Interior ~ wunderschönes für den Esstisch

Auf meiner Bucketlist für mein 29. Lebensjahr, das übrigens am Donnerstag endet, stand „einen Töpfer-Workshop“ besuchen – tja doof gelaufen, denn das habe ich noch nicht gemacht. Aber irgendwann werde ich es auf jeden Fall mal machen und wer weiß, vielleicht schaffe ich es sogar nach München zur lieben Annika Schüler, die bietet nämlich Drehkurse an.

Annika bietet aber nicht nur Drehkurse an, sondern kreiert in ihrem Atelier wunderschöne Keramik-Kollektionen und auf Wunsch auch wunderschöne Einzelstücke für Hochzeiten, Geburtstage oder andere Anlässe.


Schon als Kind war Ton Annikas Lieblingsmaterial, wenn es darum ging, handwerklich kreativ zu werden. Sie besuchte die Berufsfachschule für Keramik in Landshut, ging zwei Jahre zur Meisterschule und studierte dann noch in Aachen an der Akademie für Handwerksgestaltung und Design.
Ihr Traum, mit ihrem Können und ihrer Kreativität Geld zu verdienen und sich selbstständig zu machen war da.
Einfach ist das Ganze aber nicht, man muss besondere Dinge schaffen, die Werke müssen rausstechen von dem was es an jeder Ecke zu kaufen gibt und man muss einen Ort finden, an dem man sich wohl fühlt und an dem dieses Kunsthandwerk geschätzt wird.

Also zog Annika von Aachen nach München und das hat sich auf jeden Fall gelohnt.
In freier Handarbeit schafft sie in ihrem Atelier Einzelstücke, die aus dem Alltäglichen das Besondere machen.
Die Seegras -Linie hat es mir besonders angetan. 
Das Geschirr wird auf der Drehscheibe hergestellt und in den durch die Finger entstandenen Rillen bleibt die laufende Craquelée Glasur stehen und es bilden sich je nach Dicke des Glasurauftrages Tropfen.

Aber auch die anderen Kollektionen von Annika sind total schön. 
Manche sind sehr farbenfroh, sommerlich und frisch, andere ein wenig verspielt oder ganz schlicht.
Und man sieht jedem Stück an, dass es mit viel Liebe, Geduld und Freude gemacht wurde.
Annikas Kunstwerke könnt ihr übrigens in folgenden Shops online erwerben, the shopazine und bei selekkt

Ich benutze unsere Seegras Schalen super gerne für Salat oder Pasta. Sie haben die perfekte Größe.
Vor kurzem gab es Nudeln mit Guacamole – wirklich super lecker, nur nicht sehr fotogen. Gut, dass ich demnächst einen Fotoworkshop von Syl besuche – da lerne ich ganz bestimmt, wie ich solche Speisen besser fotografieren kann.
Aber vorenthalten möchte ich euch das Rezept trotzdem nicht. 

Pasta mit Guacamole

Zutaten

500g Pasta
2 reife Avocados
10 Cocktailtomaten
2 Zehe Knoblauch
Saft einer Limette
200g Käse
Salz
Pfeffer

Zubereitung
Die Pasta in Salzwasser kochen.

Währenddessen die Avocado mit allen anderen Zutaten, bis auf die Tomaten, mixen. 
Abschmecken und unter die fertig gekochte Pasta geben. Die Tomaten untermischen und genießen.
Super einfach, super lecker. 

 

Kinderdinge ~ Kidztower für die kleinen großen Helfer

*Kooperation

Schon seit einigen Wochen möchte unser Schatz immer wieder sehen, was ich denn in der Küche alles mache. Immer wieder habe ich ihn dann einfach auf die Arbeitsplatte gesetzt oder auf den Arm genommen. Dann hat man aber nur eine Hand frei oder ist ständig damit beschäftigt aufzupassen, dass nichts runtergerissen wird. Irgendwann kletterte unser Äffchen (er ist wirklich ein krasser Kletteraffe) auf einen Stuhl und fand heraus, dass die Mikrowelle ganz toll piept und dass es da oben ganz schön viel zu entdecken gibt. Wir haben also beschlossen, dass ein Learningtower her muss.

Viele unserer Freunde haben sich selbst einen gebaut und wir sind auch große DIY Fans – aber als wir einen selstgebauten Tower bei Freunden testeten, kletterte der Kleine einfach raus – auf die Arbeitsplatte drauf und ja, war eben nicht mehr dort, wo er sein sollte.
Deshalb habe ich ein bisschen im Internet gesucht und bin auf den Kidztower gestoßen und war von Anfang an begeistert.

Entwickelt haben den Kidztower zwei Freunde aus München – Matthias und Gerhard.
Nachdem es immer mehr Anfragen aus ihrem privaten Umfeld gab, fingen sie an, die Tower hochwertig zu produzieren.
Hergestellt wird er in Lettland, das Holz ist nachhaltig produziertes Birkenholz und FSC zertifiziert.

Was mich an dem Kidztower begeistert ist, dass der Boden in der Höhe variabel verstellbar ist und man somit auch nicht ganz so einfach herausklettern kann. Außerdem ist das Kind somit je nach Größe immer auf der Höhe der Arbeitsfläche.

Noch ein Vorteil des Kidztowers ist, dass man ihn entweder zu einem richtigen Turm zusammebauen kann, mit vier umschließenden Wänden oder zu einem Learningtower bei dem das Kind von selbst rein und rausklettern kann.
Zusammengebaut ist der Tower auch schnell und super einfach, man braucht nur einen Schraubenzieher und sonst kein Werkzeug – sowas liebe ich ja.

Wir freuen uns auf jeden Fall sehr über den Tower. Wir lieben es gemeinsam zu backen, Essen gemeinsam zuzubereiten oder es wird einfach nur zugeschaut was Mama macht oder sich im Tower versteckt. Und sogar das Rein- und Rausklettern klappt super. Auch wenn vorwärts etwas waghalsig raus“gehüpft“ wird.

Wir haben uns für den Tower in Natur entschieden, haben uns aber entschieden, ihn mit einem Lack zu bepinseln, da Kinder schnell dreckige Finger bekommen – überall hinlangen und unser Tower somit leider schon ein paar Erdbeerflecken hat.

Ansonsten sind wir sehr zufrieden und empfehlen den Tower gerne weiter.
Benutzt ihr auch einen Learningtower Zuhause? Und wenn ja für was? Nur in der Küche oder auch im Bad? Und wie finden eure Kids es mit dabei sein zu können?

 

Neue Prints und Bilderleisten

*Kooperation
 
Wir brauchen bald eine neue größere Wohnung – noch besser ein Haus. Oder einfach mehr Wände an die ich tolle Poster, Bilder und Dinge hängen kann. Es gibt soviele tolle und schöne Prints und zur Zeit mag ich die von formart sehr gerne. Ich mag das schlichte Design, die schwarze Schrift, die Worte, das Papier. Es sieht nicht nur toll aus sondern fühlt sich auch super an. Die tollen Kunstdrucke und Leinwandbilder mit tollen, lustigen, aufmunternden und fröhlichen Sprüchen, kennt sicherlich schon fast jeder.
 
2
 
papier1
Die Kunstdrucke werden auf sehr hochwertigem, strukturiertem Papier gedruckt, dass sieht und spürt man sofort. Und egal ob in einem Bilderrahmen oder wie bei uns in einer Bilderleiste – der Druck sieht einfach edel aus.
Was ich bisher aber nicht wusste ist, dass die Kunstdrucke und Leinwandbilder individualisierbar sind. Passt die Farbe der Schrift nicht zur Farbe der Wohnzimmerwand, wird die Farbe eben angepasst und sogar ganze Textpassagen können ausgetauscht werden. Dass werde ich demnächst wohl mal testen müssen.
 
4
papier2
 
5
 Und in unseren neuen Bilderleisten machen sich die Prints auch richtig gut.
Die magnetischen Posterleisten von Kleinwaren, werden in Deutschland handgefertigt und wurden bereits mit dem Design Award ausgezeichnet und für den German Design Award nominiert.
In den Leisten finden Bilder, Pläne, Plakate, Notizen, Skizzen, Kalender und vieles mehr den richtigen Ort, um ansprechend präsentiert zu werden. Dank der Magnete sind die Inhalte leicht austauschbar und schonend fixiert – gehen also nicht kaputt.
Für eine einfach Handhabung wird bei der Fixierung auf Schrauben, Clips, Klammern und Gummis verzichtet, stattdessen werden die Poster durch Magnete gehalten.
 
papier
 
3
 
Mittlerweile haben sich an unsere Wand über der Kommode – die mein Mann übrigens selbst gebaut hat – noch zwei weitere, von mir geletterte, Bilder gesellt. Die werde ich euch demnächst mal zeigen.
Schaut in der Zwischenzeit doch mal bei foramt und Kleinwaren vorbei – da findet ihr sicherlich ein Druck und Bilderleisten, die euch gefallen.
Drucke: Formart
                Facebook
                Instagram
Bilderleisten: Kleinwaren
                         Facebook
                         Instagram