decke, die Wand. Einfach alles.
Ich entschied mich für das Lachen und zog erstmal mein Handy aus der Tasche und das Schokoladenmassaker zu filmen.
So sah also alles aus
[youtube http://www.youtube.com/watch?v=SCozgGg2Sdk&w=420&h=315]
Aber ich wollte unbedingt Schalen aus Schokolade, also machte ich mich erneut an die Arbeit. Diesesmal aber ohne Luftballons.
Das hätte ich zwar nochmal machen können, denn ich wusste ja nun, dass man die Schokolade erstmal GUT abkühlen lassen muss. Aber das Risiko war mir zu groß.
1Deshalb habe ich es folgendermaßen gemacht.
Ihr braucht (für ca 6 Portionen)
300g Schokolade
250g Quark
500g Himbeeren
5 Baiser Stückchen
1 -2 Pck. Gelantinepulver
Zucker nach Belieben

Gebt das Gelantinepulver in eine kleine Schüssel und lasst die Gelantine mit etwas Wasser quellen (siehe Anweisung auf Packung)
Während die Gelantine aufquellt gebt ihr die Himbeeren (TK oder Frische) in einen kleinen Topf und kocht alles langsam auf bis die Himbeeren zerfallen. Nun gebt ihr die Gelantine hinzu und rührt solange in den Topf herum, bis sie ganz aufgelöst ist.
Nehmt den Topf vom Herd und gebt etwas der Himbeer – Gelantine – Masse in kleine Förmchen. Nur ca. 1/4 des Förmchens füllen und das ganze in das Tiefkühlfach stellen.
Nun gebt erst etwas Quark zu der Himbeermasse und verührt alles gut – dann den restlichen Quark, zerbröselten Baiser und soviel Zucker wie ihr mögt hinzugeben. Alles gut verrühren und wenn die erste Schicht in den Förmchen fest ist – die Quark-Himbeer – Masse dazugeben.
Alles nocheinmal für ein paar Stunden in den Kühlschrank stellen bis alles fest ist.
3

4Und nun gehts an die Schälchen.
Die Schokolade über einem Wasserbad schmelzen und währenddessen legt ihr etwas Frischhaltefolie ein ein paar Schälchen (Müslischalen oder Salatschälchen…wie ihr wollt)
Nun gebt ihr die flüssige Schokolade rein und dreht das Schälchen solange, bis überall etwas Schokolade ist. Lasst die Schokolade etwas fest werden und wiederholt das ganze sooft ihr mögt.
Damit die Schokolade schneller fest wird, habe ich die Schälchen immer in das Tiefkühlfach gestellt.
Am Ende zieht ihr die Schokoladenschälchen mit Hilfe der Frischhaltefolie aus der Schale raus und entfernt die Folie vorsichtig.
Sicherlich sind Schokoschalen die man Mithilfe eines Luftballons macht schöner – feiner… aber ich mag meine. Denn sie sind einzigartig und ich war einfach froh, dass es dann doch noch geklappt hat.
Nun löst ihr die feste Quark – Himbeer – Masse vorsichtig aus ihren Förmchen und legt sie in die Schokoladenschalen.
Tada – fertig ist der sei kreativ Nachtisch.
5

6
Ich sag´s euch – ich lache jetzt noch wenn ich an diese Explosion denke. Ich stand da und plötzlich machte es einfach peng.
Wenn man es nicht weiß, sieht man all die etwas dunkleren Flecken in der Küche nicht – denn ich habe so schnell und so gut wie möglich alles sofort geputzt. Aber irgendwann wird die Küche dennoch neu gestrichen.
Nun wünsche ich euch schonmal eine ganz arg schöne und gesegnete Woche !!!
All my love und ganz viel Sonnenschein !
Eure Dani

 

Eine karamellige Schokoladentarte und fast alles ging schief

Ihr Lieben, ihr glaubt garnicht, wie sehr ich mich freue über den heutigen Post. Denn ich hatte endlich mal wieder Zeit zum Backen und auch, wenn so ziemlich alles schiefging bei dieser Backaktion zeige ich euch heute das Ergebniss.
Und weil der Post schon lang genug ist – werde ich euch im nächsten Post berichten was euch hier dieses Jahr so erwartet und die Gewinner des Weihnachts Give-aways gibt es dann auch bald.

Also  Ofen an und Schürze rum…. denn es gibt  Schokoladen – Karamell – Tarte. Und wo habe ich sie entdeckt… na in der neuen LECKER natürlich.  Und nicht nur ich hab sie entdeckt – denn gestern gab es das Rezept auch schon bei Dani von fabulous food – und zwar genau HIER. Bei ihr hat alles wunderbar geklappt. Bei mir leider nicht… aber lest selbst.

Ich war wirklich hochmotiviert, schaute mir das Rezept an und dachte „hach, easy“
tarte3

Und dann ging nach und nach fast alles schief. Naja, eigentlich nicht alles. Der Teig wurde was, denn der geht auch ziemlich einfach.
Aber vorher muss erstmal die Kondensmilchdose in einen Topf mit reichlich Wasser gestellt werden.
Das ganze lasst ihr aufkochen und lasst es ganze 1,5 weitere Stunden zugedeckt köcheln. Danach nehmt ihr die Dose vorsichtig aus dem Topf und lasst sie auskühlen.

Für den Mürbeteig Mehl, Backpulver, 3EL Kakao, Zucker, Aroma und eine Prise Salz mischen.
1 Ei,  125g  Butter (in Stückchen) und ein EL kaltes Wasser zufügen und mit dem Knethaken kneten – am Ende mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten. Teig für 20 Minuten kalt stellen.
Den Ofen auf ca. 180 Grad vorheizen und den 
Teig ausrollen und in eine rechteckige oder eine runde Form legen.
Dass ihr Boden und Rand habt !!!
Den Teigboden nun mit einer Gabel einstechen, Backpapier drauflegen und zum Blindbacken ca. 500g getrocknete Hülsenfrüchte auf das Backpapier geben.
Im heißen Ofen wird das Ganze nun ca. 10 Minuten vorgebacken.
Die Hülsenfrüchte mit dem Backpapier entfernen und den Teig ca. 15 Minuten weiterbacken.

UND DA GINGS SCHON LOS…. denn nachdem ich die Hülsenfrüchte vom Teig genommen und ihn weitergebacken habe – dachte der sich „hach, ich geh dann mal schön hoch“ und dass tat er dann auch. Gott sei Dank hab ich´s gesehen und hab schnell ne ofenfeste Schüssel auf den Teig gestellt.

Inzwischen könnt ihr die Créme double und die Milch erhitzen und vom Herd nehmen.
Die Schokolade in Stücke brechen und darin unter Rühren schmelzen.
2 Eier ververquirlen und die Schokoladenmischung kräftig unter die Eier rühren.

tarte2

Nun die Form aus dem Backofen nehmen, Kondensmilchdose öffnen und die dicklich eingekochte Masse auf dem Teigboden verteilen.
Und genau hier ging es los. Ich öffnete die Dose und was war drin… flüssige, etwas bräunliche Kondensmilch. Nix da mit dicklich eingekocht.
Ich hab mich so geärgert, mich gefragt was ich falsch gemacht habe und fing dann an, Zucker zu karamellisieren und nach und nach etwas von der Kondensmilch dazu zu geben. Das hat auch so einigermaßen funktioniert. Nur leider war die Masse am Ende einfach nur HART.
Naja – aber ich hab nicht aufgegeben und brav weitergemacht.
Also, die Karamellmasse  – ob dicklich oder nicht – auf den Boden geben und darauf dann die 
Schokoladenmasse versteichen.
Das Ganze kommt nun nochmal für 10 Minuten in den Ofen.
Den Ofen nach den 10 Minuten ausschalten und die Tarte darin noch 
1 Stunde stehen lassen.
Anschließend herausnehmen und ca 4 Stunden kühlen lassen. Mit Kakao bestäuben und, wenn es nach Dani von fabulous food geht – dann genießt ihr die Tarte dann. Wir haben sie leider garnicht genossen, denn es ging wohl nicht nur das „Kondensmilch dickflüssig kochen“ schief, sondern auch andre Dinge. Denn uns hat die Tarte garnicht geschmeckt. Klar, das Karamell war steinhart und ich konnte die Tarte kaum schneiden – aber auch so hat irgendetwas nicht wirklich geschmeckt.
Und die teilt das Rezept trotzdem auf ihrem Blog denkt ihr vielleicht jetzt.
JA, klar . Denn auch bei mir geht mal was schief und ich bin fest davon überzeugt dass es NICHT am Rezept lag, sondern wirklich an mir und dass die Tarte sicherlich mega lecker schmeckt wenn alles klappt. Probiert es doch mal aus – vielleicht wird sie bei euch was. Und vielleicht versuche ich mich irgendwann nochmal an dieser Tarte. Ich werde es euch wissen lassen !
tarte1

 

So ihr Lieben, geduldet euch noch ein wenig. Ich verrate euch ganz arg bald die Veränderungen die hier bald stattfinden, bzw. was für neue Posts euch hier dieses Jahr erwarten.
Ich freu mich schon und hoffe ihr euch auch !

All my love
euer Fräulein Weiss

Erdbeerherzen von der lieben Liv

Tachchen ihr Lieben. Wie ihr wisst sind es nurnoch wenige Tage und JA, langsam flipp ich hier echt aus.
Ein paar Dinge sind noch zu erledigen, manche Gäste haben sich immer noch nicht 100% angemeldet und statt weniger werden es irgendwie immer mehr Leute. Dabei wollten wir eigtl eine nicht SO große Hochzeit. Naja, aber wir wollen uns nicht beschweren. Dankbar bin ich deshalb umso mehr, dass die liebe Liv von Thank you for eating einen herzigen Gastpost geschrieben hat.

Hallo ihr Lieben Leser des werten Fräulein Weiss!
Mein Name ist Liv und ich blogge heute mal außerhalb von Thank you for eating für euch auf Daniellas wunderbaren Blog!
Als Daniella mich fragte, ob ich nicht Lust hätte, einen kleinen Gastpost anlässlich ihrer baldigen Hochzeit zu schreiben, war ich gleich Feuer und Flamme!
Da ich selber gerade im Umzug stecke und deswegen schon die meisten Küchengeräte verpackt sind, dachte ich mir, ich probiere mal was Neues aus!

Im Internet stößt man oft ja auf wunderbare Ideen und Inspirationen – und für Daniella und René habe ich eine dieser Ideen jetzt mal  in die Tat umgesetzt!

Erdbeerherzen für Danilla & René

Bild 1

Was ihr  braucht
– einen Korb Erdbeeren
– so viele Zahnstocher wie ihr Erdbeeren habt (bei größeren Exemplaren empfehlen sich Schaschlikspieße)
– Schokolade eurer Wahl (ich empfehle Dunkle- oder Vollmilchschokolade, dazu später mehr!)

Wie ihr es macht

1. Wascht und putzt eure Erdbeeren (am besten ganz vorsichtig das Grün abtrennen, damit nicht so viel Erdbeere verloren geht!)
2. Schneidet sie dann in der Mitte durch und spießt sie wie auf dem Bild gezeigt auf.

Bild 2

3. Lasst eure Schokolade schmelzen (am besten überm Wasserbad oder in der Mikrowelle) und überzieht dann eure Erdbeeren damit. Lasst die Erdbeeren fest werden und zieht dann vorsichtig den Holzspieß heraus. Nun könnt ihr sie noch nach Lust und Laune dekorieren!
Anmerkung:
Hierbei muss ich nun leider einige Eingeständnisse machen. Zum einen eignet sich normale weiße Schokolade anscheinend nicht zum Überziehen, denn diese ist nur bei einer Erdbeere etwas geworden, bei allen anderen wurde der Überzug eher matschig, als fest.
Auch rate ich euch, die Erdbeeren lieber mit Schoki zu übergießen, als sie zu tunken – die kleinen Racker rutschen gerne mal vom Spieß 😉
Als letzten Tipp für euch: schaut, dass ihr spitze Erdbeeren beim Kauf bekommt, die haben am Ende eher eine Herzform als runde/dicke!
Nach 2-3 Probeerdbeeren (die danach Opfer meines Naschmundes wurden) hatte ich den Dreh raus – und ich finde, da sie mit ganz viel Liebe für ein Fest der Liebe gemacht wurden, kann man von den klitzekleinen Schönheitsfehlern absehen!

Ich wünsche Daniella und René auf jeden Fall ganz viel Freude und Glück auf ihrem weiteren gemeinsamen Weg! Auf das ihr wundervolle Jahre als glückliche Familie erlebt – und euch in Vertrauen und aufrichtiger Liebe einander zur Seite steht!

Bild 3

Liebe Liv, vielen lieben Dank – die Erdbeerherzchen sind total süß ! Und man erkennt auf jeden Fall, dass es ein Herz geben soll! Und danke für deine lieben Wünsche. Wir freuen uns darüber und wir freuen uns auch darauf, miteinander alt zu werden 😉
Alles Liebe auch dir und thank you for the gastpost <3

 

Oreo Eulen Muffins

Ja, mag sein das Eulen mittlerweile bei manchen schon wieder out sind – denn solche Trends halten sich ja leider nicht lange. Aber ich finde sie einfach super.
Ich liebe es Eulen zu malen, liebe meine Einkaufstasche mit einer Eule drauf und und und – sie sind einfach toll.
Und deshalb gibt es heute auch Oreo EULEN Muffins.
Oreo-Kekse hingegen mochte ich bisher noch nie so gerne.
Aber in den Muffins schmecken sie unglaublich lecker!
Gebacken habe ich die Muffins für einen schönen Abend mit vielen lieben Menschen.
Wir hatten viel Spaß 😉

eule eule1

Wenn ihr auch Eulen aus den Muffins machen wollt braucht ihr für jeden Muffin nocheinmal einen Keks und 3 Schokolinsen für Augen und Nase.

Den Backofen auf 180°C vorheizen und Papierförmchen in die Mulden einer Muffinform legen. Die Butter mit dem Zucker und den Eiern zu einer luftigen Masse rühren. Das Mehl und das Backpulver mit der Milch zur Eiermasse geben. 15 Oreokekse zerbröseln und dann mit dem Teig vermengen.

In jedes Papierförmchen 1 EL Teig geben. Die Muffins 15 – 20 Minuten backen und anschließend abkühlen lassen.

Für Eulen
Die Schokolade im Wasserbad schmelzen und die Oreohälften damit bestreichen und auf dem Muffin befestigen. Die Schokolinsen auf die Kekshälften drücken und eine Linse als Nase in den Muffin drücken. TADA  – es wird eulig.

Habt eine wunderbare Woche ihr Lieben!
Ich freu mich so, dass IHR meine Leser seid <3