Kinderdinge ~ Vasili Lights ~ ein Oktopus im Kinderzimmer

Kooperation

Vasili Lights, Lampenschirm, DIY, Lampe, Light

Endlich hängt er im Kinderzimmer, der wunderschöne Oktopus von Vasili Lights.
Über Instagram bin ich auf Vasili Lights aufmerksam geworden und habe mich sofort in die Lampenschirme verliebt. Egal ob Schildkröte, Fisch, Qualle, Delfin oder Oktopus – sie sind alle super toll und ein echter Hingucker.

2015 wurde Vasili Lights von den beiden Architekten Vasili Popov und Lidiya Koloyarskaya in Amsterdam gegründet. Wo sie sich ihre Inspiration holen, erkennt man sofort, wenn man ihre Auswahl an Papier-Lampenschirmen sieht – das Meer. Jede ihrer Lampen ist aber auch eine Art Reflektion ihrer Vergangenheit als Architekten und mit viel Liebe zum Detail gestaltet.

Vasili Lights, Lampenschirm, Lampe, DIY, Light

Als ich die Lampe ausgepackt habe, war ich schon voller Vorfreude und habe direkt mit dem Falten begonnen. Denn die Lampen kommen nicht schon fertig bei einem an, sondern als Bastelset. Man muss nur alle Einzelteile falten und zusammenkleben. Alles ist nummeriert und man kann eigentlich nichts falsch machen. Zu Beginn bin ich dabei zwar schier verzweifelt, aber wenn man den Dreh einmal raus hat, geht es total fix und nach zwei gemütlichen Serienabenden, war die Lampe fertig. Ich finde es ja total spannend, dass aus mehreren flachen Papierstücken am Ende so ein Lampenschirm wird und hätte jetzt am liebsten selbst ein Programm, dass mir aus 2D Dingen 3D Dinge zaubert.

Der Oktopus sieht übrigens nicht nur schön aus, wenn er einfach nur so rumhängt, sondern natürlich auch, wenn er an ist.
Die unendlich vielen kleinen und großen Löcher, die übrigens (wie das komplette Set) per Laiser ausgeschnitten werden, lassen den Oktopus einfach super toll aussehen.

Ich finde es ja schon total schade, dass wir nur eine Deckenlampe im Kinderzimmer haben, denn so eine Qualle fände ich auch noch mega cool.
Welches Tier gefällt euch am besten?

THANK YOU Vasili for the wonderfull lampshade !

 

 

 

 

DIY ~ Erinnerungen schaffen mit Photolove

*Kooperation

Als ich wusste, dass ich mit unserem jetzt schon 2 Jährigen schwanger bin, hatte ich das starke Bedürfnis, sofort aufzuschreiben wie es mir geht.
Also schnappte ich mir ein Buch mit leeren Seiten und legte los. Ich schrieb auf wovor ich Angst hatte, worauf ich mich freute, machte ständig Fotos von meinem wachsenden Bauch und klebte diese ein.
Und das ganze hörte nach der Geburt natürlich nicht auf – weiter ging es mit Fotos vom ersten Grinsen, den ersten Schritten, dem ersten Brei… und auch während der jetzigen Schwangerschaft bleibt dieses Erinnrungen schaffen nicht aus.
Es ist zwar viel weniger geworden, aber trotzdem möchte ich einige besondere Momente festhalten – für mich und natürlich für das Baby. Irgendwann bekommen unsre zwei Jungs dann diese Alben und freuen sich hoffentlich darüber.

Für die Alben habe ich einige Bilder bei Photolove drucken lassen.
Obwohl es mittlerweile viele andere Dienstleister gibt, bei denen man seine Fotos im Polaroidformat drucken lassen kann, bestelle ich am allerliebsten bei Photolove. Hier weiß ich einfach, dass ich eine gute Qualität bekomme, das ganz viel Liebe hinter der Arbeit steckt und das richtige Menschen einen Freudentanz machen, wenn eine neue Bestellung eintrudelt.
Da bin ich gerne auch bereit, ein wenig mehr Geld in die Hand zu nehmen.

Wem jetzt noch ein passendes Weihnachtsgeschenk fehlt, der kann mit meinem 10% Rabattcode noch bis zum 21.12. bei Photolove bestellen. Nutzt dafür einfach den Code whitexmas<3
Die Prints lassen sich total vielseitig verwenden – ihr könnt sie als Postkarten benutzen, einen Kalender basteln, ein Fotoalbum, ein Kochbuch…. es gibt unzählige Möglichkeiten.
Ich glaube ich bestelle gleich auch nochmal ein paar Fotos.

 

Geschenkideen zum zweiten Geburtstag

Nurnoch 2 Tage und unser kleiner Schatz wird 2.
ZWEI – ich kann es noch garnicht glauben. Ein Baby ist er schon lange nicht mehr – dass ist mir völlig bewusst – aber jetzt, jetzt ist er ein richtiger kleiner Kerl der sich selbst Kasper, schlaues Kerlchen oder „der Beste“ nennt.
Er rennt mit seinem Feuerwehrpulli durch die Wohnung und schreit „Einsatz, tatütata, Wasser Marsch“
und singt den halben Tag alle möglichen Lieder von „Schüttel deinen Speck“ bis hin zu “ I´m in love, I´m in love….“
Und dann kommt er alle paar Minuten an und will kurz kuscheln, seinem Bruder hallo sagen oder ein Buch lesen.

Die letzten zwei Jahre waren die schönsten und auch schwersten Jahre meines Lebens.
Schön weil ich es super genieße Daheim zu sein, Zeit mit unsrem Schatz zu haben, zu erleben wie er heranwächst, was er alles lernt, ihm Liebe zu schenken und für ihn da zu sein.
Schön weil soviel Neues auf uns gewartet hat – und genau deshalb auch wirklich schwer.
Schwer weil man das alles ja noch nicht kennt, sich Ängste entwickeln wo man bisher keine hatte, viele Dinge sich verändern, nicht mehr soviel Zeit bleibt für Zweisamkeit, Freizeit usw.
Daran musste ich mich gewöhnen und dass war manchmal wirklich schwer. Aber ich würde es immer wieder genau so machen, denn unser Kind ist ein wirklicher Segen für uns und wir sind super dankbar, dass wir ihn haben.

Und nun wird er zwei und erzählt schon seit Wochen, dass er zum Geburtstag ein Laufrad bekommt – wir sind SO gespannt auf sein Gesicht und freuen uns glaube ich fast noch mehr auf das Laufrad als er.
Aber es gibt ja noch soviele andere schöne Dinge, die man einem Kind zum zweiten Geburtstag schenken könnte und deshalb gibt es hier mal ein paar Geschenkideen. Vielleicht ist ja auch etwas für eure kleinen großen dabei.

Schöne Poster für das Kinderzimmer


Berge Wald Landschaft
Stay wild
Unser Alltag ist ihre Kindheit

Für das Kinderzimmer

Messlatte 
Wolkenlampe
Spielzeugtasche

Komm, wir machen es uns gemütlich


Tolles Zelt mit Jeans Steppdecke
Bettwäsche Set
Bettschlange 

Tierisches

Memory 
Waschbär Kniestrümpfe
Timmy Tiger Rucksack

Weitere schöne Wünsche findet ihr auf unserer Wunschliste.
Was haben eure Schätze zum zweiten Geburtstag bekommen?

 

 

 

Kinderdinge ~ Kidztower für die kleinen großen Helfer

*Kooperation

Schon seit einigen Wochen möchte unser Schatz immer wieder sehen, was ich denn in der Küche alles mache. Immer wieder habe ich ihn dann einfach auf die Arbeitsplatte gesetzt oder auf den Arm genommen. Dann hat man aber nur eine Hand frei oder ist ständig damit beschäftigt aufzupassen, dass nichts runtergerissen wird. Irgendwann kletterte unser Äffchen (er ist wirklich ein krasser Kletteraffe) auf einen Stuhl und fand heraus, dass die Mikrowelle ganz toll piept und dass es da oben ganz schön viel zu entdecken gibt. Wir haben also beschlossen, dass ein Learningtower her muss.

Viele unserer Freunde haben sich selbst einen gebaut und wir sind auch große DIY Fans – aber als wir einen selstgebauten Tower bei Freunden testeten, kletterte der Kleine einfach raus – auf die Arbeitsplatte drauf und ja, war eben nicht mehr dort, wo er sein sollte.
Deshalb habe ich ein bisschen im Internet gesucht und bin auf den Kidztower gestoßen und war von Anfang an begeistert.

Entwickelt haben den Kidztower zwei Freunde aus München – Matthias und Gerhard.
Nachdem es immer mehr Anfragen aus ihrem privaten Umfeld gab, fingen sie an, die Tower hochwertig zu produzieren.
Hergestellt wird er in Lettland, das Holz ist nachhaltig produziertes Birkenholz und FSC zertifiziert.

Was mich an dem Kidztower begeistert ist, dass der Boden in der Höhe variabel verstellbar ist und man somit auch nicht ganz so einfach herausklettern kann. Außerdem ist das Kind somit je nach Größe immer auf der Höhe der Arbeitsfläche.

Noch ein Vorteil des Kidztowers ist, dass man ihn entweder zu einem richtigen Turm zusammebauen kann, mit vier umschließenden Wänden oder zu einem Learningtower bei dem das Kind von selbst rein und rausklettern kann.
Zusammengebaut ist der Tower auch schnell und super einfach, man braucht nur einen Schraubenzieher und sonst kein Werkzeug – sowas liebe ich ja.

Wir freuen uns auf jeden Fall sehr über den Tower. Wir lieben es gemeinsam zu backen, Essen gemeinsam zuzubereiten oder es wird einfach nur zugeschaut was Mama macht oder sich im Tower versteckt. Und sogar das Rein- und Rausklettern klappt super. Auch wenn vorwärts etwas waghalsig raus“gehüpft“ wird.

Wir haben uns für den Tower in Natur entschieden, haben uns aber entschieden, ihn mit einem Lack zu bepinseln, da Kinder schnell dreckige Finger bekommen – überall hinlangen und unser Tower somit leider schon ein paar Erdbeerflecken hat.

Ansonsten sind wir sehr zufrieden und empfehlen den Tower gerne weiter.
Benutzt ihr auch einen Learningtower Zuhause? Und wenn ja für was? Nur in der Küche oder auch im Bad? Und wie finden eure Kids es mit dabei sein zu können?