1000 Fragen an mich selbst ~ #5 und #6

Auf Instagram hatte ich vor einigen Tagen gefragt, was ihr euch für den Blog wünscht und „mehr persönliches“ hatte ziemlich viele Stimmen – also geht es heute damit weiter. Denn nicht nur ich lerne mich durch die „1000 Fragen an dich selbst“ Challenge von Johanna besser kennen, nein, vorallem ihr erfahrt ganz viel Neues über mich – und ich würde mich natürlich freuen, wenn ihr mir auch ein wenig über euch erzählt und mir Feedback darüber gebt, wie ihr diese Challenge so findet.

81. Was würdest du tun, wenn du fünf Jahre im Gefängnis sitzen müsstest?
Ich würde mir ganz viele Bücher, Wolle, Bastelkram, leere Blätter, Stifte usw mitnehmen – wahrscheinlich würde ich versuchen ein Buch zu schreiben ( habe vor Jahren mal damit angefangen, aber wirklich viele Seiten sind da noch nicht zustande gekommen), würde tolle Dinge häkeln und ganz viele Briefe schreiben.

82. Was hat dich früher froh gemacht?
Die Freiheit die wir als Kinder hatten. Wir haben mit vielen Menschen auf einem großen Gelände gewohnt, mit viel Natur, einem Fluß, Basketballplatz, Trampolin usw.
Wir waren viel draußen, haben geangelt, uns in den Büschen kleine Wohnungen eingerichtet, haben auf dem Trampolin übernachtet und haben oft bis spät in die Nacht Räuber und Gendarm gespielt. Das hat mich nicht nur damals froh gemacht, sondern die Erinnerung daran macht mich gerade total glücklich.

83. In welchem Outfit gefällst du dir sehr?
Ich mag mich am liebsten in einer schwarzen engen Hose oder Jeans, kombiniert mit einem schlichten T-Shirt und einem langen Cardigan und Stiefeletten. Das trage ich ziemlich häufig.
Das Foto zeigt ein Outfit, das ich in meiner Freizeit kaum trage – aber hier gefalle ich mir sehr darin. 

84. Was liegt auf deinem Nachttisch?
Das Babyphone und mein Handy. Und meistens noch ne Flasche mit Wasser oder Tee für unsren Großen

85. Wie geduldig bist du?
Meinem Mann gegenüber leider viel zu oft zu ungeduldig. Bei Freunden sieht das ganz anders aus, da bin ich meist sehr geduldig.

86. Wer ist dein gefallener Held?
Den gibt es nicht… oder mir fällt er gerade nicht ein

87. Gibt es Fotos auf deinem Mobiltelefon, mit denen du erpressbar wärst?
Nein.

88. Welcher deiner Freunde kennt dich am längsten?
Priscilla heißt sie und lebt leider viel zu weit weg – nämlich in der Schweiz. Wir kennen uns seit unserer Kindheit und trotz Entfernung und viel um die Ohren, haben wir immer wieder Kontakt und das ist wirklich schön.

89. Meditierst du gerne?
Ne

90. Wie baust du dich nach einem schlechten Tag wieder auf?
Ich koche uns was leckeres, rede mit meinem Mann über das was war und wenn das Kind schläft gucken wir gemütlich ne Serie oder einen Film, essen dabei Smacks und ich häkel ein wenig. Das hilft meistens – einfach entspannen.

91. Wie heißt dein Lieblingsbuch?
Gute Frage… darüber muss ich noch nachdenken

92. Mit wem kommunizierst du am häufigsten über What’s App?
Mit meiner lieben Freundin Sandra – wir schreiben uns wirklich viel und ich liebe es, Sprachnachrichten von ihr zu bekommen

93. Was sagst du häufiger: Ja oder nein?
Wahrscheinlich „nein“…

94. Gibt es ein Gerücht über dich?
Ich glaube nicht.  Falls ihr mal was „komisches“ über mich gehört habt, dann fragt einfach nach ob es stimmt 😉

95. Was würdest du tun, wenn du nicht arbeiten müsstest?
Ich arbeite nicht. Bin Daheim und genieße das sehr. Klar, dass ist auch viel Arbeit, aber die tue ich sehr gerne.

96. Kannst du gut Auto fahren?
Ja

97. Ist es dir wichtig, dass andere dich nett finden?
Schon, ja. Vorallem weil ich ja selbst versuche, jeden Menschen so zu lieben und zu akzeptieren wie er ist und mich auch bemühe, jedem mit Liebe und Respekt zu begegnen.

98. Was hättest du in deinem Liebesleben gerne anders gemacht?
Ich hätte besser auf mein Herz aufpassen wollen. Es nicht so schnell an jemanden hergeben – dadurch wären mir einige Schmerzen und Tränen erspart geblieben.
Und ich hätte mein Single-leben gerne mehr genossen. Ich war immer in irgendjemandem verknallt und habe mir soviele Gedanken gemacht, anstatt es einfach zu genießen Single zu sein, die Zeit mit guten Freundinnen zu verbringen usw… das ärgert mich im Nachhinein schon sehr.

99. Was unternimmst du am liebsten, wenn du abends ausgehst?
Ausgehen – was ist das ?
Ne, jetzt mal ehrlich – ich war die letzten 2 Jahre vielleicht 5x weg – 2x im Kino, 1x mit einer Freundin griechisch essen und 2x mit meinem Mann essen. Bevor wir Eltern wurden, sind wir gerne lecker essen gegangen – sehr selten auch mal was trinken. Aber so ne richtige Ausgehtante war ich noch nie.

100. Hast du jemals gegen ein Gesetzt verstoßen?
Zu schnell fahren, über rot fahren, ohne Zugticket gefahren… ja, das habe ich schon gemacht.
Ansonsten wüsste ich nicht, dass es da noch was anderes gibt.

101. Treffen die deinem Sternbild zugeordneten Charaktereigenschaften auf dich zu?
Ich sage immer, dass ich Marienkäfer als Sternzeichen bin – dazu finde ich aber garnichts im Internet 😉 Also – ich hab keine Ahnung

102. Welche Farbe dominiert in deinem Kleiderschrank?
Blau

103. Holst du alles aus einem Tag heraus?
Oh weia – schön wäre es. Ich versuche zwar immer alles Wichtige zu erledigen, aber da ginge noch mehr.

104. Wie viele TV-Serien schaust du regelmäßig?
Puhhh, zuviele.

105. In welcher Beziehung möchtest du für immer Kind bleiben?
Wenn es darum geht, von etwas begeistert zu sein und über gewisse Dinge zu staunen.

106. Kannst du eine Woche auf fas Internet verzichten?
Ja. Besonders leicht fällt mir das, wenn ich in Kenya bin. Da fehlt mir das Internet überhaupt nicht, da bin ich Daheim, so richtig Daheim und fühle mich irgendwie „ganz“

107. Wer kennt dich am besten?
Der, der mich geschaffen hat.

108. Welche Arbeit im Haushalt findest du am langweiligsten?
Wischen… bzw. langweilig finde ich das nicht, aber SUPER ätzend

109. Bist du manchmal von anderen enttäuscht?
Ja, leider. Meistens ist man ja nur enttäuscht, wenn die eigenen Bedürfnisse nicht gestillt werden – aber es wird NIE so sein, dass ein Mensch all meine Bedürfnisse stillen kann. Deshalb ist Enttäuschung auch oft etwas sehr egoistisches. Versteht ihr was ich meine ?

110. Wie sieht ein idealer freier Tag für dich aus?
Ganz gemütlich frühstücken – nein, noch besser ist Brunchen. So lange wie ich will. Futtern ohne Ende und währenddessen einen Film gucken. Dann irgendetwas Schönes unternehmen, am besten scheint dazu die Sonne. Abends wird dann fein Essen gegangen und danach vielleicht noch ins Kino.

111. Bist du stolz auf dich?
Manchmal schon

112. Welches nutzlose Talent besitzt du?
Ich glaube ich habe keines

113. Gibt es in deinem Leben etwas, das du nicht richtig abgeschlossen hast?
Es gibt Dinge, mit denen ich selbst noch nicht richtig abgeschlossen habe, Dinge die meinem Herzen auch nach Jahren noch weh tun… ja, die gibt es, aber sie bestimmen mein jetziges Leben nicht, sie bestimmen meinen Alltag nicht  – aber ab und zu tut mein Herz weh wenn ich an sie denke.

114. Warum trinkst du Alkohol bzw. keinen Alkohol?
Momentan stille ich – deshalb trinke ich gerade keinen Alkohol. Davor habe ich aber auch nur SEHR selten was getrunken, weil mir das meiste einfach nicht schmeckt

115. Welche Sachen machen dich froh?
Der Geruch von Sommerregen
perfekter Milchschaum auf leckerem Kaffee
wenn mein großer Sohn mir sagt, dass er mich lieb hat
ein gutes Steak
wenn ich sehe, wie dankbar manche Menschen sind, wenn man ihnen einen heißen Kakao und eine Brezel kauft
mein Baby
Zeit, die ich mit meinem Mann verbringen kann
wenn ich ein Häkelprojekt abschließe und es schön finde
Anrufe von meiner Mama
wenn mein Papa am Ende eines Telefonates “ I love you“ zu mir sagt
wenn ich Post von lieben Menschen bekomme
und noch soviel mehr

116. Hast du heute schonmal nach den Wolken imHimmel geschaut?
nein – sollte ich aber mal machen

117. Welches Wort sagst du zu häufig?
Nein

118. Stehst du gern im Mittelpunkt?
Es kommt drauf an wo und wieso.
Wenn ich singe, dann natürlich ja – weil ich die Menschen gerne mit meiner Stimme berühre

119. Wofür solltest du dir häufiger Zeit nehmen?
Beten

120. Sind Menschen von Natur aus gut?
Ja, daran glaube ich ! Denn wir wurden als Krone der Schöpfung geschaffen !

1000 Fragen an mich selbst ~ #3 und #4

Ich hinke etwas hinterher mit dieser tollen „Challenge“ die die liebe Johanna in´s Leben gerufen hat – aber ich gebe mir Mühe noch aufzuholen.
Den ersten Post und somit meine Antworten zu den ersten 40 Fragen finder ihr HIER
Und zack – geht es auch schon weiter mit den nächsten 40…

41. Trennst du deinen Müll?
Ja. Wobei es mich eigtl ziemlich nervt dann zu sehen, dass auf manchen Müllhalden alles wieder zusammengeschmissen und verbrannt wird…

42. Warst du gut in der Schule?
Ich bin immer zufrieden gewesen mit meinen Ergebnissen. Ich hätte sicherlich besser sein können, aber das wollte ich garnicht. Ich habe lieber auch mal weniger gelernt, dafür mehr mit Freunden gemacht. Schule hatte für mich nie einen sehr hohen Stellenwert, deshalb habe ich nach der 10. Klasse auch einfach aufgehört, obwohl ich Gymnasiastin war – aber ich hatte einfach keine Lust mehr und habe gedacht „du willst eh nicht studieren“ – und diese Entscheidung habe ich auch nie bereut.

43. Wie lange stehst du normalerweise unter der Dusche?
Ich gucke dabei nie auf die Uhr. Aber ich dusche relativ schnell – mein Mann putzt manchmal länger Zähne als ich unter der Dusche stehe 😉 Also, vielleicht so 10 Minuten.

44. Glaubst du, dass es außerirdisches Leben gibt?
Nein

45. Um wieviel Uhr stehst du in der Regel auf?
Meistens stehe ich dann auf, wenn unser Sohn wach wird. Das ist manchmal schon um 6, die letzten 2 Tage war er erst um 8 Uhr wach – dass war schön. Wenn ich es schaffe, dann stehe ich manchmal auch früher auf und genieße meine erste Tasse Kaffee in aller Ruhe.

46. Feierst du immer deinen Geburtstag?
Ja und das auch echt gerne. Dieses Jahr werde ich 30 – das würde ich richtig gerne etwas größer feiern, mal schauen was daraus wird. Die letzten Jahre habe ich sehr verschieden gefeiert. Mal ne Party mit mehreren Leuten Abends, letztes Jahr gab es dafür nur ein gemütliches Kaffeetrinken mit meiner Schwester und ihrer Familie. Aber ich habe an meinem Geburtstag schon gerne Menschen um mich rum.

47. Wie oft am Tag bist du auf Facebook?
Ein bis keinmal. Facebook ist nicht mehr so attraktiv wie früher… früher hat man darüber wirklich noch viel von seinen Freunden mitbekommen, hetzutage postet dort kaum noch jemand etwas.

48. Welchen Raum in deiner Wohnung magst du am liebsten?
Ich liebe unser Wohnzimmer. Es ist zwar super dunkel, weil es eigentlich ein breiter Flur ohne Fenster ist – aber ich könnte den ganzen Tag hier verbringen, auf dem Sofa essen, Kaffee trinken, Bücher vorlesen, rumtoben – einfach alles.

49. Wann hast du zuletzt einen Hund (oder ein anderes Tier) gestreichelt?
Leider ist das schon VIEL zu lange her, so lange, dass ich es nicht mal mehr weiß. Denn kaum einer unserer Freunde besitzt einen Hund oder ein anderes Tier und wir leider auch nicht. Ich hätte ja SO gerne einen Hund – aber wie schon im ersten Teil geschrieben, fehlt da erstmal das Haus und ein Garten 😉

50. Was kannst du richtig gut?
Liebevoll sein. Ja, ich kann zu anderen Menschen wirklich gut liebevoll sein, ihnen zuhören und ihnen das Gefühl geben, wertvoll und geliebt zu sein. Und dabei merke ich, dass ich das noch viel viel mehr tun könnte und auch möchte. Anderen Mut machen, Mut zusprechen und ihnen klarmachen, wie besonders sie sind.

51. Wen hast du zum ersten Mal geküsst?
So richtig geküsst habe ich das erste Mal jemanden mit 17. Und zwar meinen ersten Freund. Wir waren nur 3 Monate zusammen, aber er war ein wirklich toller Mensch, der viel zu früh von hier gegangen ist.

52. Welches Buch hat einen starken Eindruck bei dir hinterlassen?
Puh, dass ist wirklich schwer. Ich lese zur Zeit leider viel zu wenig, aber eigentlich lese ich super gerne und habe schon einige Bücher verschlungen. In der Schule mussten wir „Das Parfum“ lesen – das fand ich einfach super gut geschrieben, dann gibt es da noch viele Nicholas Sparks Bücher die ich mega gerne lese, genauso gerne wie Thriller.
Aber einen wirklich starken Eindruck hinterlassen haben bisher zwei Bücher.
1. Die Bibel – sie hat nicht nur einen starken Eindruck hinterlassen, sondern sie tut es immer wieder. Für viele ist es ein Buch mit erfundenen Geschichten und wenn man erzählt, dass man wirklich daran glaubt, an das, was in ihr steht – dann lebt man hinterm Mond. Aber für mich ist sie ein Buch, dass mir in vielen Lebenslagen hilft, mir Mut macht, mich prägt, mich zum Nachdenken bringt und mich verändert.
2. Love your Neighbour – ein Buch, geschrieben von David Togni – über sein Leben, seine Vision, seine Liebe zu den Menschen – wirklich sehr bewegend und inspirierend ! Unbedingt lesen !

53. Wie sieht für dich das ideale Brautkleid aus?
Für ich war mein Brautkleid perfekt. Für die Art von Hochzeit die wir hatten war es super passend und ich habe mich unglaublich wohl darin gefühlt. Es war ganz schlicht und als ich es anprobiert habe wusste ich sofort “ Das ist es “

54. Fürchtest du dich im Dunkeln?
Es kommt ganz darauf an, ob ich alleine bin oder nicht. Wenn ich alleine Abends oder Nachts irgendwo langlaufe, dann fürchte ich mich schon meistens. Und auch wenn ich alleine Zuhause bin und es stockdunkel ist, dann ist mir nicht ganz wohl… ich hasse es einfach, wenn ich nichts sehe.

55. Welchen Schmuck trägst du täglich?
Eigentlich meinen Ehering – aber der passt mir gerade nicht mehr… was freue ich mich, wenn meine Finger nach der Schwangerschaft wieder dünner werden.

56. Mögen Kinder dich?
Ja. Ein Kind im Kindergarten sagte mal über mich „Die Daniella ist zwar streng, aber wenn man traurig ist kann sie einen ganz gut trösten“

57. Welche Filme schaust du lieber zu Hause auf dem Sofa als im Kino?
Filme bei denen ich schon im Vorfeld weiß, dass ich richtig viel heulen muss. Zuhause ist mir da einfach lieber

58. Wie mild bist du in deinem Urteil?
Naja, dass kommt ja ganz darauf an, was vorgefallen ist.
Und auf die Person kommt es auch an…. denn mit manchen Menschen verbindet einen ja eine Vorgeschichte – die kann gut und auch nicht so gut sein…
ich kann die Frage also nicht wirklich beantworten.

59. Schläfst du in der Regel gut?
Wenn ich schlafe, dann meistens gut. Aber BIS ich schlafe … das dauert immer sehr lange und nervt mich unglaublich arg. Ich brauche ewig bis ich eine Position habe die gemütlich für mich ist… ich habe leider immer wieder starke Nacken- oder Rückenschmerzen und mich nerven auch oft die kleinsten Falten oder meine Haare liegen blöd oder oder. Also, es ist eine Qual

60. Was ist deine neueste Entdeckung?
Diese ganz tollen Instagram-Accounts, bei denen ich jeden Tag vorbeischaue
A mummys life
rock my day
frau heimelig

61. Glaubst du an ein Leben nach dem Tod?
Ja, auf jeden Fall

62. Auf wen bist du böse?
Auf mich selbst – weil ich weiß, dass ich vieles besser machen könnte. Ich könnte eine bessere Ehefrau und Mutter sein. Eine bessere Freundin, eine bessere Zuhörerin, eine bessere Nachbarin usw… ja, ich bin da schon öfter mal wütend auf mich selbst.

63. Fährst du häufig mit öffentlichen Verkehrsmitteln?
Nein. Eigentlich fast nie

64. Was hat dir am meisten Kummer bereitet?
Hm, es bereitet mir Kummer, wenn ich weiß, dass es den Menschen die ich liebe, nicht gut geht – ich aber nicht genau weiß warum, weil sie in dem Moment nicht darüber reden können, oder es nicht gut ausdrücken können oder wollen. Es bereitet mir Kummer, dass ich dann nicht helfen kann.
Oder wenn ich den Menschen, die ich liebe, nicht helfen kann, weil sie zuweit weg sind…

65. Bist du das geworden, was du früher werden wolltest?
Im Gegenteil. Ich wollte früher NIE Erzieherin werden – viele Erzieherinnen die ich kannte hatten rotzfreche Kinder – das wollte ich nicht. Und was bin ich geworden – Erzieherin, zwar mit dem Schwerpunkt Jugend- und Heim – aber ich habe dann irgendwann doch im Kindergarten gearbeitet
Aber wenn es nicht um den Beruf geht, dann bin ich schon nah an dem dran, was ich werden wollte. Ehefrau und Mutter – das wollte ich immer werden und ich bin sehr glücklich darüber es sein zu dürfen.

66. Zu welcher Musik tanzt du am liebsten?
Ui, das ist wirklich total unterschiedlich. Je nach Laune tanze ich einfach zu allem 

67. Welche Eigenschaft schätzt du an einem Geliebten sehr?
Diese Frage finde ich schräg… also wenn mit Geliebter mein Mann gemeint ist, dann schätze ich an ihm, dass er sehr Gewissenhaft ist.
Wenn es um einen Geliebten gehen soll, der nicht mein Mann ist – dann gibt es diesen nicht.

68. Was war deine größte Anschaffung?
Das teuerste, was ich bisher komplett alleine gezahlt habe, war mein Führerschein. Und der war wirklich teuer für mich, da ich zweimal durch die Theorie gerasselt bin ( nicht gelernt, da Liebeskummer) und viele Fahrstunden mit längeren Unterbrechungen wegen Schulblock, Urlaub usw…

69. Gibst du Menschen eine zweite Chance?
Ja. Vergebung spielt in meinem Leben eine große Rolle – das ist nicht immer einfach, aber es befreit.

70. Hast du viele Freunde?
Ich kenne sehr sehr viele Menschen und unter diesen Menschen gibt es einige, die wirklich gute Freunde sind! Ob das viele sind oder nicht kann ich nicht beurteilen – es sind auf jeden Fall genug und ich weiß immer bei wem ich mich melden kann, wenn etwas ist.

71. Welches Wort bringt dich auf die Palme?
Hm, da gibt es kein Besonderes. Schimpfwörter in Liedern nerven mich… aber dann höre ich mir die Leider einfach nicht an

72. Bist du schon jemals im Fernsehen gewesen?
Im Fernsehen glaube ich nicht, aber in einem Kinofilm. Ja wirklich – ich habe in dem Film „Nirgendwo in Afrika“ als Statistin mitgespielt. Nicht nur ich, sondern meine ganze Familie und ziemlich viele Freunde und Bekannte. In dem Trailer sieht man meine große Schwester bei Minute 1:32 – leider nur von hinten, aber sie sitzt genau neben dem Mädchen. Es war eine wirklich beeindruckende Erfahrung – aber auch super anstrengend. Morgens um 5 aufstehen, ans Set fahren, geschminkt werden, Szenen immer wieder drehen um dann festzustellen, dass sie garnicht im Film vorkommen…. spät Nachts erst wieder Heim kommen… aber wir haben gutes Geld verdient – das war toll

73. Wann warst du zuletzt nervös?
Heute Morgen als ich aus dem Haus bin – weil ich ständig „Angst“ habe, dass das Baby sich entscheidet auf die Welt zu kommen, wenn ich unterwegs bin.

74. Was macht dein Zuhause zu deinem Zuhause?
Die Menschen die hier mit mir wohnen. Mein Mann, mein Sohn, ich.

75. Wo informierst du dich über das Tagesgeschehen?
Wenn, dann im Internet bzw. über die Tagesnachrichten. Aber ich tue es viel zu selten, denn jedes mal wenn ich Nachrichten gucke, bin ich danach wirklich super traurig über all das Schreckliche, das auf unserer Welt geschieht.

76. Welches Märchen magst du am liebsten?
Cinderella

77. Was für eine Art Humor hast du?
Die Frage muss ich meinem Mann stellen… der kann das sicher besser beantworten als ich

78. Wie oft treibst du Sport?
Öhm…. nie und dass merke ich auch. Ich habe regelmäßig Rücken- und Nackenschmerzen und muss nach der Geburt dringend wieder einige Übungen machen.

79. Hinterlässt du einen bleibenden Eindruck?
Ja, ich glaube schon und ich wünsche es mir. Also, ich wünsche mir natürlich, dass ich einen positiven Eindruck bei den Menschen hinterlasse. Dass sie spüren, dass ich ein liebevoller, warmer und freundlicher Mensch bin, der es gut mit meinem Gegenüber meint.

80. Auf welche zwei Dinge kannst du nicht verzichten?
Wenn Kaffee ein Ding ist, dann Kaffee. Und auch wenn ich gerne was andres sagen würde – aber ohne mein Handy geht irgendwie auch wenig…

 

 

 

 

1000 Fragen an mich selbst ~ #1 und #2

Hallo ihr Lieben, hallo 2018, hallo Januar
die Zeit rast in den letzten Wochen gefühlt an mir vorbei und zwar mit Highspeed. Und wenn ich mal Zeit habe, dann bin ich entweder viel zu platt um mich an den PC zu setzen und was für den Blog zu schreiben, oder ich habe ein wenig Power und nutze diese Tage um hier Daheim alles fürs Baby herzurichten.

Aber jetzt, jetzt habe ich gerade richtig Lust bei dem tollen Projekt von der lieben Johanna – Pinkepank – mitzumachen.
Denn sie hat Anfang des Jahres damit begonnen, 1000 Fragen an sich selbst zu beantworten.
1000 Fragen an dich selbst – so heißt ein kleines Beilageheftchen aus der tollen Zeitschrift „Flow“ – und diese Fragen beantwortet Johanna jetzt nach und nach – 20 Fragen jede Woche.

Ich finde die Idee total schön – ich lerne mich dadurch besser kennen, nehme mir bewusst Zeit über gewisse Dinge nachzudenken, in Erinnerungen zu schwelgen und auch ihr erfahrt Dinge über mich, die ihr noch nicht wusstet.
Ja, vielleicht wird die ein oder andere Frage mir auch zu persönlich sein – dann werde ich das auch einfach so sagen.
Also, los gehts.

1000 Fragen an dich selbst

1.Wann hast du zuletzt etwas zum ersten Mal getan?
Kurz vor Weihnachten lief ich an einer Obdachlosen vorbei, der ich meistens etwas Kleingeld gebe. Am liebsten kaufe ich ihr Kaffee oder ein Brötchen, weil man ja nie wirklich weiß, ob das Geld auch wirklich ihr zu Hilfe kommt oder sie zu einer Drückerkolone gehört. Aber an diesem Tag, kurz vor Weihnachten, da legte ich ihr 10 Euro in die Hand, schaute sie an und wünschte ihr alles Liebe – sie strahlte über das ganze Gesicht und warf mir tausend Kusshände hinterher.

2.Mit wem verstehst du dich am besten?
Ich würde gerne sagen „Mit meinem Mann“ – aber so ganz stimmt das nicht, denn wir ecken schon gerne mal aneinander. Am besten verstehe ich mich mit meiner besten Freundin – ihr kann ich alles sagen, weiß, dass bei ihr alles gut aufgehoben ist und dass sie es immer gut mit mir meint – vorallem dann, wenn sie Kritik an mir äußert. Es hat ein bisschen gedauert, aber mittlerweile können wir uns relativ gut IN LIEBE kritisieren – also nie, um den anderen zu verletzten, sondern um ihm gewisse Punkte aufzuzeigen die uns Sorgen bereiten oder wo wir denken, dass der andere anders hätte handeln können/sollen.

3.Worauf verwendest du viel zu viel Zeit?
Mit dem Internet. Sinnlose Serien gucken, viel zu viel bei Insta abhängen usw… aber auch whatsapp nimmt viel Zeit ein – ich bin gerne in Kontakt, verschicke gerne Sprachnachrichten – aber ich muss lernen, dass es nicht schlimm ist, wenn ich nicht alles sofort lese und/oder beantworte.

4. Über welche Witze kannst du richtig laut lachen?
Über fast alle. Ich lache sehr oft über Witze, die kein anderer um mich herum lustig findet – wie diesen hier zB.  „Was ist ein Keks unter einem Baum? –  Ein schattiges Plätzchen“

5.Macht es dir etwas aus, wenn du im Beisein von anderen weinen musst?
Es kommt ganz darauf an, wer die anderen sind und wo ich gerade bin. Kenne ich die Leute nicht so gut, dann weine ich zwar, versuche aber mich zusammenzureißen oder verschwinde aufs Klo.
Ich weine sehr schnell – entweder weil mich etwas sehr stark berührt aber auch, wenn ich sehe, dass jemand anderes weint, weine ich meistens mit…

6. Woraus besteht dein Frühstück?
Aus Kaffee mit viel Milchschaum und viel Zucker und meistens essen wir Brot mit Avocado, ab und zu ein Ei und immer mal wieder auch Müsli.

7. Wem hast du zuletzt einen Kuss gegeben?
Meinem Sohn. Den knutsche ich den halben Tag ab 😉

8.In welchen Punkten gleichst du deiner Mutter?
Meine Mama hat immer ein offenes Haus, sie ist super gastfreundlich – und auch wenn es bei mir noch ausbaufähig ist, ist das auf jeden Fall ein Punkt in dem wir uns ähnlich sind. Und wir hauen manchmal Dinge raus, ohne davor nochmal kurz nachzudenken ob es wirklich gut ist, was wir da gleich sagen werden

9. Was machst du morgens als erstes?
Ins Bad gehen, mich halbwegs fertig machen und den Kleinen wickeln

10.Kannst du gut vorlesen?
Ich würde behaupten ja !

11.Bis zu welchem Alter hast du an den Weihnachtsmann geglaubt?
Ich bin mir ehrlich gesagt nicht sicher, ob ich jemals wirklich an den Weihnachtsmann geglaubt habe….

12. Was möchtest du dir unbedingt mal kaufen?
Ein Haus mit Garten und einen Hund

13.Welche Charaktereigenschaft hättest du gerne?
Ich wäre gerne geduldiger – vorallem meinem Mann gegenüber

14. Was ist deine Lieblingssendung im Fernsehen?
Ich liebe so ziemlich alle „Crime Serien“ 

15. Wann bist du zuletzt in einem Vergnügungspark gewesen?
Oh, dass ist schon über 2,5 Jahre her…. da waren wir im Holidaypark

16. Wie alt möchtest du gerne werden?
Hmmm, so zwischen 80 und 90 – aber nur, wenn ich bis dahin noch einigermaßen fit bin und vorallem noch alles mitbekomme, was um mich rum geschieht.

17. An welchen Urlaub denkst du mit Wehmut zurück?
An unsere 5 Wochen in Kenya vor einem Jahr. Mein Mann hatte Elternzeit, unser Schatz wurde 1 Jahr alt und es war einfach total schön, 5 Wochen am Stück Daheim zu sein.

18. Wie fühlt sich Liebeskummer für dich an?
Herzzereißend – ganz ganz schlimm !

19. Hättest du lieber einen anderen Namen?
Nein

20. Bei welcher Gelegenheit hast du an dir selbst gezweifelt?
Ich zweifel immer wieder an mir, an meiner Art, daran, ob ich eine gute Mutter bin…. ich glaube so 100% ig hören Selbstzweifel nie auf – auch, wenn ich weiß, dass ich gut bin, so wie ich bin.

21. Ist es wichtig für dich, was andere von dir denken?
Leider ja. Ich wirke sehr selbstbewusst und stark – dabei bin ich das garnicht (immer) – wäre es mir egal, was andere von mir denken, dann wäre ich in bestimmten Dingen selbstsicherer – zB. was das Bloggen angeht oder meinen Kleidungsstil.

22. Welche Tageszeit magst du am liebsten?
Am schönsten sind für mich unsere morgende – manchmal sind sie chaotisch und ich komme nicht wirklich in die Gänge, aber meistens läuft es hier ganz gut morgens – wir frühstücken gemütlich, putzen, gehen in die Stadt, kriegen Besuch oder oder oder….
Noch schöner ist es, wenn ich früh wach bin und der Kleine noch schläft und ich ganz in Ruhe einen Kaffee trinken kann – das passiert nur leider sehr selten.

23. Kannst du gut kochen?
Ja. Ich koche wirklich gerne und fast jeden Tag frisch und mein Mann lobt mich regelmäßig – und ich glaube ihm mal, dass es schmeckt 😉

24. Welche Jahreszeit entspricht deinem Typ am ehesten?
Der Sommer. Ich bin ein sehr fröhlicher, warmer Mensch – ich glaube ich tue anderen gut mit meiner Art – strahle Liebe und Wärme aus – wie der Sommer eben.

25. Wann hast du zuletzt einen Tag lang überhaupt nichts gemacht?
Ich hab KEINE Ahnung, dass ist schon ewig her…

26. Warst du ein glückliches Kind?
Sowas von. Ich bin in Afrika aufgewachsen und ich habe es geliebt und liebe es immer noch. Jeder von früher hat mich als fröhliches, aufgewecktes Kind in Erinnerung und sicher gab es Zeiten, die nicht so einfach für mich waren, aber ich durfte eine sehr schöne und behütete Kindheit haben für die ich sehr dankbar bin und die mich damals, wie heute, glücklich macht.

27. Kaufst du oft Blumen?
Leider viel zu selten.

28. Welchen Traum hast du?
Ich hätte gerne ein kleines schönes Café. Garnichts spektakuläres – einfach einen Ort, an dem ich andere Menschen willkommen heißen kann, ihnen leckeren Kuchen und Kaffee servieren darf, einen Ort, an dem sich Menschen geliebt, wertgeschätzt und wohl fühlen.
Ich würde dann hinter der Theke stehen, ihnen zuhören, sie in den Arm nehmen wenn sie es brauchen, immer wieder frischen Kaffee kochen und mich freuen.

29. In wievielen Wohnungen hast du schon gewohnt?
In 6. Irgendwie dachte ich, ich wäre öfter umgezogen, aber 6 reicht auch völlig.

30. Welches Laster hast du?
Zucker. Ich liebe Zucker – vorallem im Kaffee und in Chai. Ihr könnt ja mal raten, wieviele Löffel ich in eine große Tasse mache….

31. Welches Buch hast du zuletzt gelesen?
„Bis zum letzten Tag“ von Nicholas Sparks – so ein schönes Buch. 

32.Warum hast du die Frisur, die du jetzt trägst?
Ich liebe eigentlich lange Haare – aber meine Haare sind einfach so so schwer, dass ich ganz schnell Nackenschmerzen bekomme und deshalb sind sie jetzt wieder etwas kürzer.

33. Bist du von deinem Mobiltelefon abhängig?
Leider ja – ich würde gerne nein sagen, aber ich habe es eigentlich immer bei mir und vergesse es sehr ungern

34. Wie viel Geld hast du auf deinem Bankkonto?
Genug um gut zu leben – zu wenig um ein Haus zu kaufen

35. In welchen Laden gehst du gern?
In den Unverpackt Laden bei uns in der Stadt und in diverse Bastelgeschäfte und in den dm – man braucht ja irgendwie immer was von dort

36. Welches Getränk bestellst du in einer Kneipe?
Ich gehe nie in Kneipen – aber wenn, dann würde ich Cola bestellen

37. Weißt du normalerweise, wann es Zeit ist, zu gehen?
Ja, ich glaube ich habe da ein ganz gutes Gespür für

38. Wenn du dich selbstständig machen würdest, mit welcher Tätigkeit?
Wenn das mit dem Café nicht klappen sollte, dann vielleicht mit dem Bloggen oder mit dem Häkeln – aber dafür müsste ich wirklich schneller häkeln können

39. Willst du immer gewinnen?
Nein. Früher schon – da war ich immer super wütend und habe mich bei „Mensch ärgere dich nicht“ immer super arg aufgeregt wenn ich verloren habe. Aber jetzt geht es mir viel mehr um das Miteinander und das Spielen an sich.

40. Gehst du in die Kirche?
Ich gehe in eine Gemeinde. Den meisten Menschen ist dieser Begriff nicht bekannt, deshalb sage ich einfach mal „ja ich gehe in die Kirche“ – auch wenn es bei uns in der Gemeinde nicht wie in einer Kirche ist 😉 Wer mehr wissen will, der darf einfach fragen.